Irma la Douce

Comédie Musicale von Marguerite Monnot (Musik) und Alexandre Breffort (Buch und Liedtexte)

MusikMarguerite Monnot
Buch und LiedtexteAlexandre Breffort
Original TitelIrma la Douce
Vorlage20-minütige französische Komödie »Les harengs terribles« (1955) von Alexandre Breffort
Uraufführung Am 10. November 1956 im Théâtre Gramont in Paris (F) unter Regie von Alexandre Brefford
West-End-Premiere Am 17. Juli 1958 am Saville Theatre, dann Lyrik Theatre in London (UK) in der englischen Fassung von Julian More, David Heneker und Monty Norman und Neufassung, unter Regie von Peter Brook, zugleich die erste Premiere eines französischen Musicals im Londoner West End
Broadway-Premiere Am 29. September 1960 am Gerald Schoenfeld Theatre in New York (USA) unter Regie von Peter Brook
Deutschsprachige Erstaufführung Am 24. Januar 1961 am Theater Baden-Baden (D) unter Regie von Claus Helmer
Überarbeitete Fassung Am 9. Mai 2008 an der tribuene in Berlin unter Regie von Andreas Gergen und Christian Struppeck
Deutsche Übersetzung (Liedtexte)Hanns Bernhardt
Deutsche ÜbersetzungIvo Kohorte

Produktionen

Handlung

Irma la Douce erzählt die turbulente Geschichte einer verbotenen Liebe – von der Liebe zwischen einer Prostituierten und ihrem Freier. Irma, »die Süße«, ist der Star des Vergnügungsviertels auf dem Montmartre. Alle Männer liegen ihr zu Füßen, als sie und der Jung-Polizist Nestor sich ineinander verlieben. Es gelingt, den Zuhälter Hippolyte auszuschalten, und Nestor tritt an seine Stelle. Doch bald hält Nestor es nicht mehr aus, dass seine Liebste andere Freier hat. In der Maske eines englischen Lords wird er ihr Gönner. So beginnt und endet der Kreislauf des Geldes bei ihm. Obgleich der Lord sein Alter Ego ist, entwickelt Nestor eine rasende Eifersucht auf den reichen Freier, von dem seine stolze Geliebte immer so strahlend erzählt. Da geschieht es: Der englische Freier bleibt aus und seine Kleidung wird von einem Inspektor aus der Seine gefischt. Nestor, der den Gentleman in der Öffentlichkeit auch noch verflucht hat, wird des Mordes angeklagt und soll auf die Teufelsinsel gebracht werden. Auf dem Weg dorthin gelingt ihm jedoch die Flucht. Zurückgekehrt nach Paris erfährt er, dass Irma ein Kind erwartet und lässt den englischen Lord wieder auferstehen. Ende gut, alles gut?

Musiktitel

Broadway-Fassung von Julian More, David Heneker & Monty Norman (1960)

Act 1
1. Valse MilieuBob-Le-Hotu
2. Sons of FranceThe Mecs, Polyte-Le-Mou. Police Inspector
3. The Bridge of CaulaincourtIrma & Nestor
4. Our Language of LoveIrma & Nestor
5. She's Got The LotPolice Inspector & Irma's Admirers
6. Our Language of Love - RepriseIrma
7. Dis-DoncIrma
8. Le Grisbi is le Root of le Evil in ManBob-Le-Hotu, Nestor-Le-Fripe & the Mecs
9. Wreck of a MecNestor
10. That's a CrimeBob-Le-Hotu, Nestor-Le-Fripe & the Mecs
Act 2
11. The Bridge of Caulaincourt - RepriseIrma & Nestor
12. From a Prison CellNestor-Le-Fripe & the Mecs
13. Irma-la-DouceIrma
14. There Is Only One Paris for ThatNestor-Le-Fripe, the Mecs & Prisoners
15. The Freedom of the SeasNestor-Le-Fripe & the Mecs
16. There Is Only One Paris for That - RepriseNestor-Le-Fripe & the Mecs
17. Our Language of Love - RepriseIrma
18. ButNestor-Le-Fripe, Police Inspector, A Tax Inspector, M. Bougne & Polyte-Le-Mou
19. Christmas ChildThe Company
Deutsche Fassung von Ivo Kohorte & Hanns Bernhardt (1961)
Akt 1
1. Das ist so unser MilieuEnsemble
2. Crème de la CrèmeMecs
3. Auf der Pont de CaulaincourtIrma & Nestor
4. Du brauchst gar nichts zu sagenNestor
5. Kundensong: Sie hat's voll draufIrma & Freier
6. Du brauchst gar nichts zu sagen – RepriseIrma
7. Dis-DoncIrma & Ensemble
8. Der letzte Dreck von nem MecNestor
9. Tut uns echt leidEnsemble
Akt 2
10. Le GrisbiEnsemble
11. Auf der Pont de Caulaincourt – RepriseIrma & Nestor
12. Teufelsinsel-LiedNestor & Mecs
13. ParisNestor & Mecs
14. Chor der AusbrecherNestor & Mecs
15. Irma la DouceIrma
16. Freuet euch, denn ein Sohn ist daGanzes Ensemble

Kulturhistorischer Hintergrund

  • Nachdem schon die französische Urfassung von „Irma La Douce“ Theaterpreise erhalten hatte, wurde die Broadway-Produktion 1961 für sieben Tony Awards nominiert, darunter ‚Best Musical‘. Elisabeth Seal erhielt den Tony Award als ‚Best Leading Actress in a Musical‘
  • MacLaine und Jack Lemmon in den Hauptrollen. Die Verfilmung erhielt 1964 einen Oscar für die beste Filmmusik, den Golden Globe und zwei Laurel Awards

Wissenswertes

Marguerite Monnot arbeitete 25 Jahre lang als Pianistin und Komponistin mit Édith Piaf zusammen, zu ihren Werken gehören deren große Erfolge ›Hymne à l’amour‹ und vor allem ›Milord‹. Ihr Musical erweckt die Geschichte einer der »poules/Bordsteinschwalbe«, die auf der Pont de Coulaincourt, hinter dem Place de Pigalle, die Freier mit dem berühmten »Allez, venez, Milord!/Kommen Sie rein, mein Herr« an ihren »Tisch« bitten, zum Leben.

(Text: Barbara Kern)

Fehler melden

Fehlerbeschreibung
Bitte geben Sie wenn möglich einen Link mit einer Quelle für die korrekte Information an

Quelle / Beleg
Bitte geben Sie – wenn möglich – einen Link mit einer Quelle oder einem Beleg für die korrekte Information an

Ihr Name

Ihre E-Mail-Adresse
Für Rückfragen – Sie erhalten keine Werbung

Bitte geben Sie den Text aus dem Bild ein
captcha

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.
unitedmusicals.de