Victor / Victoria

Frauen als Nachtclubsängerinnen haben’s schwer, aber Männer als Travestiekünstler keineswegs.

MusikHenry Mancini
MusikFrank Wildhorn
BuchBlake Edwards
TexteLeslie Bricusse
Original TitelVictor / Victoria
VorlageGleichnamiger Film von Blake Edwards aus dem Jahr 1982
Uraufführung Am 25. Oktober 1995
Europäische Erstaufführung Am 4. Juni 1998 an der Staatsoperette Dresden
Deutsche ÜbersetzungStefan Huber
Verlag Litag Verlag

Produktionen

Handlung

Die talentierte aber erfolglose Nachtclub-Sängerin Victoria strandet halb verhungert in Paris. Dort begegnet sie in einem Nachtclub dem herzensguten Toddy, der ihr nicht nur mit einem Drink auf die Füße hilft, sondern ihr auch ein Vorsingen beim Besitzer erschwindelt – leider erfolglos. Carol Todd / Toddy nimmt die mittellose Victoria bei sich auf und aus der spontanen Sympathie entwickelt sich eine innige Freundschaft. Auch Toddy macht einiges zu schaffen: er hat soeben seinen Job verloren, ist pleite und sein Freund hat ihn verlassen. Als dieser ihm in der ehemals gemeinsamen Wohnung eine Szene macht, greift die schlagfertige Victoria beherzt durch und beschützt ihren neu gewonnenen Freund. Da kommt Toddy die Idee: Frauen als Nachtclubsängerinnen haben’s schwer, aber Männer als Travestiekünstler keineswegs. Wer sollte überzeugender sein als eine Frau, die als Mann eine Frau mimt? Victoria wird Graf Victor Grazinski, Polens größter Frauendarsteller. Ein berühmter Nachtclubbesitzer ist Toddy noch was schuldig: „Victor“ nutzt die Chance und schon bald liegt „ihm“ ganz Paris zu Füßen. Inklusive des Frauenschwarms und Gangsters King Marchan, dessen Freundin Norma das gar nicht passt. King Marchan kann es nicht fassen: er fühlt sich zu einem Mann hingezogen? Das kann nicht sein! Victoria steht vor ungeahnten Schwierigkeiten, denn auch sie hat eine Schwäche für Marchan.

Historie

  • Grundlage: Der gleichnamige Film von Blake Edwards aus dem Jahr 1982
  • Der Komponist des Musicals Henri Mancini verstarb vor Vollendung seines Werkes, Frank Wildhorn hat es zu Ende gebracht, folgende Songs sind von ihm: Trust MeLouis Says und Living in the Shadows
  • 25. Oktober 1995: Uraufführung am Marquis Theater am Broadway, New York (USA) unter der Regie von Blake Edwards mit Julie Andrews in der Titelrolle, Tony Roberts als ‚Toddy‘ und Michael Nouri als ‚King Marchand‘
  • 1996: Gesamtaufnahme der Original Broadway Cast
  • 1996: Julie Andrews erhält den Drama Desk Award als „Outstanding Actress in a Musical“
  • 1999: DVD-Aufnahme mit der Original Broadway Cast
  • 4. Juni 1998: Europäische und zugleich deutschsprachige Erstaufführung an der Staatsoperette Dresden in der deutschen Fassung und unter Regie von Stefan Huber, mit Marianne Larsen/Anette Koch in der Titelrolle, Peter Bause/Wolfgang Häntsch als ‚Toddy‘,  Harald Hofbauer/Jörg Westerkamp als ‚King Marchand‘ und Katharine Mehrling/Dorothea Lukowsky als ‚Norma‘
  • 20. August 2000: Premiere am Theater Dortmund unter der Regie von Pavel Fieber mit Susanna Panzner in der Titelrolle, Hannes Brock als ‚Toddy‘ und Hardy Rudolz als ‚King Marchand‘
  • 21. November 2004: Premiere am Bremer Theater unter der Regie von Helmut Baumann mit Helen Schneider in der Titelrolle, Helmut Baumann als ‚Toddy‘ und Hardy Rudolz als ‚King Marchand‘.
  • 31. Dezember 2004: Premiere am Theater Pforzheim unter der Regie von Gerhard Platiel, mit Lilian Huynen in der Titelrolle und Klaus Geber als ‚Toddy‘
  • 2005: Highlights-CD der Original Bremen Cast mit Helen Schneider in der Titelrolle und Helmut Baumann als ‚Toddy‘
  • 29. Oktober 2005: Premiere an der Oper Chemnitz unter der Regie von Torsten Händler mit Claudia Müller in der Titelrolle, Matthias Winter als ‚Toddy‘ und Matthias Otte als ‚King Marchand‘
  • 2. August 2009: Premiere am Altonaer Theater in Hamburg unter Regie von Ulrike Grote, mit Meike Kircher in der Titelrolle und Hans-Jörg Frey als ‚Toddy‘
  • 26. Februar 2010: Premiere am Capitol Theater Mannheim unter der Regie von Georg Veit mit Anna Krämer in der Titelrolle und Christian Schöne als ‚Toddy‘
  • 29. Mai 2010: Premiere im E.T.A.-Hoffmann-Theater, Bamberg unter der Regie von Axel Stöcker mit Eva Steines in der Titelrolle und Eckhart Neuberg als ‚Toddy‘
  • 6. Juli 2010: Premiere beim Open Air Festival in Stockerau (A) unter der Regie von Gabriel Barylli mit Maya Hakvoort in der Titelrolle und Alfons Haider als ‚Toddy‘

beendet 2011

Musiktitel

AKT 1 AKT 2
PROLOG/NACHTS IN PARIS
(Carol Todd)
DU MIT MIR
(Toddy und Victor)
WÄRE ICH EIN MANN
(Victoria)
KING’S DILEMMA
(King)
GLAUB‘ MIR
(Toddy und Victoria)
NACHTS IN PARIS Reprise
LE JAZZ HOT
(Toddy, Victor und Ensemble)
KLINGT FAST WIE LIEBE
(King und Victoria)
TANGO
(Victor und Norma)
CHICAGO, ILLINOIS
(Norma)
WIE PARIS MICH GEIL MACHT
(Norma)
LEBEN NUR IM SCHATTEN
(Victoria, King, Toddy, Squash)
CRAZY WORLD
(Victoria und King)
FINALE
(Toddy, Victoria und Ensemble)

Musiktitel

Fehler melden

Fehlerbeschreibung
Bitte geben Sie wenn möglich einen Link mit einer Quelle für die korrekte Information an

Quelle / Beleg
Bitte geben Sie – wenn möglich – einen Link mit einer Quelle oder einem Beleg für die korrekte Information an

Ihr Name

Ihre E-Mail-Adresse
Für Rückfragen – Sie erhalten keine Werbung

Bitte geben Sie den Text aus dem Bild ein
captcha

unitedmusicals.de