Die Sonnenallee

Musical von Max Beinemann, Reinhard Simon und Maren Rögner

Bearbeitung und DramaturgieMax Beinemann
Einrichtung fürs TheaterReinhard Simon
Einrichtung fürs TheaterMaren Rögner
EInrichtung fürs TheaterUli Herrmann-Schroedter
Original TitelDie Sonnenallee
Weitere TitelSonnenallee
VorlageNach dem gleichnamigen Film von Leander Haußmann, Detlev Buck und Thomas Brussig (1999) unter Verwendung des Drehbuchs zum Film und des Films
Uraufführung Am 15. September 2001 an den Uckermärkischen Bühnen Schwedt unter Regie von Reinhard SImon in Koproduktion mit der Hochschule für Film und Fernsehen "Konrad Wolf" Potsdam-Babelsberg
Überarbeitete Fassung Am 3. Oktober 2015 an den Uckermärkischen Bühnen Schwedt unter Regie von Reinhard SImon
Sonnenallee (Schwedt 2015)

Produktionen

Handlung

In der DDR gab es Pionierleiter und Westverwandte. Im Westen hatte man Stones-Platten und Jacobs-Krönung. Einige Dinge teilten Ost und West miteinander – zum Beispiel die Sonnenallee. Im Westen lag das längere und im Osten das kürzere Ende. Die Mauer ging mittendurch. Osten hin, Westen her: Micha liebt Miriam.

Es ist eine Geschichte: von jungen Leuten in der DDR der siebziger Jahre, von verbotenen Songs und von einer großen Liebe. Dazu Rockmusik aus dieser Zeit, live gespielt von takayo und Freunden.

Quelle: theater-schwedt.de

Fehler melden

Fehlerbeschreibung
Bitte geben Sie wenn möglich einen Link mit einer Quelle für die korrekte Information an

Quelle / Beleg
Bitte geben Sie – wenn möglich – einen Link mit einer Quelle oder einem Beleg für die korrekte Information an

Ihr Name

Ihre E-Mail-Adresse
Für Rückfragen – Sie erhalten keine Werbung

Bitte geben Sie den Text aus dem Bild ein
captcha

unitedmusicals.de