The Full Monty

Die Fabriken in Buffalo stehen leer und eine Gruppe von Arbeitern sieht ihre einzige Chance in einer Stripshow.

Musik und LiedtexteDavid Yazbek
BuchTerrence McNally
Original TitelThe Full Monty
Weitere TitelGanz oder gar nicht
VorlageBritischer Film 'The Full Monty' (1997)
Verlag Musik und Bühne Verlagsgesellschaft mbH

Produktionen

Handlung

Akt 1

Flau ist die Situation in Buffalo, New York. Die einst florierenden Stahlhütten sind braun vom Rost, Geräte wurden weggeschafft und die Bänder stehen still. Die besten Freunde Jerry Lukowski und Dave Bukatinsky nehmen zusammen mit anderen beschäftigungslosen Hüttenarbeitern ihr Arbeitslosengeld entgegen und sinnieren über ihr verlorenes Leben. Sich selbst bezeichnen sie ironisch als: „Alteisen“. Anderswo verbringen Daves Frau Georgie und ihre Freundinnen eine Nacht in der Stadt. Zur Feier des Tages besuchen sie einen Auftritt der Chippendales. Aufgrund des neuen Gefühls von Unabhängigkeit als wertvolle – und einzige – Ernährer der Familie stellen sie fest: „Die Welt gehört den Frauen.“

Während sich Jerry und Dave in der Toilette des Strip Clubs verbergen, hören sie, wie unglücklich Georgie wegen Daves Unsicherheit ist, die zum Teil von seinem hohen Gewicht herrührt, und wie Pam, Jerrys Ex-Frau, den Verlust ihrer Ehe beklagt und von ihrem Plan, ihm das Gericht auf den Hals zu hetzen, wegen des Kindergeldes, das er seit Verlust seines Jobs nicht mehr gezahlt hat. Die Situation verschärft weiterhin Nathan, Jerrys Sohn, der nur ungern Zeit mit seinem Vater verbringt. Er ist seine fehlende Motivation leid.

Nach einem Gespräch mit den Chippendales sind Jerry und Dave davon fasziniert, dass Frauen bereit sind, für einen solchen Striptease zu zahlen. Jerry ist überzeugt, dass sie selbst eine gleiche Show auf die Bühne stellen können. Damit könnte er genug Geld verdienen, um seinen Alimenten nachzukommen.

Der Erste, der sich anschließt, ist der linkische und einsame Malcolm , der Wächter bei der Eisenhütte war, in der Dave und Jerry arbeiteten. Nach der Schließung versuchte Malcolm sich in seinem Auto mit Kohlenmonoxid zu vergiften. Dave zog ihn heraus und sie überlegten gemeinsam weitere Methoden, sich umzubringen, beispielsweise, ein verdammt riesiger Felsen. Malcolm hat die Freundschaft neuen Optimismus und Selbstvertrauen gegeben. Er ist unabhängiger geworden und versucht sich sogar von seiner dominanten, kranken Mutter, Molly, zu lösen.

Als zweiter steht ihr früherer Vorarbeiter, Harold Nichols, auf der Liste, der aus der Mittelklasse stammt und mit seiner tadellos gepflegten Ehefrau Vicki Tuniertanz macht. Harold hat seiner materialistischen Frau seine Arbeitslosigkeit verschwiegen, und Vicki spricht unbekümmert von ihrem süßen Leben mit Harold. Dave und Harry erklären ihr Konzept, und Harold stimmt zu, den Choreographen zu machen.

Es folgen Striptease-Auditions mit früheren Mitarbeitern. Einige lehnen ab und bemerken, dass dies kein Platz für ein Kind ist, während sie zu Nathan herüberschauen, der dabei ist. Andere werden angeheuert, so Legende Noah ‚Horse‘ Simmons für seinen einmaliges Wissen über Tanz, wobei man über die fortgeschrittene Arthritis hinwegsieht.Ethan Girard, der tanzen kann wie Donald O’Connor in ‚Singin‘ in the Rain‘ und auch sonst alle körperliche Ausstattung für einen guten Strip mitbringt. Dazu kommt auch Jeanette Burmeister, eine toughe Musikerin mit Erfahrung im Showbiz, die die Proben der Jungs begleitet.

Dave sinnt trotzdem immer noch über sein Gewicht nach und Harold über Vickis gespendete Outfits mit dem Aufdruck: „Beherrsche meine Welt!“. Bei der ersten Probe glaubt Harold, die ganze Sache ist hoffnungslos, aber Jerry feuert alle an, macht ihnen Mut, die Sache nicht als Tanz-, sondern als Sportveranstaltung zu betrachten.

Akt 2

Während die Männer üben, bleiben die Zweifel, ob das der richtige Weg ist, um Geld zu machen, ebenso wie die Unsicherheit über das eigene Erscheinungsbild. Jeanette dagegen ist mit Feuereifer bei der Sache. Jerry versucht für eine Sicherheitsanzahlung an den Club, etwas Geld von Pam zu bekommen, aber sie lehnt ab. Nathan bietet seinen Sparbetrag für das College an und Jerry ist bewegt von dem wachsenden Vertrauen seines Sohnes.

Als die Männer später in Harolds Haus proben, ziehen sie sich das erste Mal voreinander aus und haben alptraumartige Visionen davon, dass die Frauen der Stadt keinen Gefallen finden an ihren Vorzügen. Sie werden von dem Gerichtsvollzieher unterbrochen, der vor den spärlich bekleideten Männern Reißaus nimmt. Die Freundschaft untereinander wächst.

Während einer Kostümprobe werden die Jungs im wahrsten Sinn des Wortes mit Hosen runter geschnappt, was dazu führt, dass Jerry, Horse, Harold, Jeanette und Nathan auf die Polizeiwache gebracht werden. Malcolm und Ethan entkommen erfolgreich und fallen einander in die Arme, nachdem sie durch das Fenster in Malcolms Haus geklettert sind. Sie werden von der plötzlichen Verschlechterung des Gesundheitszustandes von Molly in ihrem erotischen Miteinander unterbrochen.

Nachdem Pam Nathan mit Tränen in den Augen abgeholt hat, werden die Männer auf der Straße von neugierigen Frauen angesprochen, die von ihrer Show gehört haben. Jerry gibt groß an: Ihr Auftritt werde besser sein wird als die Chippendales: Denn bei ihnen heißt es im Gegensatz zu den Chippendales „Ganz oder gar nicht!“ Hier fallen alle Hüllen. Dave allerdings fürchtet sich eine Woche vor dem Auftritt davor, dass man ihn als „fettes Schwein“ beschimpfen könnte. So jemand will doch keine sehen, seine Frau Georgie eingeschlossen. Die Jungs kommen im Leichenschauhaus von Malcolms Mutter zusammen, wo Ethan und Malcolm ihre Beziehung bekannt geben.

Alles scheint wegen des Bekanntwerdens des Vorhabens verloren. Wie kann ihr Bühnenname „Hot Metal“ denn jetzt funktionieren. Aber Georgie und Vicki überzeugen ihre Männer, dass sie sie immer noch lieben – trotz ihrer Fehler. Außerdem hat die Festnahme Publicity gebracht und der Ticketverkauf boomt.

Es gibt nichts zu verlieren, nur zu gewinnen, und die Show ist auverkauft! So beschließen die Männer, das Ganze eine Nacht durchzuziehen – eingeschlossen Harold, der inzwischen einen neuen Job hat. Dave erlangt sein Selbstvertrauen wieder und stößt zum Rest der Truppe. Nun ist es Jerry, der in letzter Minute den Kopf verliert. Nathan überzeugt ihn, ins kalte Wasser zu springen und er ist bei dem letzten großen Auftritt der Jungs dabei. Mit der Unterstützung aller Freunde, Familie und der Bürger, lassen die Boys alles raus und los: „The Full Monty“.

Historie

  • Grundlage: Der britische Film ‚The Full Monty‘ aus dem Jahre 1997
  • 2000: Uraufführung des Musicals von David Yazbek (Musik / Liedtexte) und Terrence McNally (Buch) im Old Globe Theatre, San Diego (USA)
  • 26. Oktober 2000: Broadway-Premiere im Eugene O‘ Neill Theatre, New York (USA) unter der Regie von Jack O’Brien
  • 2000: Original Cast-CD mit der Besetzung vom Broadway
  • 2001: Drama Desk Award für die herausragende Musik und neun Nominierungen für den Tony Award, u.a. für bestes Musical, Libretto, Regie, Choreographie sowie zahlreiche Darsteller-Nominierungen und Theater World Award für Kathleen Freeman in der Rolle der ‚Jeannette Burmeister‘
  • 25. November 2006: Premiere in der Yeon-gang Hall in Seoul, Korea
  • Verschiedene Produktionen weltweit, u.a. in  Japan, Hong Kong, Island, Schweden, Griechenland, Australien, Kanada, Spanien, Kroatien, Mexiko
  • Juli – Oktober 2008: Vorstellungen in Cape Town und Johannesburg in Süd Afrika
  • 6. November 2009: Deutsche Erstaufführung in englischer Sprache im English Theatre in Frankfurt unter der Regie von Ryan McBryde
  • Dezember 2009: kurzes Intermezzo im Player’s Theatre im Londoner West End (UK)
  • 21. Juli 2010: Deutschsprachige Erstaufführung im Rahmen des Musicalsommer Amstetten (A) unter der Regie und Choreographie von Kim Duddy, die damit ihre 13. Produktion in Amstetten inszeniert. Mit dabei Otto Jaus als ‚Jerry Lukowski‘, Frank Winkels als ‚Dave Bukatinsky‘, Rory Six als ‚Malcolm MacGregor‘, Claus Dam als ‚Harold Nichols‘, Martin Pasching als ‚Teddy Slaughter‘ und Carin Filipčić als ‚Georgie Bukatinsky‘
  • 6. April 2011: Premiere im Waldau Theater in Bremen unter der Regie von Barbara Begerow mit Mark Derichs als ‚Jerry Lukowski‘, Jutta Bauer als ‚Georgie‘, Simona Lehnacker als ‚Vicki‘ und Richard McCowen Clark als ‚Horse‘
  • 9. April 2011: Premiere im Opernhaus in Chemnitz  unter der Regie von Matthias Winter mit Kai Hüsgen als ‚Jerry Lukowski‘, Peter Heber als ‚Dave Bukatinsky‘ und Muriel Wenger als ‚Georgie‘
  • 22. Oktober 2011: Premiere im Opernhaus Dortmund unter Regie von Gil Mehmert mit David Jakobs als ‚Jerry Lukowski‘, Patrick Stanke als ‚Dave Bukatinsky‘, Melanie Wiegmann als ‚Vicky Nichols“, Dirk Weiler als ‚Harald Nichols‘ und Sabine Ruflair als ‚Georgie Bukatinsky‘
  • 12. April 2012: Premiere im Theater für Niedersachsen, Hildesheim unter Regie und Choreographie von Tim Zimmermann mit Jens Plewinski als ‚Jerry Lukowski‘, Mathias Förster als ‚Dave Bukatinsky‘ und Navina Heyne als ‚Georgie‘
  • 5. April 2013: Französische Erstaufführung im Théâtre Comédia Paris (F) in der französischen Übersetzung von  Nathaniel Brendel und Baptiste Charden unter Regie von Prisca Demarez, mit Sylvain Guitz als ‚Jerry Lukowski‘, Alexandre Jérôme als ‚Malcolm MacGregor‘ und Juliette Moraine als ‚Georgie Bukatinsky‘
  • 13. April 2013: Premiere mit dem JugendClub Theater des Hessischen Staatstheaters Wiesbaden unter Regie und Choreographie von Iris Limbarth

Musiktitel

AKT 1 AKT 2
OUVERTÜRE / LOS GEHT’S ENTRE ‚ACTE
SCHROTT
(Jerry, Dave, Malcolm, Ethan und Männer)
JEANETTES SHOWBIZ GESCHICHTEN
(Jeanette und die Jungs)
FRAUENWELT
(Georgie und Frauen)
MANCHMAL SPÜR‘ ICH DIE BRISE
(Jerry)
MANN
(Jerry und Dave)
GUT
(Jerry, Horse, Jungs, Georgie, Vicky, Pam und Frauen)
MANN Reprise DU GEHST MIT MIR
(Malcolm und Ethan)
EIN FETTER STEIN
(Jerry, Dave und Malcolm)
YOU WALK WITH ME
(Malcolm und Ethan)
SEHT EUCH DEN ENGEL AN
(Vicky und Ensemble)
DU BIST MEINE WELT Reprise
(Georgie und Vicky)
SCHWARZER MANN
(Horse und die Jungs)
FÜHL DICH FREI
(Die Jungs und Ensemble)
DU BIST DIE WELT
(Dave und Harald)
VERBEUGUNGEN
MICHAEL JORDANS BALL
(Jerry und die Jungs)
AUSKLANG
Fehler melden

Fehlerbeschreibung
Bitte geben Sie wenn möglich einen Link mit einer Quelle für die korrekte Information an

Quelle / Beleg
Bitte geben Sie – wenn möglich – einen Link mit einer Quelle oder einem Beleg für die korrekte Information an

Ihr Name

Ihre E-Mail-Adresse
Für Rückfragen – Sie erhalten keine Werbung

Bitte geben Sie den Text aus dem Bild ein
captcha

unitedmusicals.de