Bezauberndes Burn-Out-Bewältigen

Wiederentdeckung Lady in the Dark in der Staatsoper Hannover

von Frank Wesner

Viele kennen ›Mein Schiff‹, ›Die Saga von Jenny‹ und ›Tschaikowsky‹. Doch die wenigsten wissen, dass diese Konzertstandards aus einem Musical stammen: »Lady in the Dark«. Zwar kommen diese Nummern erst im letzten Viertel vor, doch zuvor entfaltet sich intelligent unterhaltende musikalische Vielfalt – mitten in einem Schauspiel! Viel zu selten sind die Musicals von Kurt Weill im Spielplan. Oft hängt das mit dem Rechteinhaber, der Kurt Weill Foundation in New York, zusammen, welcher eine genaue Einhaltung der Gesangsstimmen und Orchestrierung fordert.
Doch die Staatsoper in Hannover bekam die Genehmigung – auch für eine neu
beauftragte und geglückte Übersetzung von Roman Hinze – und gewinnt den
Abend mit dem großen Ensemble, mit Sängern, Ballett, Orchester und Schauspielern. Denn die neun Hauptdarsteller sind zum Teil Gäste und alle nicht
ursprünglich vom Gesang! Doch diese Mischung ist der richtige Zugriff, der
die Aufführung bis zum überraschenden Ende spannend gestaltet. […]