»Ghost« – Magie und Bühnentechnik in Stuttgart

Kurzbericht und Galerie

Kurz nachdem der Cast begonnen hat, auf der Bühne zu proben, durften wir einen kurzen Blick in die Vorbereitungen werfen.

Das Bühnenbild wird durch die Lichteffekte erst zum Leben erwecktFoto: Ingrid Kernbach

Das Bühnenbild wird durch die Lichteffekte erst zum Leben erweckt
Foto: Ingrid Kernbach

Wer von dem Musical »Ghost« großartige Bühnenbilder erwartet, wird möglicherweise etwas enttäuscht sein. »Ghost« besticht hauptsächlich mit einem ausgeklügelten Lichtdesign, das die jeweilige Stimmungswechsel unterstreicht. Durch Requisiten wechseln die Spielorte von Mollys und Sams Wohnung über das Krankenhaus hin zur U-Bahn und zu Oda Maes Wohnzimmer.

Der Spannungsbogen der Handlung, die jedem durch die Filmvorlage »Ghost – Nachricht von Sam« bekannt sein dürfte, wird durch Theatermagie unterstrichen: einige Dinge bewegen sich wie durch Zauberhand, so fliegen Zeitungen oder ein Brief entfaltet sich scheinbar von alleine. Hierfür wurde extra der Trickdesigner Andreas Meinhardt alias Nils Bennett engagiert, der selbst als Zauberer auf der Bühne stand, inzwischen aber hauptsächlich Illusionen für andere Zauberer entwirft, u.a. »Topas« (Thomas Fröschle) und die »Ehrlich Brothers«.

Mit Associate Director Christopher Drewitz, dem künstlerischen Leiter Alexander Grünwald und dem musikalischen Leiter Boris Ritter ist »Ghost« in erfahrenen Händen. Christopher Drewitz führte in Stuttgart schon bei »Rocky« vor Ort Regie und zeichnete zuletzt für »Amélie« in München verantwortlich.
Alexander Grünwald und Boris Ritter waren schon bei »Anastasia« als Team erfolgreich.

Roberta Valentini und Riccardo GrecoFoto: Ingrid Kernbach

Roberta Valentini und Riccardo Greco
Foto: Ingrid Kernbach

Die gebürtige Nürnbergerin Roberta Valentini, die in »Ghost« als Molly zu sehen sein wird und in dieser Rolle auch bereits in Hamburg zu sehen war, spielte in Stuttgart zwischen 2007-2010 bei »Wicked – Die Hexen von Oz« alternierend die Rolle der Elphaba. Neben vielen anderen Rollen war sie 2018 in der Uraufführung des Musicals »Herz aus Gold«, das sich mit dem Leben von Jacob Fugger beschäftigt, zu sehen.

An ihrer Seite steht Riccardo Greco (derzeit auch in »Catch Me If You Can« in Darmstadt zu sehen) als Sam. Greco hat diese Rolle schon am Theater in Linz gespielt und ist mit seiner Rolle sehr vertraut. Für ihn ist es aber nach wie vor eine große Herausforderung, quasi unsichtbar zu sein – ebenso wie für Valentini, ihn als Spielpartner zu ignorieren.

Thomas Hohler als Carl (Mitte) mit Riccardo Greco als Sam (l.), der als Geist für ihn nicht sichtbar ist, und EnsembleFoto: Ingrid Kernbach

Thomas Hohler als Carl (Mitte) mit Riccardo Greco als Sam (l.), der als Geist für ihn nicht sichtbar ist, und Ensemble
Foto: Ingrid Kernbach

Thomas Hohler, zuletzt als Dimitri in »Anastasia« zu sehen, kennt nicht nur das Palladium Theater gut, sondern spielte bereits 2006-08 gegenüber im Apollo Theater. Für ihn bedeutet Stuttgart eine Rückkehr. Die Rolle des Bösewichts wider Willen Carl spielt er allerdings zum ersten Mal.

Und dann gibt es noch Oda Mae, die als einzige den Geist Sams hören kann. Ihre Rolle übernimmt Kim Sanders. Die gebürtige Amerikanerin wird den meisten durch ihre Teilnahme an »The Voice of Germany« bekannt sein, wo sie mit Team Nena 2012 den zweiten Platz belegte.

Ab heute, den 2. November 2019, gibt es die ersten Previews. Die offizielle Premiere von »Ghost« findet dann am 7. November 2019 im Palladium Theater im SI-Centrum Stuttgart statt.

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.
unitedmusicals.de