Mozart!

»Mozart!« von Sylvester Levay (Musik) und Michael Kunze (Text)

MusikSylvester Levay
Konzept, Liedtexte und BuchMichael Kunze
Original TitelMozart!
VorlageBriefwechsel Wolfgang Amadeus Mozarts mit seiner Cousine Maria Anna Thekla Mozart, seiner Frau Constanze, seiner Schwester Nannerl und seinem Vater Leopold Mozart
Uraufführung Am 2. Oktober 1999 im Theater an der Wien (AT) unter Regie von Harry Kupfer
Mozart! (Wien 1999)
Deutsche Erstaufführung Am 21. September 2001 im Theater Neue Flora in Hamburg unter Regie von Harry Kupfer
Mozart! (Hamburg 2001)
Überarbeitete Fassung Am 24. September 2015 am Raimund Theater in Wien (AT) unter Regie von Harry Kupfer
Mozart! (Wien 2015)
Verlag VBW International GmbH
Edition Butterfly Verlag

Produktionen

Handlung

Das Musical beginnt mit den ersten Auftritten Wolfgangs als ‚Kinderstar‘ im roten Rock; Leopold Mozart führt seine Kinder Wolfgang und Nannerl den Höfen Europas vor. Er ist es, der den Ruhm erntet. Der Auftritt in Wien ruft nicht nur Erstaunen über das Wunderkind hervor. Die Gesellschaft reagiert auch mit Verachtung. Die Baronin von Waldstätten sorgt sich um den kleinen Wolfgang und warnt den Vater, dem Kind zuviel zuzumuten. Leopold jedoch lehnt jede Einmischung in seine Erziehung ab. Er meint als einziger zu wissen, was gut für seinen Sohn ist. Im Stück erfolgt ein Zeitsprung. Von nun an steht der Mensch Mozart mit all seinen Fehlern im Mittelpunkt. Dieser Mozart amüsiert sich, während seine Mutter erkrankt und stirbt . Er verspielt das geliehene Geld der geliebten Schwester und verdammt sie dadurch zur Abhängigkeit vom Vater. Er ist weder bereit, sich dem Vater noch seinem Dienstherrn Fürsterzbischof Colloredo von Salzburg unterzuordnen. Diesem Mozart ist es egal, dass Colloredo in seiner Wut kurzerhand Vater und Sohn entlässt. Leidvoll muss der junge Komponist im Laufe des Stückes erfahren, dass der erzbischöfliche Stab weit reicht. Mozart ist aber auch der lebensfrohe junge Mann, der sich in Constanze Weber verliebt. Sie ist seine Muse und durchtanzt mit ihm die Nächte. Immer wenn Mozart sein Genie einsetzt und Kompositionen erschafft, tritt an seine Seite der kleine Amadé, mit weiß-bezopfter Perücke und rotem Rock. Er ist die Verkörperung von Mozarts Genie, das noch mit dem letzten Blutstropfen des sterbenden Menschen ein Requiem schreibt – Mozarts eigenes.

Historie

  • Grundlage: Briefwechsel Wolfgang Amadeus Mozarts mit seiner Cousine Maria Anna Thekla Mozart, seiner Frau Constanze, seiner Schwester Nannerl und seinem Vater Leopold Mozart
  • 2. Oktober 1999: Weltpremiere des Musicals ‚Mozart!‘ im Theater an der Wien (AT). Die Titelrolle spielte Yngve Gasoy Romdal, seinen Widersacher, Fürsterzbischof Colloredo, Uwe Kröger, den Vater Leopold, Thomas Borchert
  • 21. September 2001: Deutschlandpremiere in der Neuen Flora in Hamburg, mit Yngve Gasoy Romdal und Martin Pasching in der Titelrolle
  • 26. September 2002: Schwedische Premiere in Karlstad (S)
  • 5. Oktober 2002: Premiere von ‚Mozart!‘ in Tokio (J) mit Yoshio Inoue in der Titelrolle
  • Seit 22. März 2003: Das Musical ‚Mozart!‘ ist fester Programmpunkt der Operett Szinhaz in Budapest (HU)
  • Februar 2006: Fünf halbkonzertante Aufführungen von ‚Mozart! – Musical in Concert‘ im Raimund Theater, Wien (A). Die Titelrolle spielte Rasmus Borkowski, den Widersacher Fürsterzbischof Colloredo verkörperte wiederum Uwe Kröger, den Vater Leopold André Bauer
  • November 2006: ‚Mozart!‘ im Deutschen Theater in München als Kooperation mit dem Ensemble aus Budapest. Patrick Stanke spielte die Titelrolle.
  • Seit 18. Januar und seit 15. März 2008 bis 21. Juni: ‚Mozart!‘ am Theater Plauen und im Gewandhaus Zwickau
  • 21. Juni 2008: Premiere bei den Freilichtspielen Tecklenburg, als erste Open Air-Fassung
  • 4. Oktober 2009: Tschechische Erstaufführung in Brno
  • 20. Januar 2010: Koreanische Erstaufführung in Seoul

Ende: 2009

Musiktitel

Originalfassung von Michael Kunze (Wien 1999)

Akt 1
Prolog Iinstrumental
Was für ein Kind!Wiener Gesellschaft, Baronin von Waldstätten, Leopold Mozart
Der rote RockWolfgang, Nannerl & Leopold
Warum kannst du mich nicht lieben, wie ich bin?Wolfgang
Wo bleibt Mozart?Graf Arco, Colloredo, Wolfgang, Leopold & Bedienstete
Niemand liebt dich so wie ichLeopold
Ah, das Fräulein Mozart!Nannerl, Graf Arco & Marktverkäufer
Schließ dein Herz in Eisen einLeopold
Eine ehrliche FamilieFamilie Weber & Wolfgang
Die Reise nach ParisLeopold
Was für ein grausames LebenWolfgang
Ho-la-re, du-hi-jeVaudeville-Schauspieler & Schikaneder
Ein bissel für#s Hirn und ein bissel für#s HerzSchikaneder
Orgelsequenzinstrumental
Gold von den SternenBaronin von Waldstätten
Niemand liebt dich so wie ich (Reprise)Leopold, Nannerl, Wolfgang
Mir ist er anvertraut/Wie kann es möglich sein (Vorausblick)Colloredo, Graf Arco
Halten Sie den Atem an!/Sauschwanz von Drecken/Weil du so bist, wie du bistCäcilia Weber, Wolfgang & Constanze
Der Prinz ist fortNannerl, Leopold
Ich bleibe in Wien!Wolfgang, Colloredo
Wie wird man seinen Schatten los?/Finale 1Wolfgang
Akt 2
Prolog IIinstrumental
Hier in Wien!Baronin von Waldstätten, Gesellschaft
So stell' ich mir Engel vor/Dich kennen heißt dich lieben (Reprise)/Ha! Ein Liebesnest!Wolfgang & Constanze, Cäcilia Weber & Thorwart
Wer ist Wer?/Rätsellied/Wer ist Wer? (RepriseWolfgang & Ensemble
Jetzt sind wir beim SpielenWolfgang & Freunde
Der Prinz ist fort (Reprise)Nannerl
rgendwo wird immer getanztConstanze
Wie kann es möglich sein?Colloredo
Brief aus Wien/Im CaféhausLeopold, Wolfgang
Warum kannst du mich nicht lieben, wie ich bin? (Reprise)/Mozarts VerwirrungWolfgang
Bettelbriefe/Papa ist totFamilie Weber, Wolfgang & Nannerl
Schließ dein Herz in Eisen ein (Reprise)/Was für ein grausames Leben (Reprise)Wolfgang
Der Mensch wird erst Mensch durch den aufrechten Gang/Freund SchikanederWolfgang, Schikaneder & Wiener
Zauberfötenmedleyinstrumental
Mozart, Mozart!Besucher in der Wiener Vorstadt & Käufer in der Getreidegasse in Salzburg
Ich schmeck# den Tod/Was für ein grausames Leben (Reprise 2)/Wie wird man seinen Schatten los (Reprise)/Der Prinz ist fort (instrumental)Wolfgang & Ensemble
Hamburger Fassung (2001)
Akt 1
Prolog 1instrumental
Es ist ein Wunder!/Menschen vergessenWiener Gesellschaft, Baronin von Waldstätten
Die Wunder sind vorüberWolfgang, Graf Arco, Leopold
Wo bleibt Mozart?Graf Arco, Colloredo, Wolfgang & Bedienstete
Niemand liebt dich so wie ich/Jeder Abschied ist der Anfang einer ReiseWolfgang, Leopold, Nannerl, Maria Anna
Ah, das Fräulein Mozart!Nannerl, Graf Arco & Marktverkäufer
Schließ dein Herz in Eisen einLeopold
Eine ehrliche FamilieFamilie Weber & Wolfgang
Barmherziger Gott/Was für ein grausames LebenLeopold, Wolfgang
Orgelsequenz (instrumental)/Gold von den Sternen/Niemand liebt dich so wie ich (Reprise)Baronin von Waldstätten, Leopold, Wolfgang, Nannerl
Mir ist er anvertraut/Wie kann es möglich sein (Vorausblick)Graf Arco, Colloredo
Wo gibt's was zu gucken?/Die Hinrichtung/Leck mich, ich bin extraordinär/Alles Schwindel!/Weil du so bist, wie du bistCäcilia Weber, Graf Arco, Wolfgang & Constanze
Gibt es Musik, die nie zu Ende geht?Leopold
Ich bleibe in Wien!Colloredo, Wolfgang
Wie wird man seinen Schatten los?Wolfgang
Akt 2
Prolog IIinstrumental
Hier in Wien!Wiener
Was Liebe wirklich ist/Ein Liebesnest/Constanze!Wolfgang & Constanze, Cäcilia Weber & Thorwart
Mummenschanz/Rätsellied/Mummenschanz (Reprise)Wolfgang & Ensemble
Der Prinz ist fortNannerl, Leopold
FreundschaftsliedWolfgang
Irgendwo wird immer getanztConstanze
Wie kann es möglich sein?Colloredo
Brief aus WienLeopold
Lieber Vater, hört nur!/Warum kannst du mich nicht lieben, wie ich bin? Verwirrung/Gold von den Sternen (Reprise)Wolfgang, Leopold, Baronin von Waldstätten
Red dich nicht raus/Nein, ich werde nicht mehr lügen für euch/Constanze, komm! (Eine ehrliche Familie – Reprise)Familie Weber, Wolfgang, Constanze
Schließ dein Herz in Eisen ein (Reprise)/Was für ein grausames Leben (Reprise)Wolfgang
Der Mensch wird erst Mensch durch den aufrechten GangWolfgang & Wiener
Irgendwo wird immer getanzt (Reprise)/Ein bissel für's Hirn und ein bissel für's Herz/Zauberflötenmedley (iinstrumental)Schikaneder, Wolfgang, Constanze
Mozart, Mozart!Besucher in der Wiener Vorstadt & Käufer in der Getreidegasse in Salzburg
Ich schmeck den Tod/Der Prinz ist zum König geworden (Reprisen: ›Was für ein grausames Leben/Wie wird man seinen Schatten los?‹)/Apotheose (instrumental)/Wie wird man seinen Schatten los? (Reprise)Wolfgang & Ensemble
Wiener Neufassung von 2015
Akt 1
Prologinstrumental
Was für ein Kind!Leopold, Amadé, Nannerl, Maria Theresia, Salieri, Baronin von Waldstätten, Mesmer & Ensemble
Die Wunder sind vorüberWolfgang, Kammerherr, Graf Arco, Leopold & Ensemble
Ich bin, ich bin MusikWolfgang
Wo bleibt Mozart?Graf Arco, Colloredo, Leopold, Wolfgang & Ensemble
Niemand liebt dich so wie ichWolfgang, Leopold
Ah, das Fräulein Mozart!Nannerl, Graf Arco & Ensemble
Eine ehrliche FamilieCäcilia, Aloysia, Sophie, Constanze, Fridolin, Wolfgang
Schließ dein Herz in Eisen einLeopold, Nannerl
Was für ein grausames LebenWolfgang
In Salzburg ist WinterEnsemble
Ein bissel für's Hirn und ein bissel für's HerzSchikaneder
Gold von den SternenBaronin von Waldstätten
Niemand liebt dich so wie ich (Reprise)Leopold, Nannerl, Wolfgang
Wien wird mich um ihn beneidenColloredo, Graf Arco
Halten Sie den Atem an!Graf Arco, Wolfgang, Cäcilia & Ensemble
Ich bin extraordinärWolfgang, Graf Arco, Cäcilia, Josepha, Sophie, Constanze, Thorwart & Ensemble
Weil du so bist, wie du bistWolfgang, Constanze
Wir zwei zusammenWolfgang, Constanze
Ich bleibe in Wien!Wolfgang, Colloredo, Graf Arco & Ensemble
Wie wird man seinen Schatten los?Wolfgang & Ensemble
Akt 2
Hier in Wien!Ensemble
Du hast ihn an der AngelCäcilia, Constanze
So stell' ich mir Engel vorWolfgang
Dich kennen heißt dich liebenWolfgang, Constanze
Ha! Ein Liebesnest!Cäcilia, Thorwart, Wolfgang, Constanze
Dich kennen heißt dich lieben (Reprise)Wolfgang, Constanze
Wer ist wer?Wolfgang, Leopold, Baronin von Waldstätten & Ensemble
Der Prinz ist fortNannerl, Leopold
FreundeWolfgang & Ensemble
Irgendwo wird immer getanztConstanze
Wie kann es möglich sein?Colloredo
StolzBaronin von Waldstätten, Leopold, Wolfgang
Warum kannst du mich nicht lieben?Wolfgang
Mozarts VerwirrungWolfgang, Constanze & Chor
Gold von den Sternen (Reprise)Baronin von Waldstätten
BettelbriefeCäcilia, Aloysia, Sophie, Josepha, Wolfgang, Constanze
Papa ist totNannerl, Constanze, Cäcilia, Aloysia, Sophie, Josepha
Schließ dein Herz in Eisen ein (Reprise)Wolfgang
Irgendwo wird immer getanzt (Reprise)Constanze, Wolfgang
Der einfache WegColloredo, Wolfgang
Mozart, Mozart!Ensemble
Ich schmeck' den TodWolfgang
Ich bin, ich bin Musik (Reprise)Wolfgang
Wie wird man seinen Schatten los? (Reprise)Alle

Kulturhistorischer Hintergrund

Am 27. Januar 1756 wurde in Salzburg Joannes Chrysostomus Wolfgangus Theophilus Mozart geboren. Später nennt er sich Wolfgang Amadé. Im Alter von fünf Jahren lernt er sein erstes Klavierstück. Schon ein Jahr später folgen die ersten Auftritte, auch vor dem Kurfürsten und Kaiserin Maria Theresia. Im Alter von neun Jahren komponiert er erste große eigenständige Stücke. Schon als Kind bereist er in Begleitung seines Vaters halb Europa und erkrankt dabei mehrfach. Eine dieser Krankheiten, das rheumatische Fieber, erfasst ihn im Alter von sieben Jahren und wird ihn später das Leben kosten. In den Jahren 1767 – 1768 hält er sich in Wien auf, wo eine ersten Werke, das geistliche Singspiel „Die Schuldigkeit des ersten Gebots“ sowie die lateinische Komödie „Apollo et Hyacinthus“ auf die Bühne kommen. Die Aufführung seines Werkes (Buffa Oper) „La finta semplice“ wird durch Intrigen verhindert. Seine erste Auftragsoper „Bastien und Bastienne“ wird im Hause von Dr. Mesmer uraufgeführt. Papst Clemens XIV. ernennt Mozart zum „Ritter vom Goldenen Sporn“. Danach wird seine erste italienische Opera seria „Midirdate, Re di Ponto“ in Mailand uraufgeführt. 1771 erhält Mozart seinen zweiten Opernauftrag „Ascanio in Alba“. Bereits einen Monat nach Erhalt des Librettos ist Probenbeginn. 1772 wird Colloredo zum neuen Fürsterzbischof von Salzburg und bestellt Mozart zum Kapellmeister der Salzburger Hofkapelle. Fünf Jahre später kommt es zum Streit. Colloredo entlässt in seiner Wut Vater und Sohn Mozart. Leopold bleibt jedoch weiter in seinen Diensten, während Wolfgang in Begleitung seiner Mutter nach München und Mannheim reist. Dort lernt Wolfgang die Familie Weber kennen und verliebt sich in Aloysia. Nach einigen Monaten in Mannheim reist Wolfgang nach Paris weiter. Dort wird sein Ballett „Les petits reins“ uraufgeführt. Als Wolfgangs Mutter überraschend am 03.07.1778 verstirbt, beschließt er die Rückreise. Daheim tritt Mozart erneut in die Dienste des Erzbischofs Colloredo. Für den den Münchener Hof verfasst Mozart zwei Jahre später den „Idomeneo“. Nach der Uraufführung jedoch befiehlt Erzbischof Colloredo Wolfgang nach Wien, wo er ihm jegliche Nebenverdienste verbietet. Auch ein Konzert vor dem Kaiser wird ihm verwehrt. Es kommt erneut zum Streit. Wolfgang wird gekündigt und zieht zu der in Wien lebenden Familie Weber. Aloysia ist inzwischen verheiratet, doch verliebt sich Wolfgang in ihre Schwester Constanze. 1782 wird „Die Entführung aus dem Serail“ am Hof-Burgtheater uraufgeführt und am 04. August 1782 werden Wolfgang und Constanze im Stephansdom getraut. Constanze gebiert während dieser Ehe sechs Kinder, doch nur zwei werden erwachsen, der Zweitgeborene Carl Thomas (1784-1858) und das letzte Kind Wolfgang Franz (1791-1844). 1784 beginnt Mozart ein thematisches Verzeichnis seiner Werke und tritt der Freimaurerloge „Zur Wohltätigkeit“ bei. Für diese komponiert er mehrere ‚Maurermusiken‘. Zu den Opern der Reifezeit gehört 1786 „Le Nozze di Figaro“, die in Wien durchfiel, bevor sie in Prag wie schon zuvor die „Entführung aus dem Serail“ ein Triumph wurde. Mozart genießt eine reiche Zeit in Prag und komponiert die Prager Symphonie. Doch schon bald bedrücken ihn wieder Geldsorgen. Beethoven kommt nach Wien, um bei Mozart Unterricht zu nehmen. Der Freund Joseph Haydn verzichtet zugunsten Mozarts auf Engagements, ohne das Mozart den Ruf erhält. Am 18.05.1787 stirbt der Vater Leopold Mozart 67-jährig in Salzburg. Eine unglückliche Zeit für Wolfgang beginnt. Er ist häufig krank und macht Schulden. Ein Lichtblick ist die umjubelte Uraufführung des „Don Giovanni“ in Prag. Doch in Wien fällt diese Oper wiederum durch. Erst 1790 wird „Cosi fan tutte“ am Hof-Burgtheater ein Erfolg. Der Opernsalaire kann Mozarts finanzielle Stellung jedoch nicht wirklich verbessern. Außerdem stirbt im gleichen Jahr sein größter Gönner, Kaiser Joseph II. 1791 wird die „Zauberflöte“ uraufgeführt. Mozart wird unbezahlter stellvertretender Domkapellmeister von St. Stephan. Er beginnt mit dem Arbeiten an dem Requiem, erkrankt aber so stark, dass er bettlägerig wird. Nach einer Probe mit Freunden verstirbt Wolfgang am 05. Dezember 1791, 34-jährig in Wien.

Fehler melden

Fehlerbeschreibung
Bitte geben Sie wenn möglich einen Link mit einer Quelle für die korrekte Information an

Quelle / Beleg
Bitte geben Sie – wenn möglich – einen Link mit einer Quelle oder einem Beleg für die korrekte Information an

Ihr Name

Ihre E-Mail-Adresse
Für Rückfragen – Sie erhalten keine Werbung

Bitte geben Sie den Text aus dem Bild ein
captcha

unitedmusicals.de