Hello, Dolly!

»Hello, Dolly!« von Michael Stewart (Buch) und Jerry Herman (Musik & Liedtexte) nach der Komödie »The Matchmaker« von Thornton Wilder

Musik & LiedtexteJerry Herman
BuchMichael Stewart
Original TitelHello, Dolly!
Deutscher TitelHallo, Dolly!
VorlageDie Komödie »The Matchmaker« von Thornton Wilder von 1955
Uraufführung Am 16. Januar 1964 im St. James Theatre, New York (USA) unter Regie und Choreographie von Gower Champion, in der Titelrolle Carol Channing
Britische Erstaufführung Am 2. Dezember 1965 am Londoner West End (UK) im Drury Lane Theatre, mit Mary Martin in der Titelrolle
Deutschsprachige Erstaufführung & Deutsche Erstaufführung Am 26. November 1966 am Düsseldorfer Schauspielhaus in der deutschen Fassung von Robert Gilbert, in einer Inszenierung von Jean-Piere Ponnelle, mit Tatjana Iwanow in der Rolle der Dolly Wassiljewa
Österreichische Erstaufführung 1984 an der Volksoper Wien (AT) mit Dagmar Koller in der Titelrolle
Deutsche ÜbersetzungRobert Gilbert
Verlag Gallissas Theaterverlag und Medienagentur Berlin

Produktionen

Handlung

1890 lebt Horace Vandergelder im ländlichen Yonkers. Der Futtermittelhändler ist reich, aber ein Geizhals. Dennoch beauftragt er Dolly Levi, die verwitwete Heiratsvermittlerin, ihm eine Frau zuzuführen. Seinen beiden Angestellten Cornelius und Barnaby trägt er auf, den Laden zu hüten, während er nach New York reist, um die Putzmacherin Irene Molloy zu treffen. Cornelius und Barnaby schließen eigenmächtig den Laden und machen sich selbst auf den WEg nach New York. Vandergelders Begegnung mit der potentiellen Zukünftigen gerät zum Desaster. Cornelius und Barnaby haben sich ihn dem Hutmacherin-Laden versteckt, als sie ihren Chef sahen, dieser wittert einen Mann im Hintergrund und verlässt samt Pralinen den Laden. Cornelius und Irene wie auch Barnaby und die zweite Hutmacherin Minnie kommen sich näher, während Dolly überlegt, ob es wohl nach dem Tod ihres guten Ephraim an der Zeit sei, selbst zu heiraten.
Sie arrangiert ein Treffen mit der exzentrischen Ernestine – in Wahrheit ist sie das selbst. Diesem ehemaligen Stammgast des Harmonia Garden liegen die Kellner zu Füßen, als sie sich dort mit Vandergelder trifft. Dolly hat auch versucht, dessen unglücklicher Nichte Ermengarde zu helfen, die Ambrose liebt. Sie verschafft ihm als Sänger einen Auftritt im Harmonie, bei dem Ermengarde dilettiert. Cornelius, Barnaby und ihre Damen lassen es sich dank der Brieftasche von Horace Vandergelder, die dieser auf dem Platz vor dem Restaurant verloren hat, einen tollen Abend. Vandergelder bekommt einen Tobsuchtsanfall, als er zu seiner Tochter auf der Bühne auch noch seine beiden Angestellten mit ihren Damen erwischt. Wegen des Chaos im Harmonia Garden muss er sich vor Gericht verantworten und auch die anderen stehen mit vor Gericht. Dolly entpuppt sich als juristisch versierte Anwältin und haut die Freunde sowie Schutzbefohlenen heraus. Einzig Vandergelder wird schuldig gesprochen. Heimgekehrt drohnen Cornelius und seine Irene gegenüber ein Konkurrenzunternehmen aufzumachen, Barnaby verlangt den restlichen Lohn und Ermengarde ihr Erbe.
Wider Willen imponiert Horace Vandergelder diese Frau und er entscheidet, dass diese Dolly Levi die einzig Richtige für ihn ist. Als Vandergelder um Dollys Hand anhält, ist er sogar bereit Cornelius und Barnaby sowie Ermengarde und Ambrose zu verzeihen. Dolly sieht in dem Antrag ein Zeichen ihres verstorbenen Ephraims und nimmt ihn an.

Musiktitel

Deutsche Fassung von Robert Gilbert (1966)

Akt 1
Prolog
Komm zu DollyDolly und Ensemble
Ich war immer eine Frau, die gern' was arrangiertDolly
Man braucht ein FrauchenHorace, Cornelius, Barnaby, Ensemble
Zieh' deinen Sonntagsanzug anCornelius, Barnaby, Dolly, Ambrose, Ermengarde, Ensemble
Bunte Bänder trage ich am HutIrene
MuttertagsmarschDolly, Irene, Minnie, Horace, Cornelius, Barnaby
Ich tanzeDolly, Cornelius, Barnaby, Irene, Minnie, Ensemble
Ich lass' die Musik nicht vorbeiDolly, Horace, Ensemble
Akt 2
EleganzCornelius, Barnaby, Irene, Minnie
KellnergaloppRudolph, Ensemble
Hallo, DollyDolly, Rudolph und Ensemble
The Polka Contestinstrumental
Es kann oft ein Moment seinCornelius, Irene und Ensemble
Leb' wohl, LieblingDolly
Hallo, Dolly – RepriseDolly, Horace
Finale

Wissenswertes

1964: 7 Tony Awards für »Bestes Musical« an Jerry Herman, David Merrick und Michael Stewart, »Beste Hauptdarstellerin« ist Carol Channing, »Beste Regie und Choreographie« gehen an Gower Champion, desweiteren für das »Beste Bühnenbild«, »Beste Kostüme« und die »Beste musikalische Leitung«
1969: Verfilmumg unter Regie von Gene Kelly mit Barbra Streisand in der Titelrolle. In weiteren Rollen Walter Matthau, Michael Crawford und mit einem Gastauftritt von Luis Armstrong

Fehler melden

Fehlerbeschreibung
Bitte geben Sie wenn möglich einen Link mit einer Quelle für die korrekte Information an

Quelle / Beleg
Bitte geben Sie – wenn möglich – einen Link mit einer Quelle oder einem Beleg für die korrekte Information an

Ihr Name

Ihre E-Mail-Adresse
Für Rückfragen – Sie erhalten keine Werbung

Bitte geben Sie den Text aus dem Bild ein
captcha