Fun Home

Musical über das Erwachsenwerden von Jeanine Tesori (Musik) und Lisa Kron (Buch und Liedtexte)

MusikJeanine Tesori
Buch & LiedtexteLisa Kron
Original TitelFun Home
VorlageAlison Bechdels grafischer Autobiographie »Fun Home – eine Familie von Gezeichneten« (2006)
Uraufführung Am 22. Oktober 2013 am The Public Theater am Off-Broadway, New York unter Regie von Sam Gold
Broadway-Premiere Am 19. April 2015 am Circle in the Square Theatre in New York unter Regie von Sam Gold
Europäische Erstaufführung Am 18. Juni 2018 am Young Vic in London als britische Erstaufführung unter Regie von Sam Gold

Handlung

Alisons Kindheit spielt sich in dem sogenannten »Fun Home« in einer Kleinstadt in Pennsylvania ab. Mit ihren Brüdern wächst sie in einem Familienhaus auf, das sehr vom Vater geprägt ist. Er ist leidenschaftlicher Sammler von antiken Gegenständen und Restaurator, sodass die gesamte Einrichtung des Hauses ein Kunstwerk ist: Tapeten, Lampen, Teppiche … Doch das ist nur ein Teil des Hauses: Einen anderen Teil bildet ein Schauraum mit Särgen, denn der Vater ist Leichenbestatter. Die Kinder nutzen ihn häufig als Spielplatz, was der Vater gar nicht gerne sieht. Aber sie lassen sich ihren Spaß nicht nehmen.
Der Vater macht Alison früh klar, dass es besser ist nicht aufzufallen, deshalb trägt man auch ein niedliches Kleid und Lackschuhe zum Kindergeburtstag, auch wenn man das hasst. Alison erkennt auf dem College, dass sie sich zum eigenen Geschlecht hingezogen fühlt. Ihr Vater hat ihr ein Buch der französischen Literatin Colette geschenkt, die auch Beziehungen zu Frauen hatte. Ihre Freundin Joan weist sie daraufhin, dass offenbar ihr Vater nichts gegen eine gleichgeschlechtliche Beziehung hat. Als Alison ihre Freundin mitbringt und ihre Beziehung outet, ist die Mutter nicht glücklich, aber der Vater sagt gar nichts dazu. Später erfährt Alison von der Mutter, dass ihr Vater selbst homoerotische Neigungen hat, die ihn seine Stelle als Literaturdozent gekostet haben und sogar einen Aufenhalt in der Psychatrie einbrachten. Vor den Kindern wurde dies vertuscht. Vergeblich hofft sie, dass er Verständnis hat und über seine eigenen Gefühle spricht, aber dieser kann nicht darüber reden. Während er innerlich zugrunde geht, verlässt er immer öfter die Familie und renoviert leere Häuser.

Text in Anlehnung an Sabine Schereck

Fehler melden

Fehlerbeschreibung
Bitte geben Sie wenn möglich einen Link mit einer Quelle für die korrekte Information an

Quelle / Beleg
Bitte geben Sie – wenn möglich – einen Link mit einer Quelle oder einem Beleg für die korrekte Information an

Ihr Name

Ihre E-Mail-Adresse
Für Rückfragen – Sie erhalten keine Werbung

Bitte geben Sie den Text aus dem Bild ein
captcha

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.
unitedmusicals.de