»Culinarical 4.0«:
Die erfolgreiche Dinnershow geht in die 4. Runde

Impressionen aus »Culinarical 4.0« im Haus der Ingenieure in Wien
Foto: @Thomas Meyer

Die Dinnershow »Culinarical«, die in den letzten drei Jahren im Wiener Novomatic Forum über die Bühne ging, startet aktuell in die 4. Runde und das in einer neuen, intimeren Location, dem Haus der Ingenieure in Wien.

›I Must Get on that Ship‹ (»Titanic«) – Das Ensemble
Foto: @Thomas Meyer

In der diesjährigen Ausgabe erwartet das Publikum erneut ein buntes, musikalisches Programm und zwischendurch ein hervorragendes 4-Gänge Menü. Das Solisten-Ensemble besteht diesmal aus Nina Weiß (alternierend mit Marina Petkov), Antje Kohler, Barbara Castka (alternierend mit Daniela Lehner), Christoph Apfelbeck und Stefan Bleiberschnig.

Das Programm, welches unter der künstlerischen Leitung der Regisseurin & Darstellerin Rita Sereinig mit Choreographien von Lisa Tatzber und Thomas Poms entstand, ist in vier Blöcke aufgeteilt: Im Prolog sind alle Darsteller, samt der Tanzenden (Federico Diego, Viola Haas, Carina Cerny, Sebastian Hofbauer, Theresia Barborik, Patrycja Kowaska) auf der Bühne und eröffnen den Abend mit ›Come Alive‹ aus dem Filmmusical »The Greatest Showman«.

Der erste Block trägt den Titel »Erfolgsgeschichte Culinarical«. Die Höhepunkte daraus sind ›Heaven on Their Minds‹ aus »Jesus Christ Superstar«, besonders ausdrucksstark von Stefan Bleiberschnig interpretiert, ein atemberaubendes ›Ich gehör‘ nur mir‹ aus »Elisabeth« sowie die energiegeladene Ensemblenummer ›9 to 5‹ aus dem gleichnamigen Musical.

›Ein ehrenwertes Haus‹ (»Ich war noch niemals in New York«) – Christoph Apfelbeck & Stefan Bleiberschnig
Foto: @Thomas Meyer

Der zweite Block widmet sich, so wie es auch der Titel verrät, wahren Geschichten. Hier können das Duo Christoph Apfelbeck & Stefan Bleiberschnig mit ›Die Schatten werden länger‹ aus »Elisabeth« sowie die choreographisch beeindruckende Ensemblenummer mit Nina Weiß und Ensemble aus »On Your Feet« sowie ›Do-Re-Mi‹ aus »The Sound of Music« überzeugen.

Der dritte Block trägt den Titel »Geborgte Geschichten«. Hier begeistern ganz besonders Antje Kohler mit einer kraftvollen Darbietung von ›Let It Go‹ aus »Frozen« und Nina Weiß mit ihrer gefühlvollen Darbietung von ›Nur für mich‹ aus »Les Misérables«.

Antje Kohler ›Let It Go‹ aus »Frozen« – Antje Kohler im stimmungsvollen Ambiente der Dinnershow
Foto: @Thomas Meyer

Der vierte und letzte Block besteht aus »Persönlichen Geschichten«, darunter eine Kurzversion von ›Suddenly Seymour‹ wunderschön gesungen von Antje Kohler und Stefan Bleiberschnig sowie ›You’re the One That I Want‹ aus »Grease«, von Nina Weiß & Stefan Bleiberschnig.

Unter der musikalischen Leitung von Andreas Brencic wurden Playbacks für die Musiknummern eingespielt.
Für die technische Umsetzung ist die Firma Concept Solutions zuständig, das Catering kommt von Any Act Catering.

Noch bis 16. Februar 2020 kann man sich an Tischen, die nach berühmten Musicals benannt wurden, musikalisch und kulinarisch verwöhnen lassen.