Wie werde ich Musicalstar in nur drei Stunden?

Sommernacht des Musicals XIV in Dinslaken am 28.07.12

  • 28. Juli 2012
  • Burgtheater Dinslaken um 19:30 Uhr
  • mit Patricia Meeden, Roberta Valentini, Sabrina Weckerlin, Serkan Kaya, Christian Alexander Müller, Patrick Stanke
  • Orchester unter der Leitung von: Bertram Ernst

Die 14. Sommernacht des Musicals war ein voller Erfolg und bot grandiose Unterhaltung und emotionale Momente satt. 

Die vier Mitglieder von ‚Musical Emotions‘ (Stephanie Barth, Deniz Fingskes, Kira Maxein und Dennis Treiblmair) stimmten das Publikum zunächst mit Liedern aus ‘Mozart!‘, ‘Aspects of Love‘, ‘Rudolf – Affaire Mayerling‘ und ‘Ich war noch niemals in New York‘, sowie aus den unbekannteren Musicals ‘Wenn Rosenblätter fallen‘ und ‘Wonderland‘ auf die Sommernacht ein.

Dann war es Zeit für die fast schon obligatorische, witzige Ansprache von Serkan Kaya, der wieder als eine Art Conférencier durch die Veranstaltung führte:

„Herzlich willkommen hier zum Seminar ‚Endlich mein Traumberuf – wie werde ich Musicalstar in nur drei Stunden?‘ Ich freue mich, dass Sie alle ihre Jobs gekündigt haben, um sich dieser brotlosen aber doch drogenvollen Kunstszene hinzugeben. Doch am meisten freut es mich, dass Sie bereit waren, die Seminargebühr von 3000 € zu überweisen.“ — so begrüßte er launig die rund 2000 Zuschauer im Burgtheater Dinslaken. Während der ca. 3-stündigen Veranstaltung „bekommen Sie Tipps, Tricks und Geheimnisse, mit deren Hilfe Sie die Musicalleiter schnell nach oben klettern können —- dort auf dem Musicalolymp erwarten Sie Glanz und Glamour, wilde Partys, heißer Sex, Blitzlichtgewitter, rote Teppiche, Vagabundenleben, Einsamkeit, Oberflächlichkeit, Selbstverliebtheit, Frustration, Angst, Wut, Magengeschwüre, Altersarmut, ständige Kritik an allem, was du sagst, tust oder auch nur ansatzweise denkst – und Sie dürfen singen und tanzen.“

Außer Serkan Kaya gaben sich fünf weitere Gäste die Ehre und boten mitreißende musikalische Unterhaltung:  Roberta Valentini, Sabrina Weckerlin und Patricia Meeden sorgten für die weibliche Power,Patrick Stanke und Christian Alexander Müller vervollständigten das Männertrio. Die „Entjungferin des Abends“ war Roberta Valentini mitLet Me Be Your Star aus der US-Musicalserie ‚Smash‘.

Es folgten Christian Alexander Müller mit Der Mann, der ich einst waraus ‚Der Graf von Monte Christo‘, dessen Titelrolle er auch jüngst in der Musikalischen Komödie Leipzig verkörperte, und Patricia Meeden mitOne Night Only aus dem Film ‚Dream Girls‘ — dieses Lied war von ihr bereits bei der ‚Best of Musical – Gala 2012‘ zu hören.

Anschließend gab es die erste Überraschung und Abkühlung für das Publikum (obwohl sie bei dem trockenen, aber kühlen, Wetter kaum nötig war) – von Serkan Kaya als „Patrick Stinke Stanke“ angekündigt, bahnte sich der Besagte mit Wasserspritzpistole bewaffnet seinen Weg durch das Publikum zu Viva la Vida (Coldplay) – spätestens jetzt hielt es keinen mehr auf den Sitzen.

Mit YES aus dem Kult-Klassiker ‚Dirty Dancing‘ setzte Sabrina Weckerlin die Power Offensive fort, bevor Moderator Serkan Kaya sich selbst ankündigte und eine sehr gefühlvolle Interpretation des Michael-Jackson-Hits Billie Jean erklingen ließ, dem sich die drei Backgroundsänger mit einer interessant groovigen Akustikversion vonMan in the Mirror anschlossen.

Nachdem jeder der sechs Solisten nun einmal im Alleingang sein Können gezeigt hatte, folgten einige Duette: zunächst Patricia Meeden und Sabrina Weckerlin mit einer stimmgewaltigen Interpretation von Take Me Or Leave Me aus dem Musical ‚Rent‘, und auch Roberta Valentini und Christian Alexander Müller bezauberten das Publikum mit Solang ich dich hab‘ (‚Wicked – Die Hexen von Oz“).

Zuvor jedoch gab es die zweite Überraschung des Abends:  Es begann mit einem Serkan Kaya als Udo Lindenberg, der das Lied Cello scheinbar alleine sang. Bis eine blonde Frau die Bühne betrat, die sich als Patrick Stanke entpuppte und ihm als Duettpartner(in) zur Seite stand. Das allein wäre schon witzig genug gewesen — doch beim Instrumentalteil des Liedes packte Patrick Stanke plötzlich statt eines Cellos eine Blockflöte aus, mit der Begründung: „Ich hab schon immer Flöte gespielt!“ Die Einwände des sichtlich überraschten Serkan Kayas wurden schnell abgetan und spontan wurde das Duett — das übrigens stilecht mit einem Kuss endete – in „Flöte“ umbenannt —das Publikum freute es sichtlich.

Mit Sind die Sterne gegen uns von Patrick Stanke und Patricia Meeden sowie dem Terzett Einen Schritt zu weit (mit Sabrina Weckerlin, neben den eben Genannten) – beide aus dem Musical ‚Aida‘ – wurde es dann wieder etwas ernsthafter.

Der Abschluss des ersten Teiles wurde von allen Künstlern gemeinsam bestritten, zuerst mit 21 Guns (Green Day), direkt gefolgt von einem‚Kein Pardon‘-Hitmix mit Das ganze Leben ist ein Quiz — so gab es bereits jetzt Standing Ovations, und die meisten im Publikum gingen wohl eher widerwillig in die Pause.

Der zweite Teil begann so furios wie der erste geendet hatte: Für Take Me to Heaven aus ‚Sister Act‘ verwandelten sich die Background-Sänger kurzerhand in einen Nonnenchor, den Patricia Meeden als Chorleiterin dirigierte.

Danach wurde es emotional mit zwei Liedern aus ‘Die Päpstin‘. Zunächst sang Sabrina Weckerlin Einsames Gewand – und erntete dafür verdient spontane Standing Ovations – dann zusammen mit Christian Alexander Müller das wunderschöne Duett Wehrlos.

Anschließend machten zwei ihr Ding: Serkan Kaya gab Mein Ding von Udo Lindenberg zum Besten und wurde dabei tatkräftig und ganz spontan von einem ‚Hinterm Horizont‚-Fan unterstützt – die stimmstarke Lea Scherber war sichtlich erfreut, als Serkan Kaya ihr das Mikro ans Gesicht hielt mit den Worten:„Hau rein, ich mach mal Pause!“. Sie nutzte ihre Chance und überraschte Zuschauer und Moderator mit einer (stimm-)starken Darbietung, die Anlass für reichlich Jubel gab.

Weiter ging es mit dem Titelsong des Udo-Lindenberg-Musicals, dargeboten zusammen mit Roberta Valentini. Diese stand dann auch mit Sabrina Weckerlin und Patrick Stanke für die ‚Stanke-ohne-Strom‘-Version von Defying Gravity aus ‚Wicked‘ und mit Christian Alexander Müller für den ‚Dirty Dancing‘-Hit The Time of My Life auf der Bühne.

Bei diesem Titel sorgten Serkan Kaya und Patrick Stanke noch einmal für unerwarteten Spaß: Das „Cello/Flöte“-Paar hatte offensichtlich den Abend überstanden und probierte sich jetzt am berühmten Schlusstanz des Kult-Klassikers, natürlich inklusive Hebefigur! Da Serkan-Johnny-Udo-Kaya es allerdings nicht schaffte, seine(n) Tanzpartner(in) zu heben, wurden die Rollen getauscht und nun musste Patrick-Francis-Houseman-Stanke seinen/ihren Bühnenpartner in die Höhe heben … extremer Lachalarm garantiert – auch für Roberta Valentini und Christian Alexander Müller, die aber tapfer weiter sangen.

Mit dem Song With You aus dem Musical ‚Ghost‘, interpretiert von Sabrina Weckerlin, wurde es wieder ernsthafter wie auch emotional, und Christian Alexander Müller als ehemals jüngstes Phantom der Oper erntete für seine Darbietung der Musik der Nacht Standing Ovations.

Zum Ende der Veranstaltung durfte nochmal ordentlich gerockt werden mit drei Songs aus dem Queen-Musical ‚We Will Rock You‘: I Want It All war das Statement von Patrick Stanke und Roberta Valentini, dassKein wahrer Held (No One But You) lange lebt, betrauerte Patricia Meeden und Roberta Valentini suchte Somebody To Love.

Das Publikum war begeistert und wollte den Abend noch nicht enden lassen — als Zugabe gab es noch einmal 21 Guns & den ‚Kein Pardon‘-Mix. Mit Standing Ovations, aber leider ohne Diplom zum Musicaldarsteller, das Serkan Kaya dann doch nicht vergeben wollte, ging ein wunderbarer Konzertabend zu Ende.

Nächstes Jahr feiert die ‚Sommernacht des Musicals‘ ihren 15. Geburtstag und schon jetzt wurden Jan Amman als einer der sechs Solisten und einige Überraschungen angekündigt— man darf gespannt sein, ob es wieder ein Highlight des Sommers wird.

 

unitedmusicals.de