Aida

Liebe überdauert alle Zeit

MusikElton John
LiedtexteTim Rice
BuchLinda Woolverton
BuchRobert Falls
BuchDavid Henry Hwang
Original TitelAida
Weitere TitelElaborate Lives: The Legend of Aida (Ursprünglicher Titel)
VorlageGuiseppe Verdis Oper »Aida« (1869)
Uraufführung 1998 des Musicals »Elaborate Lives: The Legend of Aida« im Alliance Theatre in Atlanta (USA)
Broadway-Premiere Am 23. März 2000 des Musicals »Aida« im Palace Theatre, New York (USA)
Niederländische Erstaufführung Am 21. Oktober 2001 im Circustheater Schevenigen / Den Haag (NL)
Deutschsprachige Erstaufführung & Deutsche Erstaufführung Oktober 2003 im Colosseum Theater Essen in der deutschen Fassung von Michael Kunze
Österreichische Erstaufführung Am 27. Januar 2007 im neuen Festspielhaus in Bregenz (A) innerhalb der Tourproduktion
Deutsche ÜbersetzungMichael Kunze
Verlag Musik und Bühne Verlagsgesellschaft mbH

Produktionen

Handlung

In der Rahmenhandlung begegnen sich zwei junge Menschen im ägyptischen Museum und fühlen eine seltsame Anziehung zueinander. Im Museum steht auch die Statue der Pharaonin Amneris, die zum Leben erwacht und das Geschehen ins Alte Ägypten trägt:

Als der ägyptische Heerführer Radames von einer Schlacht zurückkehrt, greift er am Ufer eine Reihe nubischer Frauen auf. Ohne Wissen um deren wahre Identität nimmt er dabei auch die nubische Prinzessin Aida gefangen und bewahrt sie in seiner Heimat vor dem Tod in den Kupferminen. Nachdem er sie als Dienerin zu seiner Verlobten, der Pharaonentochter Amneris, geschickt hat, erfährt er von seinem Vater Zoser, dass der Pharao im Sterben liegt und er, Radames, bald Ägyptens neuer Herrscher sein werde. Radames ahnt nicht, dass sein Vater selbst den Pharao nach und nach vergiftet, um ihm und damit sich zu Thron und Macht zu verhelfen.

Währenddessen erkennt Mereb, Radames‘ pfiffiger nubischer Diener, in Aida die Tochter des nubischen Königs, verspricht jedoch, ihr Geheimnis zu bewahren. Es gelingt Aida, die Königstochter der Schönheit und Stil über alles zu gehen scheint, von ihrem Sinn für Mode zu überzeugen.

Der kranke Pharao bestimmt die baldige Hochzeit zwischen Amneris und Radames, während Radames das Ende seines freien Lebens als Entdecker der Welt fürchtet. Mit Aida spricht er über seine Träume und Sorgen, aber auch Amneris findet in Aida eine kluge Zuhörerin. Wider Willen gewinnt Aida Amneris lieb, was ihre wachsende Beziehung zu Radames noch schwieriger macht. Am Ende ihrer ersten Liebesnacht trifft die Nachricht von der Gefangennahme des nubischen Königs Amonasro ein. Die Nubier, die in Aida einen Funken Hoffnung sahen und auf eine Befreiung aus der Sklaverei hofften, sind am Boden zerstört, doch Aida rüttelt sie wach. Sie versichert ihrem Volk, dass Nubien weiter bestehen wird.

Die Geschichte nimmt einen tragischen Verlauf. Aida und Radames sind hin und hergerissen zwischen ihrer Liebe zueinander und der Liebe zu ihrem Land. Mit Merebs Hilfe gelangt Aida in die Zelle ihres Vaters und gemeinsam ensteht der Plan, ihn während Amneris‘ und Radames‘ Hochzeitszeremonie zu befreien. Aida steht zwischen ihrem Vater und dem Mann, den sie liebt. Doch auch Zoser hat von der Liebesbeziehung erfahren. Als Radames nicht zu überzeugen ist, das Mädchen fallen zu lassen, befiehlt Zoser seinen Vertrauten, Aida heimlich zu töten. Doch die Nubier beschützen sie, und ihre Freundin Nehebka opfert sich für die Prinzessin.

Radames will die Hochzeit mit Amneris absagen, aber Aida bedrängt ihn, die Heirat zu volllziehen. Eine Zukunft für sie beide gebe es ohnehin nicht. Amneris hört das alles und begreift, dass Radames sie nicht liebt. Die Hochzeitszeremonie findet statt, muss aber unterbrochen werden, weil der Heerführer die Flucht des nubischen Königs verhindern soll. Am Hafen kommt es zur Konfrontation: Radames fühlt sich betrogen, als er Aidas wahre Identität entdeckt. Während der Erklärungen Aidas erscheint Zoser mit seiner Armee. Mereb stirbt für Aida und Radames ermöglicht Amonasro die Flucht, bevor er und Aida gefangen genommen und wegen Hochverrats zum Tode verurteilt werden. Amneris wendet sich gegen ihren kranken Vater und macht ihm klar, dass sie zuküntig dieses Land regieren wird. Die Liebenden werden entgegen des Brauches in derselben Grabkammer lebendig eingemauert. Sich umarmend gehen Aida und Radames gemeinsam in den Tod. Vorher versprechen sie einander, sich irgendwann wieder zu finden.

Wieder in der Museumshandlung erkennen Aida und Radames, dass sie zusammengehören — so besiegt Liebe den Tod.

Historie

  • Grundlage: Guiseppe Verdis Oper ‚Aida‘ (1869)
  • 1998: Uraufführung des Musicals ‚Elaborate Lives: The Legend of Aida‘ im Alliance Theatre in Atlanta (USA)
  • 23. März 2000: Broadway-Premiere des Musicals ‚Aida‘ von Elton John (Musik) und Tim Rice (Buch & Liedtexte) im Palace Theatre, New York (USA); Ansätze Walt Disneys für die Verfilmung eines Kinderbuches von Leontyne Price dienen mit als Grundlage
  • 2000: Unter den Tony-Awards ist die ‚Beste Musik‘, ‚Beste Hauptdarstellerin‘ (Heather Headley), ‚Beste Szenenregie‘, ‚Bestes Lichtdesign‘; dazu kommen der Drama Desk Award für die ‚Beste Hauptdarstellerin‘ und der Grammy für den ‚Besten Musicalsoundtrack‘
  • 21. Oktober 2001: Niederländische Premiere im Circustheater Schevenigen / Den Haag (NL), mit Bastiaan Ragas als ‚Radames‘ und Chaira Borderslee als ‚Aida‘
  • Oktober 2003: Deutschsprachige Erstaufführung in der Fassung von Michael Kunze im Colosseum Theater Essen, mit Mathias Edenborn als ‚Radames‘, Florence Kasumba als ‚Aida‘ und Maricel als ‚Amneris‘
  • 19. November 2005: Premiere der überarbeiteten Tourproduktion durch Deutschland, Österreich und der Schweiz im Deutschen Theater in München
  • 2006 ist die Produktion in Niedernhausen, Berlin, Leipzig und Basel (CH) zu sehen, wechselnde Besetzung: Ana-Milva Gomes als ‚Aida‘, den ‚Radames‘ spielen Bernhard Forcher, Armin Kahl und Mark Seibert
  • 2006: Tournee durch die USA
  • 27. Januar 2007: Österreich-Premiere im neuen Festspielhaus in Bregenz (A) innerhalb der Tourproduktion
  • März 2007 gastiert das Stück das letzte Mal am Deutschen Theater in München mit Mark Seibert als ‚Radames‘ und Ana-Milva Gomes als ‚Aida‘
  • bis 2008: weitere Produktionen in Italien, Japan, Südkorea, Uruguay, Philippinen
  • 2008: Tour durch China mit Aufführungen in Peking und Shanghai
  • 3. Juli 2008: Freilichtpremiere auf der Wörtherseebühne in Klagenfurt (A) unter der Regie von Otto Retzer mit Christian Alexander Müller in der Rolle des ‚Radames‘ und Zodwa Selele als ‚Aida‘
  • 23. Juli 2008: Musical Sommer Amstetten (A) unter der Regie und Choreographie von Kim Duddy, mit Mathias Edenborn als ‚Radames‘ und Ava Brennan als ‚Aida‘
  • 17. Juli 2009: Premiere auf einer deutschen Freilichtbühne bei den Freilichtspielen Tecklenburg unter der Regie von Dean Welterlen mit Patrick Stanke als ‚Radames‘, Zodwa Selele als ‚Aida‘, Willemijn Verkaik als ‚Amneris‘ und Marc Clear als ‚Zoser‘.
  • 8. Mai 2010: Premiere im Landestheater Coburg unter der Regie von Detlef Altenbeck mit Dominique Aref als ‚Aida‘, Ramin Dustdar als ‚Radames‘ und Ulrike Barz als ‚Amneris‘
  • 22. Juni 2011: Premiere bei den Clingenburg Festspielen in Klingenberg unter der Regie von Marcel Krohn mit Sidonie Smith als ‚Aida‘ und Sasha Di Capri als ‚Radames‘.
  • 7. Juli 2011: Premiere bei den Domfestspielen Bad Gandersheim unter der Regie von Achim Lenz mit Schirin Kazemi als ‚Aida‘ und Nikolaj Alexander Brucker als ‚Radames‘.
  • 22. Juli 2011: Premiere auf der Felsenbühne in Staatz (A) unter Regie von Werner Auer, mit Charlotte Thompson als ‚Aida‘ , Patrick Schenk als ‚Radames‘, Elisabeth Sikora als ‚Amneris‘ und Werner Auer als ‚Zoser‘
  • 10. September 2011: Premiere im Staatstheater Darmstadt unter der Regie von Johannes Reitmeier mit Dominique Aref als ‚Aida‘, Chris Murray / Martin Pasching als ‚Radames‘ und Sigrid Brandstetter als ‚Amneris‘
  • 10. September 2011: Premiere im Theater Chemnitz unter der Regie von Matthias Winter mit Judith Lefeber als ‚Aida‘, Christian Alexander Müller als ‚Radames‘ und Bettina Mönch/Claudia Müller-Kretschmer als ‚Amneris‘

Musiktitel

AKT 1 AKT 2
JEDE GESCHICHTE HANDELT VON DER LIEBE
(Amneris)
EINEN SCHRITT ZU WEIT
(Amneris, Radames und Aida)
WER VIEL WAGT, DER GEWINNT
(Radames, Soldaten)
SO EINFACH – SO SCHWER
(Aida)
EIN FERNES LAND
(Aida)
WIE VATER, SO SOHN
(Zoser, Radames, Minister)
EINE PYRAMIDE MEHR
(Zoser. Minister)
RADAMES‘ BRIEF
(Radames)
ICH KENN DICH
(Mereb und Aida)
ICH KANN DICH NICHT VERSTEHEN Reprise: Ich kenn Dich
(Mereb)
SINN FÜR STIL
(Amneris, Palastdamen)
SIND DIE STERNE GEGEN UNS
(Aida und Radames)
WER VIEL WAGT, DER GEWINNT Reprise
(Radames)
DIE WAHRHEIT
(Amneris)
VON EINEM TRAUM ENTFÜHRT
(Radames und Aida)
DURCH DAS DUNKEL DER WELT Reprise
(Aida und Radames)
SINN FÜR STIL Reprise
(Amneris und Aida)
VON EINEM TRAUM ENTFÜHRT Reprise
(Aida und Radames)
MANTELTANZ
(Aida, Nehebka, Nubier)
JEDE GESCHICHTE HANDELT VON DER LIEBE Reprise
(Amneris)
NICHT ICH, ICH NICHT
(Radames, Mereb, Aida und Amneris)
DURCH DAS DUNKEL DER WELT
(Radames und Aida)
DIE SONNE NUBIENS
(Aida, Nehebka, Nubier)

Kulturhistorischer Hintergrund

Verdis Erfolgsoper um das dramatische Schicksal von Radames und Aida diente Elton John als Vorlage für sein Musical, das er gemeinsam mit Tim Rice, einem der gefragtesten Musical-Librettisten (u. a. „Jesus Christ Superstar“, „Evita“, „Chess“, „Die Schöne und das Biest“) schrieb. Das Team hatte zuvor schon mit Disney’s „König der Löwen“ einen Kassenschlager herausgebracht. „Aida“ durfte seit der Uraufführung 1998 lange Zeit nur in kommerziellen Theatern gespielt werden und ist nun endlich für alle Bühnen zugänglich.

Fehler melden

Fehlerbeschreibung
Bitte geben Sie wenn möglich einen Link mit einer Quelle für die korrekte Information an

Quelle / Beleg
Bitte geben Sie – wenn möglich – einen Link mit einer Quelle oder einem Beleg für die korrekte Information an

Ihr Name

Ihre E-Mail-Adresse
Für Rückfragen – Sie erhalten keine Werbung

Bitte geben Sie den Text aus dem Bild ein
captcha

unitedmusicals.de