Timm Thaler

»Timm Thaler« von Markus Heitz (Buch & Text), Michael Herberger und Xavier Naidoo (Musik)

Buch & TextMarkus Heitz
MusikMichael Herberger
MusikXavier Naidoo
Original TitelTimm Thaler
Vorlage»Timm Thaler oder Das verkaufte Lachen« von James Krüss von 1962
Uraufführung Am 16. November 2013 am Staatstheater Darmstadt
Timm Thaler (Darmstadt 2013)
Verlag Gallissas Theaterverlag und Medienagentur Berlin

Produktionen

Handlung

Timm Thaler ist nach dem Tod seines Vaters nicht mehr nach Lachen zumute. Er tauscht sein Lachen gegen die Fähigkeit ein, absolut jede Wette zu gewinnen, tilgt mit dem Geld die Schulden, die der Vater hinterlassen hat und erkauft sich Unabhängigkeit. Sein Vertragspartner, der Baron Lefuet, was rückwärtsgelesen »Teufel« bedeutet, erhält mit Timms Lachen die Fähigkeit, die Menschen zu bezaubern, während Timm das Lachen, das ihn so besonders liebenswert für die Menschen gemacht hat,
zunehmend vermisst. Schließlich begreift er, dass das Lachen eines Menschen zu ihm gehört wie sein Schatten, es ist Teil seiner individuellen Menschlichkeit, und er unternimmt alles, um es zurück zu bekommen.

Text: Barbara Kern

Fehler melden

Fehlerbeschreibung
Bitte geben Sie wenn möglich einen Link mit einer Quelle für die korrekte Information an

Quelle / Beleg
Bitte geben Sie – wenn möglich – einen Link mit einer Quelle oder einem Beleg für die korrekte Information an

Ihr Name

Ihre E-Mail-Adresse
Für Rückfragen – Sie erhalten keine Werbung

Bitte geben Sie den Text aus dem Bild ein
captcha

unitedmusicals.de