Meine stille Nacht

»Meine stille Nacht« von Hannah Friedman (Buch), Siedah Garrett, Michael Weiner & Alan Zachary (Liedtexte) und John Debney (Musik)

MusikJohn Debney
LiedtexteSiedah Garrett
Liedtexte Michael Weiner
Liedtexte Alan Zachary
BuchHannah Friedman
IdeeRichard Kraft
Original TitelMeine stille Nacht
Vorlage200 Jahre Weihnachtslied ›Stille Nacht‹ von 1818
Uraufführung Am 24. November 2018 durch das Salzburger Landestheater in der Felsenreitschule unter Regie von Andreas Gergen
Deutsche ÜbersetzungRuth Deny
Deutsche ÜbersetzungJohannes Deny

Produktionen

Handlung

Der 29-jährige Amerikaner Justin ist kein Fan von Weihnachten. Er wohnt noch zu Hause, die Familienfeierlichkeiten betrachtet er als Tortur und im elterlichen Geschäft arbeitet er auch nur unter Protest mit. Als ihm sein Großvater dann von diesem einen Stern erzählt, den er finden muss, fasst er all seinen Mut zusammen und fliegt nach Europa. Genauer gesagt nach Salzburg. Dort wohnt seine erste Flamme Lizzy, mit der er als 13-Jähriger nicht nur ein Referat teilte, sondern auch den ersten Kuss. Dann war Lizzy plötzlich verschwunden. In Salzburg ist die Tochter einer Baronin Leiterin des Jugendchors. Durch Verwechslungen wird Justin von ihrem Verlobten Hans Brunner zum Chorleiter ernannt. Aufgrund seines unkonventionellen Musikgeschmacks, der im gestrengen Salzburg so gar nicht gut ankommt, steht er bald ohne Kinder da. Elisabeth, wie sich jetzt Lizzy nennt, Justin und das letzte verbliebene Chorkind Johanna machen sich auf die Suche nach neuen Mitgliedern. Sie finden sie auf der Straße und casten ein buntes Sammelsurium an gesellschaftlichen Außenseitern. Als es dann auch noch zwischen Justin und Elisabeth knistert, findet das ihr erzkatholischer Verlobter Hans Brunner so gar nicht lustig und beginnt, zu intrigieren.

Veronika Zangl (Blickpunkt Musical 01/2019)

    Fehler melden

    Fehlerbeschreibung
    Bitte geben Sie wenn möglich einen Link mit einer Quelle für die korrekte Information an

    Quelle / Beleg
    Bitte geben Sie – wenn möglich – einen Link mit einer Quelle oder einem Beleg für die korrekte Information an

    Ihr Name

    Ihre E-Mail-Adresse
    Für Rückfragen – Sie erhalten keine Werbung

    Bitte geben Sie den Text aus dem Bild ein
    captcha