Million Dollar Quartet

»Million Dollar Quartet« von Floyd Mutrux (Buch und Originalkonzept), Colin Escott (Buch) und der Musik von Elvis Presley, Johnny Cash, Jerry Lee Lewis und Carl Perkins

Buch & OriginalkonzeptFloyd Mutrux
BuchColin Escott
Original TitelMillion Dollar Quartet
VorlageEin Zusammentreffen mit Jam Session von Elvis Presley, Johnny Cash, Jerry Lee Lewis und Carl Perkins
Uraufführung Am 9. November 2006 im Seaside Music Theatre, Florida (USA)
Broadway-Premiere Am 11. April 2010 im Nederlander Theatre, New York (USA) unter Regie von Eric Schaeffer
Europäische Erstaufführung Am 28. Februar 2011 im Noël Coward Theatre, London (UK) unter Regie von Eric Schaeffer
Verlag Gallissas Theaterverlag und Medienagentur Berlin

Handlung

Der bekannte Sänger Carl Perkins trifft sich mit Newcomer Jerry Lee Lewis, einem begnadeten Sänger und Teufelspianisten, im Sun Studio in Memphis, um ein paar Songs aufzunehmen. Zufällig kommt Elvis Presley mit seiner Freundin Dyanne, einer Sängerin, vorbei. Johnny Cash ist bereits im Haus, weil er ein Gespräch mit dem Produzenten des Studios Sam Phillips hat: Phillips will Cash wieder bei sich unter Vertrag bringen, nicht ahnend, dass dieser bereits bei Columbia Records unterschrieben hat. Wie von selbst kommt es zu einer Jam Session der vier Musiker. Nach alter Rock´n´Roll Manier dauert es nicht lange und es wird auf Tischen und Stühlen musiziert, eine atemberaubend elektrisierende Atmosphäre entsteht. Evergreens wie ›Blue Suede Shoes‹, ›Folsom Prison Blues‹, ›Hound Dog‹, ›Long Tall Sally‹, ›Great Balls of Fire‹ werden zum Besten gegeben.

Am Ende des Abends weiß man definitiv, warum alle diese Musiker zu den Ausnahmekünstlern des letzten Jahrhunderts zählen!

Text: Gallissas Theaterverlag und Mediaagentur

[contact-form-7 id="1614" title="Fehler melden"]