High Society

»High Society« von Cole Porter (Musik und Liedtexe) und Arthur Kopit (Buch)

Musik / LiedtexteCole Porter
BuchArthur Kopit
zusätzliche GesangstexteSusan Birkenhead
Original TitelHigh Society
VorlageDas Theaterstück »The Philadelphia Story« von Philip Barry und der Film »Die oberen Zehntausend«
Uraufführung Am 10. September 1997 am American Conservatory Theatre, San Francisco (USA)
Broadway-Premiere Am 27. April 1998 am St. James Theatre, New York (USA)
Deutschsprachige Erstaufführung 1998 im Metropol, Wien (A)
Deutsche Erstaufführung Am 22. Januar 2000 im Landestheater, Mecklenburg Neustrelitz
Deutsche ÜbersetzungHartmut H. Forche
Verlag Felix Bloch Erben

Produktionen

Handlung

Tracy Lord, verwöhnte Tochter aus bester Familie, heiratet – schon zum zweiten Mal. Zwar hat George, der Neue, weder den Esprit noch die Klasse von Dexter, dem Ex, er ist ein wenig steif, sogar langweilig. Aber gerade darin hebt er sich wohltuend von der extravaganten Familie Lord ab. In der Nacht vor der Hochzeit bleibt er jedoch nicht der einzige, der sich um Tracy bewirbt: auch Mike Connor, ein Klatschreporter, der sich samt Fotografin undercover eingeschlichen hat, um aus der Welt der Reichen und Schönen zu berichten, und Dexter selbst stellen sich zur Wahl. Um das Chaos perfekt zu machen, steht die neueste Affäre von Tracys Vater kurz vor einer peinlichen Veröffentlichung, sträubt sich Tracys kleine Schwester Dinah gegen den ungeliebten neuen Bräutigam und macht Onkel Willie der schönen Fotoreporterin Liz ungeniert den Hof. Und die Hochzeit rückt mit jeder Stunde näher. Des Nachts tummeln sich die Gäste im Park. Alte und neue Paare finden zueinander, bis schließlich zusammenkommt, was zusammengehört.

Historie

  • Grundlage: Das Theaterstück ‚The Philadelphia Story‘ von Philip Barry und der Film ‚Die oberen Zehntausend‘ mit Bing Crosby als ‚C. K. Dexter Haven‘, Grace Kelly als ‚Daisy Samantha Cord‘ und Frank Sinatra als ‚Marc Connor‘
  • 10. September 1997: Uraufführung von „High Society“ am American Conservatory Theatre, San Francisco (USA)
  • 27. April 1998: Broadway-Premiere im St. James Theatre, New York (USA)
  • 1998: Deutschsprachige Erstaufführung im Metropol, Wien (A) mit Yngve Gasoy Romdal als ‚C. K. Dexter Haven‘
  • 22. Januar 2000: Deutsche Erstaufführung im Landestheater, Mecklenburg Neustrelitz
  • 1. Oktober 2005: Premiere im Shaftesbury Theatre am Westend, London (GB)
  • 17. Mai 2008: Premiere im Theater Regensburg unter der Regie von Johannes Reitmeier, Gastspiele in mehreren deutschen Städten
  • 24. Oktober 2009: Wiederaufnahme der Regensburger Inszenierung im Pfalztheater, Kaiserslautern mit Randy Diamond als ‚C. K. Dexter Haven‘ und Astrid Vosberg als ‚Tracy Samantha Lord‘
  • 5. November 2011: Premiere am Hans Otto Theater in Postdam unter der Regie von Nico Rabenald. Mit Franziska Melzer als ‚Tracy Samantha Lord‘, Eddie Irle als ‚C. K. Dexter Haven‘, Bernd Geiling als ‚Onkel Willie‘ und Jon-Kaare Koppe als ‚Mike Connor‘
  • 6. Oktober 2012: Premiere am TfN Hildesheim unter der Regie und Choreographie von Katja Buhl. Mit Caroline Zins als ‚Tracy Samantha Lord‘, Jens Plewinski als ‚C. K. Dexter Haven‘, Tom Zahner als ‚Onkel Willie‘ und Jonas Hein als ‚Mike Connor‘

Musiktitel

AKT 1 AKT 2
HIGH SOCIETY / ICH FÜHL‘ MICH HIGHT
High Society / Ridin’ High
(Abigail, Charles, Tracy, Dinah, Margaret)
BLOSS KEINE SCHAM!
Let’s Misbehave
(Abigail, George, Tracy, George, Onkel Willie, Ensemble)
WIR GEBEN EIN FEST HEUT‘ NACHT
Throwing a Ball Tonight
(Margaret, Tracy, Onkel Willie, Dinah, Abigail, Charles)
ICH MACHE MICH JETZT FERTIG FÜR DICH
I’m Getting Myself Ready for You
(Onkel Willie, Liz)
WÄR WÄR‘ SCHON GERNE MILLIONÄR?
Who Wants to Be a Millionaire?
(Liz, Mike, Abigail, Charles)
NUR SO EIN TAG
Just One of Those Things
(Dexter)
GANZ PARIS TRÄUMT VON DER LIEBE
I Love Paris
(Dinah, Tracy)
IST DAS ZU GLAUBEN?
Well, Did You Evah!
(Abigail, Charles, Tracy, Liz, Onkel Willie, Ensemble)
SHE’S GOT THAT THING
(Onkel Willie, Dexter, Ensemble)
DU BIST WUNDERVOLL
You’re Sensational
(Mike)
SCHON VOR LANGER ZEIT
Once Upon a Time
(Dexter, Tracy)
ES IST RICHTIG FÜR MICH
It’s All Right With Me
(Tracy)
ICH BET‘ DICH AN
I Worship You
(George)
ER IST O.K.
He’s a Right Guy
(Liz)
UNSRE LIEBE – FINALE I
True Love
(Dexter, Tracy)
UNSRE LIEBE – FINALE II
True Love
(Dexter, Tracy, Ensemble)

Wissenswertes

»High Society« beinhaltet viele Merkmale einer Screwball-Komödie, doch was ist das?

Der Begriff Screwball stammt ursprünglich aus dem Sport, und zwar vom Baseball. Der Werfer Carl Hubbell erfand in der 1930er Jahren eine geschraubte Wurftechnik, bei der der Ball in der Luft flatterte und abrupt seine Richtung änderte. Für den Fänger wurde die Flugbahn nun unberechenbar. Der Begriff wurde auf die Komödien- und Dialogtechnik übertragen, bei der der Witz durch intelligente, spielerische Herausforderung des Gegners entsteht, eine Technik der Schnelligkeit und Schlagfertigkeit, in der Unlogik, scharfe gedankliche Brüche, Überlappungen und Richtungswechsel, unerwartete Schlussfolgerungen, Mehrdeutigkeiten, Anzüglichkeiten und Verrückheiten den Partner in anhaltenden Zugzwang bringen und ihm ein Höchstmaß an Wachheit und intellektueller Wendigkeit abverlangen. Der Screwball-Dialog war vorzüglich für das Spiel mit versteckten Bedeutungen geeignet. Hinzu kam eine ausgestellte Körperlichkeit bis hin zum Slapstick.
Mit Hilfe dieser Technik konnten alle verbotenen Dinge und Themen wieder ins Spiel gebracht werden und es entstand ein Untergenre, das der »Wiederverheiratungskomödie«, zu welcher ‚High Society‘ gehört.

Fehler melden

Fehlerbeschreibung
Bitte geben Sie wenn möglich einen Link mit einer Quelle für die korrekte Information an

Quelle / Beleg
Bitte geben Sie – wenn möglich – einen Link mit einer Quelle oder einem Beleg für die korrekte Information an

Ihr Name

Ihre E-Mail-Adresse
Für Rückfragen – Sie erhalten keine Werbung

Bitte geben Sie den Text aus dem Bild ein
captcha

unitedmusicals.de