Lady in the Dark

Musical von Kurt Weill (Musik), Ira Gershwin (Liedtexte) und Moss Hart (Buch)

MusikKurt Weill
LiedtexteIra Gershwin
BuchMoss Hart
Original TitelLady in the Dark
Deutscher TitelDas verlorene Lied
VorlageDie persönlichen Erfahrungen von Moss Hart (Buch) mit psychoanalytischen Behandlungen
Uraufführung Am 23. Januar 1941 im Alvin Theatre am Broadway, New York (USA) unter Regie von Moss Hart
Deutschsprachige Erstaufführung & Deutsche Erstaufführung Am 24. Mai 1951 unter dem Titel »Das verlorene Lied«, deutsche Fassung von Robert Adolf Stemmle (Liedtexte) und Maria Teichs (Buch)
West-End-Premiere Am 11. März 1997 am Royal National Theatre, London (GB) unter der Regie von Francesca Zambello
Deutsche Übersetzung (Liedtexte)Robert Adolf Stemmle
Deutsche Übersetzung (Buch)Maria Teichs
Deutsche ÜbersetzungRoman Hinze
Verlag Musik und Bühne Verlagsgesellschaft mbH

Produktionen

Handlung

Liza Elliott, Herausgeberin eines renommierten Modemagazins, steckt in einer persönlichen Krise. Eine undefinierbare Unsicherheit und Angst bringen das Selbstbild der erfolgreichen Geschäftsfrau gehörig ins Wanken. Und immer in ihren schwachen Momenten verfolgen sie die Fragmente eines Kinderliedes, dessen Text und Melodie jedoch wie hinter einem Schleier verborgen bleiben. In ihrer Verzweiflung begibt sie sich in Behandlung des Psychoanalytikers Dr. Brooks und durchlebt in mehreren surrealen Traumsequenzen die Abgründe ihres Unterbewusstseins: ihre Angst, den eigenen Maßstäben von Schönheit und Glamour nicht genügen zu können; ihre Zweifel, jemals den richtigen Mann zu finden; ihre generelle Entscheidungs-­ und Liebesunfähigkeit. Ihr Alltag gerät zunehmend außer Kontrolle, bis sich zuletzt ihre Krise als Folge eines unverarbeiteten Kindheitstraumas entpuppt, das ihr Selbstwertgefühl als Frau nachhaltig belastet hat. Je mehr sie in ihren Träumen zu ihrem Unterbewussten vorstößt, desto mehr nimmt auch das vergessene Lied aus Kinderzeiten Gestalt an. Befreit von ihren Neurosen wagt Liza einen überraschenden Neubeginn.

Quelle: Staatstheater Hannover

Historie

  • Grundlage: Die Handlung basiert auf persönlichen Erfahrungen von Moss Hart (Buch) mit psychoanalytischen Behandlungen
  • 23. Januar 1941: Uraufführung des Musicals ‚Lady in the Dark‘ von Kurt Weill, Ira Gershwin und Moss Hart im Alvin Theatre am Broadway, New York (USA) unter Regie von Moss Hart, mit Gertrude Lawrence in der Titelrolle
  • 1943: Das Musical ging auf Tour durch acht Städte der USA mit 160 Aufführungen
  • 27. Februar 1943: Premiere am The Broadway Theater, Gertrude Lawrence stand in all diesen Vorstellungen als ‚Liza Elliott‘ auf der Bühne und konnte an ihren Erfolg der Uraufführung anknüpfen
  • 1944: Verflmung unter dem gleichen Titel von Mitchell Leisen mit Ginger Rogers als ‚Liza Elliott‘ basiert auf dem Musical, verzichtet wurde jedoch auf einen Großteil von Weills Musik. Der zentrale Titel ‚My Ship‘ läuft lediglich als Hintergrundmusik
  • 1947/1950: Radioübertragung für die Produktionsfirma Theatre Guild on the Air mit Gertrude Lawrence als ‚Liza Elliott‘ und Keene Crockett als ‚Russell‘
  • 24. Mai 1951: Deutsche Erstaufführung unter dem Titel „Das verlorene Lied“, deutsche Fassung von Robert Adolf Stemmle (Liedtexte) und Maria Teichs (Buch)
  • 9. Dezember 1981: Erstaufführung in Groß Britannien im Nottingham Playhouse in Nottingham (GB) mit Celeste Holm in ihrer ersten großen Rolle als ‚Liza Elliott‘
  • 1994: konzertante Aufführung im New York City Center, New York (USA) mit Christine Ebersole in der Titelrolle
  • 11. März 1997: Premiere am Royal National Theatre, London (GB) unter der Regie von Francesca Zambello mit Maria Friedman als ‚Liza Elliott‘. Diese Produktion gewann den ‚Evening Standard Award‘ für das Beste Musical
  • 15. Oktober 2011: Premiere am Staatstheater Hannover unter der Regie von Matthias Davids in einer neuen deutschen Fassung von Roman Hinze, mit Winnie Böwe als ‚Liza Elliott‘

Ende: 2011

Musiktitel

Akt 1
Oh, Himmlische in deinem ElfenbeinturmHerrenchor, Sutton, Beekman
Wie wunderbar, wenn man überall beliebt istSutton, Liza
Jeder lebt nur einmalLiza, Beekman
Schönste der StundeChor, Liza, Abgesandter, Beekman
Mapleton-High-ChoralChor
Es ist neuRandy, Liza
Die Prinzessin der reinen GlückseligkeitLiza
Liza vor dem AltarRandy, Charlie, Liza, Chor
Akt 2
Die größte Show der WeltZirkusdirektor, Chor
Tanz der Akrobaten
Seine beste ZeitZirkusdirektor, Randy, Chor
TschaikowskyZirkusdirektor, Chor
Die Saga von JennyLiza, Chor
Mein SchiffLiza

Wissenswertes

In dem Lied ›Tschaikowsky (and Other Russians)‹ werden in einem Zeitraum von 39 Sekunden die Namen von 50 russischen Komponisten aufzählt. Dieser Titel machte Danny Kaye als »Russel Paxton« zum Star, weil er wie kein Anderer wahnsinnig durch die Aufzählung der 50 Namen flitzte.

Fehler melden

Fehlerbeschreibung
Bitte geben Sie wenn möglich einen Link mit einer Quelle für die korrekte Information an

Quelle / Beleg
Bitte geben Sie – wenn möglich – einen Link mit einer Quelle oder einem Beleg für die korrekte Information an

Ihr Name

Ihre E-Mail-Adresse
Für Rückfragen – Sie erhalten keine Werbung

Bitte geben Sie den Text aus dem Bild ein
captcha

unitedmusicals.de