‚Musical Inside‘-Vernissage in Stuttgart

Ein anderer Blickwinkel

Musical InsideAm Montag, 15. August 2011, wurde in den Räumlichkeiten des Stuttgarter Rathauses den geladenen Gästen und der Presse ein außergewöhnliches Projekt vorgestellt.

Die beiden Hauptdarsteller der aktuell in den Stuttgarter Stage Theatern laufenden Produktionen ‚Tanz der Vampire‘ und ‚Ich war noch niemals in New York‘, Jan Ammann und Karim Khawatmi, präsentierten dort erstmals in einer öffentlichen Ausstellung einige der sehr bemerkenswerten Ergebnisse ihres weiteren künstlerischen Standbeins, der Portrait-Fotografie.

Die ausgestellten Fotografien zeigten Darstellerkollegen (die Hälfte der Ensembles der beiden Produktionen waren unter den begeisterten Besuchern) der beiden Künstler hinter den Kulissen in bislang noch nie gesehenen Posen, in beeindruckenden Momentaufnahmen und aus ganz neuen Blickwinkeln.

Entstanden ist die Idee einer gemeinsamen Ausstellung, nachdem die beiden Künstler in den letzten drei Jahren aus anfänglich reiner Hobbyfotografie immer tiefer mittels Learning-by-Doing und ständigen Experimentierens, wie es Jan Ammann erklärte, in die Materie der Fotografie eingestiegen sind, und sich gegenseitig häufig zu den Resultaten ihrer Leidenschaft austauschten.

Karim Khawatmi hat es während der letzten beiden Jahre innerhalb der Musicalbranche bereits zu hohem Ansehen als Theaterfotograf gebracht, Jan Ammann zog nach, indem er beispielsweise bereits für einen Darstellerkollegen dessen jüngst entworfene Schmuckkollektion werblich perfekt ablichtete.

Karim und Jan Vernissage

Karim Khawatmi & Jan Ammann

Zum Erstaunen der Vernissagenbesucher erzählte Jan Ammann, wie und vor allem, wo er seine Aufnahmen macht: nämlich ausnahmslos in seiner Theater-Garderobe. Dort hat er sich mittels selbst installierter bei Bedarf herabziehbarer Leinwandbahnen ein „Studio“ eingerichtet, in welchem er als Foto“Graf“ vor und nach der Show seine Kollegen ablichtete. So ist das überaus spektakuläre Foto der „spagattierenden Vampirin“ auf die Weise entstanden, dass Jan Ammann die Solotänzerin von ‚Tanz der Vampire‘, die eben nach ihrem Auftritt im Flur an seiner Garderobe vorbeilief, fragte, ob sie mal ein paar Minuten Zeit und Lust hätte, sich von ihm fotografieren zu lassen. Ebenso unkompliziert wie die erste Frage, ob sie wolle, folgte dann die nächste Frage: „Kannst Du bitte mal springen?“ – gesagt, getan. Nach vier bis fünf Spagatsprüngen war das perfekte Foto im Kasten, sehr beeindruckend.

Die meisten der ausgestellten Fotografien sehen auf den ersten (und auch oft auf den zweiten) Blick aus wie Gemälde. Einige von Jan Ammanns Fotos, wie z. B. das eindrucksvolle Krolock-Porträt mittels Selbstauslöser mit dem Titel ‚Gott ist tot‘, bestechen durch den intensiven Eindruck einer „kratzigen“ Oberfläche, dieser Effekt wurde durch Nachbearbeitung mittels Photoshop-Software erreicht.

Der besondere Reiz für Karim Khawatmi liegt in der Möglichkeit, bei einer Fotografie einen ganz bestimmten und unwiederbringlichen Moment einzufrieren, für immer festzuhalten, und er freut sich, dass er dafür auf seine zahlreichen Darstellerkollegen, die ihm als „Models“ gerne zur Verfügung stehen, zugreifen kann.

Die Ausstellung war im Stuttgarter Rathaus öffentlich vom 16. August bis zum 8. September 2011 zu sehen.

Text und Bilder: Silvia E. Loske

unitedmusicals.de