The Wave (Die Welle)

»The Wave« von Or Matias (Musik und Texte) nach dem gleichnamigen Roman von Morton Rhue

Musik, Liedtexte & LiedtexteOr Matias
Original TitelThe Wave
Deutscher TitelDie Welle
VorlageBerichte des Highschoollehrers Ron Jones von 1967, die Morton Rhue zu dem Roman »The Wave« verarbeitete
Uraufführung Am 20. März 2021 als Netzbühne – Stream-on-Demand-Premiere aus dem Schauspielhaus Linz unter Regie von Christoph Drewitz
Deutsche ÜbersetzungJana Mischke

Produktionen

Handlung

AKT 1

Ein Chor Einfacher Leute singt den ›Prolog‹: »Aus der Welt da draußen stürzt so viel auf uns ein.«
Die Schulkameraden James, Stevie und Jess treffen sich auf einer heruntergekommenen Baustelle (›Opening‹). Stevie ist zwar ein schlechter Schüler, dafür ein guter Basketballer; James ist beliebt und einflussreich, aber auch angepasst; Jess hat wenig Geld und angefangen zu klauen. James hat ein Auge auf die Klassenbeste Ella geworfen, die Gedichte liest und ihn wegen seiner Freundewahl kritisiert. Stevie und Jess mobben zum Beispiel den schüchternen Robert – inakzeptabel für Ella.
Montag. Erster Geschichteunterricht bei Lehrer Ron. Die Klasse reagiert gelangweilt auf das Thema Nationalsozialismus. Ron beschreibt seine pädagogische Leitschnur: ›Das Buch des Lebens‹ sei nicht fertig gedruckt. In ihm reift ein Plan. ›Besser und stärker‹ soll die Klasse werden, indem sie die Werte Disziplin und Zusammenhalt beherzigt. Selbst Ron ist überrascht über den raschen Erfolg. Robert überlegt, es könne doch ›Nicht so schwer‹ sein, ihn zu akzeptieren. James und Ella treffen sich zum Lernen und finden einander zwar interessant, aber ›Irgendwie anders‹.
Dienstag. Ron verabredet mit der Klasse ein Experiment: Er will ein Team bilden, das es den anderen Klassen mal so richtig zeigt. Mit ›Herz und Hand‹ wird ab sofort Zusammenhalt beschworen, in der Gruppe ist der Einzelne stärker. Ron verspricht, jedem eine Eins zu geben, der sich diesem Prinzip unterwirft. Nur Ella ist kritisch und eckt damit an. Ron denkt über ›Das Experiment‹ und seine Rolle als Anführer nach. Auf der Baustelle sprechen die Schüler auf Rons Anregung hin über persönliche Geheimnisse: einen peinlichen Auftritt von James als Singer/Songwriter, Stevies Stofftier, Jess’ eigentlichen Namen Camila, Roberts Einsamkeit. Plötzlich platzt Stevie sogar mit einer Geschichte von familiärer Gewalt heraus. Wieder allein, fragt sich Robert, warum sich alle toll fühlen, ›So wie sie Sind‹, und warum das nicht für ihn gilt.
Mittwoch. Ron doziert, eine tatenlose Gemeinschaft sei wenig wert. Ella wird wegen ihrer kritischen Haltung mehrheitlich in die Bibliothek verbannt. ›Gut‹, sagt sie sich, auch das könne sie nicht von ihrem Weg abbringen. Ron schlägt ein Projekt vor: Die Baustelle soll aufgeräumt und in Ordnung gebracht werden. Durch Disziplin, Zusammenhalt und Taten werde ›Stück für Stück alles neu‹.

AKT 2

Ella fühlt sich ›Allein und frei‹. Aber »Die Welle« wächst – Schüler/innen aus anderen Klassen begeistern sich für die Bewegung. Robert fühlt sich zum ersten Mal als Teil eines Ganzen (›Die Initiation‹).
Donnerstag. Ron stellt mit den Mitgliedern ›Gebote‹ für »Die Welle« auf, ein Gruß wird entwickelt, eine Hymne geschrieben, eine Uniform verabredet. Ella stellt Ron zur Rede, doch er hält ihr die Fortschritte entgegen, die die Jugendlichen machen. ›Im Klassenzimmer‹ überzeugt Robert die anderen, etwas müsse gegen die Quertreiberin Ella unternommen werden. Als Ella das Totem der Bewegung zerstören will, kommt es zur Konfrontation. Der Chor einfacher Leute fühlt sich ›Auserwählt‹.
Freitag. Ron beraumt für den Abend eine Kundgebung in der Schulaula ein. James erkennt, dass er die falsche Seite gewählt hat. Er tut sich mit Ella zusammen, um die Versammlung zu sprengen. Bei der ›Kundgebung‹ kündigt Ron an, »Die Welle« sei Teil einer nationalen Bewegung, und deren Anführer werde sich über Video an sie wenden. Als es so weit ist, passiert auf dem Bildschirm – nichts. Als die Schüler unruhig werden, startet Ron die Aufnahme einer Hitler-Rede. Roberts Welt bricht zusammen. Schließlich steht er mit einer Pistole da, und auch Ron erkennt, dass sein Experiment völlig aus dem Ruder gelaufen ist.
Am Ende ist Ella allein. Halt geben ihr die Freiheitskämpfer der Vergangenheit, vor allem der Dichter Langston Hughes, von dem sie lernt: »Gib nur deinen ›Gedanken Raum‹«.

Text: Landestheater Linz

Musiktitel

Fassung der Uraufführung 2021

Akt 1
Prolog
Opening
Das Buch des Lebens
Besser und stärker
Nicht so schwer
Irgendwie anders
Herz und Hand
Das Experiment
So wie sie sind
Gut
Stück für Stück alles neu
Akt 2
Allein und frei
Die Initiation
Gebote
Im Klassenzimmer
Auserwählt
Kundgebung
Gedanken Raum

Wissenswertes

»The Wave« ist ein Auftragswerk des Landestheaters Linz in Zusammenarbeit mit der Musik und Kunst (MuK) Privatuniversität der Stadt Wien. Es wurde 2019 an der Johnny Mercer Writers Colony bei Goodspeed Musicals entwickelt und mit Unterstützung von SPACE on Ryder Farm (spaceonryderfarm.org) geschrieben.

[contact-form-7 id="1614" title="Fehler melden"]