Guys and Dolls

Musical Comedy von Frank Loesser (Musik & Liedtexte) sowie Jo Swerling und Abe Burrows (Buch), nach Motiven von Damon Runyon

Musik & LiedtexteFrank Loesser
BuchAbe Burrows
BuchJo Swerling
Original TitelGuys and Dolls
Vorlage»The Idyll of Miss Sarah Brown« aus dem Jahr 1933 und weiteren von Damon Runyon geschaffenen Charakteren
Broadway-Premiere Am 24. November 1950 im 46th Street Theatre in New York (USA) unter Regie und Staging von George S. Kaufman
Britische Erstaufführung Am 19. Mai 1953 im Bristol Hippodrome, Bristol (UK)
West-End-Premiere Am 28. Mai 1953 im Coliseum Theatre in London (UK)
Deutschsprachige Erstaufführung Am 26. Mai 1969 im Theater Bremen in einer Übersetzung von Janne Furch
Deutsche Übersetzung (Dialoge)Christoph Wagner-Trenkwitz
Deutsche Übersetzung (Liedtexte)Alexander Kuchinka
Deutsche Übersetzung (Dialoge)Henry Mason
Verlag MTI (Music Theatre International)
Musik und Bühne Verlagsgesellschaft mbH

Produktionen

Handlung

Der erste Akt beginnt auf den Straßen New Yorks. Während die Missionarin Sarah Brown vergeblich Seelen zu retten und Menschen für ihre Mission zu gewinnen sucht, hat Nathan Detroit genauso wenig Erfolg bei der Suche nach einer Location für das illegale Würfelspiel, welches er betreibt. Außerdem benötigt er 1.000 Dollar, um Unterschlupf in der Biltmore-Garage zu finden. Kurz darauf trifft er auf den erfolgreichsten Würfelspieler der Stadt, Sky Masterson. Er schließt mit ihm eine Wette ab: Wenn es Sky Masterson nicht gelingen sollte, Sarah Brown nach Kuba zu entführen, muss er die 1.000 Dollar zahlen. Sky Masterson besucht die Mission und versucht, Sarah Brown zu überreden, für einen Abend mit ihm nach Havanna, Kuba, zu reisen. Diese ist zwar zunächst etwas schwierig von dieser Unternehmung zu überzeugen, als er jedoch verspricht, dass er als Gegenleistung die Mission mit sogenannten Sündern füllen wird, stimmt sie zu und reist mit ihm nach Havanna.
Nathan Detroits Freundin, die quirlige Nachtclubsängerin Miss Adelaide, hingegen, möchte nach 14 Jahren endlich geheiratet werden und ahnt nicht, dass er weiterhin Würfelspiele veranstaltet. Sie hat schon seit Langem einen psychosomatischen Schnupfen, den sie sicher ist, nur loswerden zu können, wenn sie heiratet.
In Havanna genießen Sarah Brown und Sky Masterson den Abend sehr und verlieben sich ineinander. Doch als sie nach New York zurückkehren, sehen sie, wie die Polizei die Mission stürmt, weil Nathan Detroit währenddessen dort seine Würfelspiele veranstaltete. Sarah glaubt, dass Sky dahintersteckt und beendet die kurze Romanze.
Im zweiten Akt gibt Miss Adelaide ihre letzte Vorstellung im Hot Box Club, um mit Nathan durchzubrennen, der sie aber schon wieder versetzt. Doch diesmal ist es anders, denn Nathan geht tatsächlich zu einer Gebetsrunde in die Mission. Währenddessen schließt Sky erneut eine Wette ab: Wenn er beim Würfelspiel gewinnen sollte, gehen alle mit ihm in die Mission zu einer Gebetsrunde. Er gewinnt und es gelingt ihm, die Mission mit bekennenden Sündern zu füllen.
Am Ende heiraten Nathan und Adelaide und auch Sky und Sarah finden doch noch zueinander und gehen die Ehe ein.

Text: Ludovico Lucchesi Palli (blickpunkt musical 02/2020)

Wissenswertes

Bereits in den 20er Jahren hatte Bertolt Brecht die Novelle »The Idyll Of Miss Sarah Brown« von Damon Runyon in das Stück »Happy End« umgewandelt. Frank Loesser verlegte die Handlung nach New York in das Jahr 1930 und schuf unter Benutzung weiterer Storys und Charaktere von Runyon eine Broadway-Fabel um die kleinen Gauner und die Girls in den Nachtclubs der Weltstadt.
»Guys and Dolls« traf den Nerv des New Yorker Publikums und gilt als Klassiker des Broadway. Die Partitur hat mit traditionellen Gospelsongs, intimen Romanzen und mitreißenden Tanzszenen ebenso viel Stil wie Witz.

Quelle: Musik und Bühne Verlagsges.

[contact-form-7 id="1614" title="Fehler melden"]