Singin‘ in the Rain

»Singin‘ in the Rain« von Nacio Herb Brown (Musik), Arthur Freed (Musik und Liedtexte) sowie Betty Comden und Adolph Green (Buch)

MusikNacio Herb Brown
Musik und LiedtexteArthur Freed
BuchBetty Comden
BuchAdolph Green
Original TitelSingin‘ in the Rain
VorlageMGM-Film von 1992, in Deutschland erschienen unter dem Titel: »Du sollst mein Glücksstern sein«. Es spielten Gene Kelly, Debbie Reynolds und Donald O’Connor
Uraufführung Am 13. Juni 1983 im Palladium Theatre am Londoner West End (GB), unter Regie von Tommy Steele
Broadway-Premiere Am 2. Juli 1985 im George Gershwin Theatre in New York (USA) unter Regie von Twyla Tharp
Deutschsprachige Erstaufführung & Deutsche Erstaufführung Am 15. April 1994 an der Staatsoperette Dresden in der Übersetzung von Hartmut H. Forche, unter Regie von Gunther-R. Eggert
Österreichische Erstaufführung Am 28. Januar 2010 im Stadtheater Klagenfurt (AT) unter der Regie von Josef E. Köpplinger
Singin‘ in the Rain (Klagenfurt 2010)
Französische Erstaufführung Am 12. März 2015 am Théâtre du Châtelet in Paris (F) unter Regie von Robert Carsen
Singin‘ in the Rain (Paris 2015)
Deutsche ÜbersetzungHartmut H. Forche
Deutsche ÜbersetzungRoman Hinze
Verlag MTI (Music Theatre International)
Josef Weinberger Wien
Musik und Bühne Verlagsgesellschaft mbH

Produktionen

Handlung

Der Stummfilm ‚Der König der Duelle‘ ist fast fertig, als die Nachricht vom ersten Tonfilm für eine Riesensensation sorgt. Das Publikum verlangt nach mehr.

In aller Eile wird die Liebestragödie umgearbeitet in ein Musical. Don Lockwood, der schon als kleiner Junge tanzte und sang, fällt die Umstellung leicht, Lina Lamont dagegen hat eine quietschige Stimme und verliert damit die Gunst des Publikums.

Lockwoods Freund, der Komponist Cosmo Brown, hat die rettende Idee: Die arbeitslose Schauspielerin Kathy Selden soll Lina synchronisieren. ‚Der König der Duelle‘ wird am Ende tatsächlich ein Erfolg. Wegen einer Intrige Linas fliegt der Schwindel aber auf, Kathy stiehlt ihr nicht nur die Schau, sondern auch gleich den Filmpartner. Kathy Selden und Don Lockwood sind das neue Traumpaar der Zukunft.

Historie

  • Grundlage: der MGM-Film aus dem Jahre 1952 unter der Regie von Stanley Donen und Gene Kelly, mit Gene Kelly als ‚Don Lockwood‘
  • 30. Juni 1983: Uraufführung am Westend im Palladium Theatre, London (GB) unter der Regie von Tommy Steele, mit Tommy Steele als ‚Don Lockwood‘, Roy Castle als ‚Cosmo‘, Danielle Carson als ‚Kathy‘ und Sarah Payne als ‚Lina‘
  • 2. Juli 1985: Premiere am Broadway im George Gershwin Theatre, New York (USA) unter der Regie von Twyla Tharp mit Don Correia als ‚Don Lockwood‘, Peter Slusker als ‚Cosmo‘, Mary D’Arcy als ‚Kathy‘ und Faye Grant als ‚Lina‘
  • 15. April 1994: Deutsche Erstaufführung in der Staatsoperette Dresden
  • 21. Februar 2008: Premiere im Landestheater Detmold unter der Regie von Dirk Böhling mit Jochen Schmidtke als ‚Don Lockwood‘ und Karin Seyfried als  ‚Kathy‘
  • 28. Januar 2010: Österreichische Erstaufführung im Stadtheater Klagenfurt (AT) unter der Regie von Josef E. Köpplinger mit Daniel Prohaska als ‚Don Lockwood‘, Peter Lesiak als ‚Cosmo‘, Nadine Zeintl als ‚Kathy‘ und Bettina Mönch als ‚Lina‘
  • 22. September 2011: Premiere am Theater in der Josefstadt – Kammerspiele in Wien (AT) unter der Regie von Werner Sobotka mit Gaines Hall als ‚Don Lockwood‘, Nina Weiß als ‚Katy Zelden‘ und Ramesh Nair als ‚Cosmo Brown‘

Ende: 2011

Fehler melden

Fehlerbeschreibung
Bitte geben Sie wenn möglich einen Link mit einer Quelle für die korrekte Information an

Quelle / Beleg
Bitte geben Sie – wenn möglich – einen Link mit einer Quelle oder einem Beleg für die korrekte Information an

Ihr Name

Ihre E-Mail-Adresse
Für Rückfragen – Sie erhalten keine Werbung

Bitte geben Sie den Text aus dem Bild ein
captcha

unitedmusicals.de