Lotte

»Lotte« mit Musik von Marian Lux und Buch sowie Liedtexten von Kevin Schroeder

MusikMarian Lux
Buch und LiedtexteKevin Schroeder
Original TitelLotte
VorlageJohann Wolfgang von Goethes Briefroman »Die Leiden des jungen Werther(s)« (1774), in dem er seine unerwiderte Liebe zu Charlotte Kestner (geborene Buff) und den Selbstmord seines Freundes Karl Wilhelm Jerusalem, der sich eine verheirate Frau verliebt hatte, verarbeitete
Uraufführung Am 10. Juli 2015 im Lottehof in Wetzlar im Rahmen der Wetzlarer Festspiele unter Regie von Christoph Drewitz
Lotte (Wetzlar 2015)

Produktionen

Handlung

Ein Schuss durchbricht die nächtliche Stille. Werther ist tot!
Es muss sich um Selbstmord gehandelt haben … oder gibt es etwa doch Zweifel?
Fassungslos stehen die junge Lotte und ihr Ehegatte Albert vor dem Leichnam und am Ende einer besonderen Beziehung.

Hätte dieser Sommer nicht ewig so weiter gehen können?
Alles war so leicht! Alles war so gut! Alles war so richtig!
Es ist die Geschichte einer Freundschaft zwischen zwei Männern und einer Frau geprägt vom Sturm und Drang, von aufrichtiger Liebe und doch unmöglich zu erhalten.

Quelle: lotte-wetzlar.de

Musiktitel

Liederliste der Wetzlarer Uraufführung (2015)

Akt 1
Prologinstrumental und Sprechstimmen
Willkommen in WetzlarTrio
Bist du daAlbert, Lotte
Ball-EröffnungTrio
Hosen runter!Werther und Ensemble
IrgendwoLotte
Der BriefWerther
So ein blöder KerlLotte
Selbst wenn wir den Mute verlierenWerther, Lotte und Trio
Mehr zu seinLotte, Werther
Liebe lass mich losWerther und Trio
TierAlbert, Werther
Mehr zu sein (Reprise)Werther
Die, die man liebtLotte, Werther, Albert
GlaubenAlbert
So kann's nicht weiter gehenWerther, Lotte
Akt 2
Die HochzeitLotte, Albert und Ensemble
AlleinLotte
Der JahrmarktTrio
Glauben (Reprise)Albert
Hosen runter! (Reprise)Werther und Trio
Mein HerzLotte
Werthers KammerWerther
Wenn der Winter nahtAlbert, Lotte, Werther, Trio

Rollen

LotteTochter eines Amtmanns, Verlobte und dann Ehefrau von Albert, Geliebte von Werther
WertherDichter, Liebhaber von Lotte
AlbertGeschäftsmann auf Reisen, Verlobter und dann Ehemann von Lotte

Kulturhistorischer Hintergrund

Die Titelfigur „Lotte“ wurde 1753 in Wetzlar als Charlotte Sophie Henriette Buff als eines von 17 Kindern des Wetzlarer Kastnereiverwalters und Amtmanns des deutschen Ordens, Heinrich Adam Buff und seiner Frau. Nach dem frühen Tod der Mutter (1771) kümmerte sie sich um ihren Vater und die jüngeren Geschwister.

Auf einem Ball seiner Wetzlarer Tante, für den er Charlotte Buff abholen sollte, lernte Goethe die junge Frau kennen, die damals inoffiziell mit Johann Christian Kestner, Legationssekretär aus Hannover, verlobt war, den sie 1773 heiratete, und später nach Hannover folgte. Wie im Werther beschrieben, tanzte er den ganzen Abend mit ihr, und es imponierte ihm sehr, wie Lotte die Festgesellschaft während des Gewitters mit einem Spiel ablenkte. Goethe war der Freund des Paares, hegte aber mehr als freundschaftliche Gefühle für Charlotte. Da diese seine Neigung nicht erwiderte, verließ er Wetzlar nach wenigen Monaten, blieb der Familie aber auch in späteren Jahren verbunden.

Nach Goethe selbst verarbeitete auch Thomas Mann die Neigung Goethes zu Charlotte Buff in „Lotte in Weimar“, wo es zu einem kurzen Zusammentreffen beider kam.

Fehler melden

Fehlerbeschreibung
Bitte geben Sie wenn möglich einen Link mit einer Quelle für die korrekte Information an

Quelle / Beleg
Bitte geben Sie – wenn möglich – einen Link mit einer Quelle oder einem Beleg für die korrekte Information an

Ihr Name

Ihre E-Mail-Adresse
Für Rückfragen – Sie erhalten keine Werbung

Bitte geben Sie den Text aus dem Bild ein
captcha

unitedmusicals.de