Die große Weihnachtsshow im F1rst Stage Theater – ein künstlerisch glitzerndes Geschenk.

Foto: Stefan Schön

Foto: Stefan Schön

Es glitzert und funkelt schon von weitem, wenn man sich dem Theater nähert und wenn man dann ins Foyer einbiegt, erwartet den Besucher etwas Unglaubliches – ein Potpourri aus LED-Wundern, Riesen-Deko-Tannenbaum-Kugeln, Adventskalender, Spieluhren und blinkenden Spielwaren sowie unterschiedlichste Weihnachtsgirlanden. Man hat das Gefühl, in einem amerikanischen Wunderhaus angekommen zu sein. Dieser liebevoll gestaltete Willkommenseindruck stimmt nicht nur wohlig auf Weihnachten ein, sondern leitet dann auch über in den Theatersaal, der ebenso liebevoll geschmückt daherkommt und in den Darstellerinnen und Darsteller während des Einlasses als Winterchor zum ›Winter Wonderland‹ einladen. (Dekorationen Nils Hagelstein). Als Musicalredakteur habe ich schon viele Häuser besucht, aber was das Team um Hagelstein hier allein an Deko schon im Vorderhaus verbaut hat, dürfte einmalig in Deutschland sein.

Foto: Dennis Mundkowski

Foto: Dennis Mundkowski

Kaum sitzt man, geht es auch schon los mit der von Kira Hehlemann (Regie) liebevoll gestalteten, sehr tempo- und abwechslungsreichen Weihnachtsrevue und Ihrer 38 Akteure zählenden Cast – allesamt Schülerinnen und Schüler der Hamburger Stage School. Geschäftsführer Dennis Schulze lässt es sich in der Premieren-Begrüßung nicht nehmen, auf die schwierigen Zeiten der Studentinnen und Studenten in diesen unruhigen Tagen hinzuweisen und um eine milde Weihnachtsgabe für den Förderverein zu bitten. Ganz nebenbei begrüßt er dabei seine Beraterin von der Hamburger Sparkasse, was für ein Zufall und sehr galant – hoffentlich gibt die Sparkasse etwas Unterstützung. An der Produktion heute wird offensichtlich nicht gespart, sondern es wurde geklotzt. Der Vorhang hebt sich und geballte Ensemblepower im Wichtelland entführt in die Einpackwerkstatt. Die Wichtel sind unter der strengen Aufsicht von Santas Teamleiterinnen bemüht, die Wünsche der Menschen zu erfüllen und so erzählen, singen und tanzen sie durch ihre anstrengende Einpackzeit mit Ihrem Geschenkeaufkommen und Ihren Wunschzetteln. Tänzerisch dargeboten, schaut man zu, wie ein Wichtel einem anderen ein Geschenk klaut oder hört mit Gänsehaut, was sich Menschen wirklich wünschen (›Grown-up Christmas List‹ Barbra Streisand), großartig gesungen von Lina Kropf.

Foto: Dennis Mundkowski

Besonders lustig ist im ersten Teil die Weihnachtsgeschichte im Asso-Ghetto-Style (toll gespielt von Torben Bach und Rike Wischhöfer).
Das Bühnenbild funkelt mit großem Zauberspiegel, Eisenbahnecke und Hauszugang und Förderband à la »Kinky Boots« und kommt sogar mit zwei Spielebenen daher und schafft größtmöglichen Raum für das große Team.

Die Kostüme von Annabell Klaus und Kira Hehlemann sind fantasiereich und kreativ erdacht und unterstützen die Mannschaft in ihrem Schaffen (Zum Beispiel die roten Glitzerkleider oder witzige Elfenohren an den Kappen).

Der Sound von Sebastian Rieß schmeichelt den Ohren und verpackt die flott aufspielende Band unter der Leitung von Johannes Hierluksch in großartige Momente.
Herausragend ist die Tanznummer, in der alle Tänzerinnen Tamburins auf den Kopf geschnallt bekommen haben und sich gegenseitig auf den Kopf trommeln (Choreografie von Adam M.Cooper)..

Foto: Dennis Mundkowski

Im Zweiten Teil ließ der Drive in der Premiere etwas nach. Der zweite Teil hatte ein Paar Längen, überzeugt aber in Gänze dennoch und begeistert am Schluss mit einem fulminanten Finale, indem auch die Gäste mitsingen dürfen. Wenn der Glühwein in der Pause, die blinkenden Lichter und Illusionen bis dato noch nicht weihnachtlich gestimmt haben, dann erledigt das diese großartige Cast spätestens zum Ende hin. Alle singen und schwingen in die Winternacht.

Ich bin zwar nicht Santa und auch nicht der Nikolaus, aber ein Ticket für die große Weihnachtsshow ist sehr empfehlenswert, denn sie lohnt sich auf ganzer Linie. Sie ist noch im November und bis 27. Dezember im F1rst Stage Theater zu sehen. Schnell mit dem Schlitten ins Glitzerland nach Hamburg Altona. Ihnen Friede, Freude und eine gute Vorweihnachtszeit!

Fakten

Regie: Kira Hehlemann
Co-Regie & Choreographie: Adam M. Cooper
Musikalische Leitung: Johannes Hierluksch
Sound: Sebastian Reiß
Licht: Technikteam des Theaters
Dekoration:: Nils Hagelstein
Kostüme: Annabell Klaus, Kira Hehlemann
Maske: Carina Campbell

Mit:
Torben Bach, Elisabeth Bengs, Pauline Bienert, Annika Böbel, Sabrina Böker, Theresia Busch, Tabitha
Eugling, Celia Gleiter, Lorin Goltermann, Melanie Hackl, Leonie Hammel, Lisa Hanselmann, Lisa
Hartig, Melina Hendel, Jule Herrmann, Talitha Kemnitzer, Max Kikkeb, Sophia Klemisch, Lina Kropf,
Jonas Kusczera, Mila Lanz, Myrea Marclay, Juliane Mifka, Marlene Niemeyer, Katharina Raabe, Sara
Rivera, Mirjam Schaubm Katharina Schmitz, Nathalie Schöning, Emil Schuler, Monika Schweighofer,
Ilias Sidi-Yacoub, Melina Stauffer, Beneon Stevenson, Anna Talimaa, Theolina Ulke, Lea Vonwinkel,
Monique Weißflog, Rike Wischhöfer, Lily Wörner, Imke Wynants, Nicole Schöpe, Vincent Treftz,
Marie Haisch, Charlotte Elisabeth Schramm

Band

Keyboard / Dirigat: Johannes Hierluksch / Gleb Pavlov
Schlagzeug: Jonas Stadelmaier / Sebastian Rieß
Gitarre: Florian Kemper / Marcel Weining
Bass: Phil Steen / Nico Bauckholt