Merrily We Roll Along

Musical Play von Stephen Sondheim (Musik und Liedtexte) und George Furth (Buch)

Musik & LiedtexteStephen Sondheim
BuchGeorge Furth
Original TitelMerrily We Roll Along
Deutscher TitelGestern ist vorbei
VorlageGleichnamiges Schauspielstück von George S. Kaufman und Moss Hart (1934)
Broadway-Premiere Am 16. November 1981 am The Alvin Theatre in New York (USA) unter Regie von Harold Prince
Überarbeitete Fassung Am 16. Juni 1985 m La Jolla Playhouse in Kalifornien (USA, mit einer revidierten Buchfassung von James Lapine. Weitere Feinarbeit brachte eine Produktion an der Arena Stage Washington D.C. unter Regie von Douglas C. Wagner
Überarbeitete Fassung Am 26. Mai 1994 off-Broadway an The York Theatre Company New York (USA) unter Regie von Susan H. Schulman
West-End-Premiere Am 11. Dezember 2000 am Donmar Warehouse in London (UK) unter Regie von Michael Grandage
Deutschsprachige Erstaufführung Am 26. Juni 2003 durch die Folkwang Hochschule (heute Folkwang Universität) Essen in der deutschen Fassung und unter Regie von Stefan Huber
Überarbeitete Fassung Am 28. November 2012 an der Menier Chocolate Factory in London (UK) unter Regie von Maria Friedman. Diese Produktion kam danach ins Harold Pinter Theatre im West End und wurde sogar verfilmt und im Oktober 2013 im Kino übertragen
Überarbeitete Fassung Am 19. Februar 2019 off-Broadway vom Roundabout Theatre am The Laura Pels Theatre New York (USA) unter Regie von Noah Brody
Deutsche ÜbersetzungStefan Huber
Verlag MTI (Music Theatre International)
Musik und Bühne Verlagsgesellschaft mbH

Handlung

Erzählt wird die Geschichte von Franklin Shepard, einem reichen, berühmten und einflussreichen Song-Texter und Filmproduzenten.

Die musikalische Zeitreise durch sein Leben läuft im Rückblick ab. Sie beginnt 1976 und endet 1955. Bereits in der Schule ist das Komponieren von Shows der Wunsch von Franklin. Zusammen mit seinen Mitschülern Charly als Liedtexter und Mary als Librettistin schreibt er drei Hits für den Broadway. Mary verliebt sich in Franklin, der sich seinerseits in die Sängerin Beth verguckt, die er später heiratet. Im Verlauf seiner Karriere verliert Franklin, zerfressen vom Ehrgeiz, aber nicht nur seine Frau, sondern auch seine Freunde. Der Zuschauer erlebt Franklins beruflichen Aufstieg, doch der Blick hinter die glitzernde Show-Fassade zeigt seinen persönlichen und privaten Abstieg.

Quelle: Musik und Bühne Verlag

 

[contact-form-7 id="1614" title="Fehler melden"]