Amazing Grace

»Amazing Grace« von Tore W. Aas (Musik) und Andreas Malessa (Libretto)

MusikTore W. Aas
LibrettoAndreas Malessa
Original TitelAmazing Grace
VorlageDie Saulus-Paulus-Verwandlung von John Newton vom Sklavenaufseher und Kapitän eines Sklavenschiffs zum engagierten Kämpfer gegen die Sklaverei und Gospeltexter
Uraufführung Am 20. September 2014 in der Rothenbach-Halle Kassel unter Regie und Choreographie von Doris Marlis
Amazing Grace (Kassel 2014)
Verlag Stiftung Creative Kirche (Witten)

Produktionen

Handlung

Im Mittelpunkt steht John Newton, der seine Mutter früh an Tuberkulose verliert. Da seine Stiefmutter ihn hasst, muss er ins Heim. Schwere Jahre folgen, in denen nur die frommen Lieder seiner Mutter ihn aufrechterhalten. Als er seinen Dienst auf einem Schiff antreten soll,
Als junger Mann verpasst er das Schiff, auf dem er seinen Dienst antreten soll, weil er sich in seine Kusine Polly Maria Catlett verliebt hat. Doch eine Pressepatrouille der Royal Navy greift ihn auf und verfrachtet ihn zwangsweise als Rekrut auf ein Kriegsschiff. Auf der Insel Madeira lässt der Kapitän ihn im Austausch für zwei erfahrene Matrosen zurück. Newton gelangt nach Sierra Leone und wird Aufseher eines Sklavencamps. Brutal nimmt er sich, was er will, auch die ein oder andere Sklavin, wenn es ihm passt.
Da erhält John einen Brief, der ihn nach England zurückruft. Auf der Überfahrt beutelt ein Sturm das Schiff und Newton überlebt nur knapp das Unwetter. In seiner Rettung sieht Newton die unverhoffte Gnade Gottes: Amazing Grace. Trotzdem bleibt er weiter im Sklavenhandel tätig, wird sogar Kapitän auf einem Sklavenschiff. Doch seine Ablehnung wächst und er sucht sich eine andere Arbeit: Er wird Hafenmeister in Liverpool.
Dort lernt er George Whitefield (Begründer der späteren Methodisten-Freikirche) kennen, eine Begegnung, die sein Leben verändert. Er erkennt, dass man den eigenen Glauben leben muss. Er wird Pfarrer der Dorfgemeinde Olney. Als sich sein Freund, der Kirchenmusiker William Cowper in der Silvesternacht das Leben nehmen will, schreibt er den Text zu ›Amazing Grace‹ und ließt ihn statt der Neujahrspredigt der Gemeinde vor.
Er fühlt den Zwang, von den Praktiken im Sklavenhandel zu berichten. Sein Erlebnisbericht »Thoughts Upon the African Slave Trade« verkauft sich gut und führt dazu, dass er als Berater zum König geladen wird. Er bringt den verdrossenen, jungen Politiker William Wilberforce dazu, sich der Abschaffung des Sklavenhandels zu verschreiben. Als Newton 1807 stirbt, ist der Sklavenhandel auf englischen Schiffen bereits einige Monate verboten.

Textgrundlage: amazing-grace.de

Musiktitel

Original-Songliste von Andreas Malessa

Akt 1
Kindheit / Papa ist nicht da
Liebe auf den ersten Blick
Der Hass und die Angst
Bye, bye Royal Navy
Amazing Grace 2
John Newton und Amons Clow
Die Gleichgültigkeit
Sometimes I Feel Like a Motherless Child
Denn wer kann ertragen
Kommt raus, kommt mit
Der Traum vom Glück
John John
Sturm und Rettung
John beim Notar
Akt 2
Ouvertüre 2
Nobody Knows
Bleib bei mir
Hass, Angst und Gleichgültigkeit
Glad to Be in the Service
Ich mach mir Sorgen
Im Pfarrhaus brennt noch Licht
Cowpers Suizidversuch
Let Us Break Bread Together
Amazing Grace 3
Wilberforce
Denn wer kann ertragen
Bleib bei mir
Precious Lord
Finale / Amazing Grace 4
Fehler melden

Fehlerbeschreibung
Bitte geben Sie wenn möglich einen Link mit einer Quelle für die korrekte Information an

Quelle / Beleg
Bitte geben Sie – wenn möglich – einen Link mit einer Quelle oder einem Beleg für die korrekte Information an

Ihr Name

Ihre E-Mail-Adresse
Für Rückfragen – Sie erhalten keine Werbung

Bitte geben Sie den Text aus dem Bild ein
captcha

unitedmusicals.de