‚Sommernacht des Musicals‘ XIV am 28. Juli 2012

Wie werde ich Musicalstar in nur drei Stunden?

Patricia Meeden, Roberta Valentini und Sabrina Weckerlin. Foto: Sandra Reichel

Patricia Meeden, Roberta Valentini und Sabrina Weckerlin. Foto: Sandra Reichel

  • 28. Juli 2012
  • Burgtheater Dinslaken um 19:30 Uhr
  • mit Patricia Meeden, Roberta Valentini, Sabrina Weckerlin, Serkan Kaya, Christian Alexander Müller und Patrick Stanke
  • Orchester unter der Leitung von: Bertram Ernst

 

 

 

 

Serkan Kaya - zwischen Moderator und Udo Lindenberg mit allen Wassern gewaschen. Foto: Sandra Reichel

Serkan Kaya – zwischen Moderator und Udo Lindenberg mit allen Wassern gewaschen. Foto: Sandra Reichel

Die 14. Sommernacht des Musicals war ein voller Erfolg und bot grandiose Unterhaltung und emotionale Momente satt.

Die vier Mitglieder von ‚Musical Emotions‘ (Stephanie Barth, Deniz Fingskes, Kira Maxein und Dennis Treiblmair) stimmten das Publikum zunächst mit Liedern aus ‘Mozart!‘, ‘Aspects of Love‘, ‘Rudolf – Affaire Mayerling‘ und ‘Ich war noch niemals in New York‘, sowie aus den unbekannteren Musicals ‘Wenn Rosenblätter fallen‘ und ‘Wonderland‘ auf die Sommernacht ein.

Patricia Meeden mit 'One Night Only'. Foto: Sandra Reichel

Patricia Meeden mit ‚One Night Only‘. Foto: Sandra Reichel

Dann war es Zeit für die fast schon obligatorische, witzige Ansprache von Serkan Kaya, der wieder als eine Art Conférencier durch die Veranstaltung führte:

„Herzlich willkommen hier zum Seminar ‚Endlich mein Traumberuf – wie werde ich Musicalstar in nur drei Stunden?‘ Ich freue mich, dass Sie alle ihre Jobs gekündigt haben, um sich dieser brotlosen aber doch drogenvollen Kunstszene hinzugeben. Doch am meisten freut es mich, dass Sie bereit waren, die Seminargebühr von 3000 € zu überweisen.“ — so begrüßte er launig die rund 2000 Zuschauer im Burgtheater Dinslaken.

'Cello', nein "Flöte" - zwei Komödianten aus dem Bilderbuch: Serkan Kaya und Patrick Stanke. Foto: Sandra Reichel

‚Cello‘, nein „Flöte“ – zwei Komödianten aus dem Bilderbuch: Serkan Kaya und Patrick Stanke. Foto: Sandra Reichel

Während der ca. 3-stündigen Veranstaltung „bekommen Sie Tipps, Tricks und Geheimnisse, mit deren Hilfe Sie die Musicalleiter schnell nach oben klettern können — dort auf dem Musicalolymp erwarten Sie Glanz und Glamour, wilde Partys, heißer Sex, Blitzlichtgewitter, rote Teppiche, Vagabundenleben, Einsamkeit, Oberflächlichkeit, Selbstverliebtheit, Frustration, Angst, Wut, Magengeschwüre, Altersarmut, ständige Kritik an allem, was du sagst, tust oder auch nur ansatzweise denkst – und Sie dürfen singen und tanzen.“

Außer Serkan Kaya gaben sich fünf weitere Gäste die Ehre und boten mitreißende musikalische Unterhaltung:  Roberta Valentini, Sabrina Weckerlin und Patricia Meeden sorgten für die weibliche Power, Patrick Stanke und Christian Alexander Müller vervollständigten das Männertrio. Die „Entjungferin des Abends“ war Roberta Valentini mit Let Me Be Your Star aus der US-Musicalserie ‚Smash‘.

'Wehrlos' - Christian Alexander Müller als Gerold und Sabrina Weckerlin als Johanna. Foto: Sandra Reichel

‚Wehrlos‘ – Christian Alexander Müller als Gerold und Sabrina Weckerlin als Johanna. Foto: Sandra Reichel

Es folgten Christian Alexander Müller mit Der Mann, der ich einst war aus ‚Der Graf von Monte Christo‘, dessen Titelrolle er auch jüngst in der Musikalischen Komödie Leipzig verkörperte, und Patricia Meeden mit One Night Only aus dem Film ‚Dream Girls‘ — dieses Lied war von ihr bereits bei der ‚Best of Musical – Gala 2012‘ zu hören.

Anschließend gab es die erste Überraschung und Abkühlung für das Publikum (obwohl sie bei dem trockenen, aber kühlen, Wetter kaum nötig war) – von Serkan Kaya als „Patrick Stinke Stanke“ angekündigt, bahnte sich der Besagte mit Wasserspritzpistole bewaffnet seinen Weg durch das Publikum zu Viva la Vida (Coldplay) – spätestens jetzt hielt es keinen mehr auf den Sitzen.

Serkan Kaya mit einer wunderschönen Easy-Listening-Interpretation des Michael-Jackson-Hits Billy Jean. Foto: Sandra Reichel

Serkan Kaya mit einer wunderschönen Easy-Listening-Interpretation des Michael-Jackson-Hits Billy Jean. Foto: Sandra Reichel

Mit YES aus dem Kult-Klassiker ‚Dirty Dancing‘ setzte Sabrina Weckerlin die Power Offensive fort, bevor Moderator Serkan Kaya sich selbst ankündigte und eine sehr gefühlvolle Interpretation des Michael-Jackson-Hits Billie Jean erklingen ließ, dem sich die drei Backgroundsänger mit einer interessant groovigen Akustikversion von Man in the Mirror anschlossen.

Nachdem jeder der sechs Solisten nun einmal im Alleingang sein Können gezeigt hatte, folgten einige Duette: zunächst Patricia Meeden und Sabrina Weckerlin mit einer stimmgewaltigen Interpretation von Take Me Or Leave Me aus dem Musical ‚Rent‘, und auch Roberta Valentini und Christian Alexander Müller bezauberten das Publikum mit Solang ich dich hab‘ (‚Wicked – Die Hexen von Oz“).

Zuvor jedoch gab es die zweite Überraschung des Abends:  Es begann mit einem Serkan Kaya als Udo Lindenberg, der das Lied Cello scheinbar alleine sang. Bis eine blonde Frau die Bühne betrat, die sich als Patrick Stanke entpuppte und ihm als Duettpartner(in) zur Seite stand. Das allein wäre schon witzig genug gewesen — doch beim Instrumentalteil des Liedes packte Patrick Stanke plötzlich statt eines Cellos eine Blockflöte aus, mit der Begründung: „Ich hab schon immer Flöte gespielt!“ Die Einwände des sichtlich überraschten Serkan Kayas wurden schnell abgetan und spontan wurde das Duett — das übrigens stilecht mit einem Kuss endete – in „Flöte“ umbenannt —das Publikum freute es sichtlich.

Patrick Stanke & Patricia Meeden fragen: 'Sind die Sterne gegen uns'? Foto: Sandra Reichel

Patrick Stanke & Patricia Meeden fragen:
‚Sind die Sterne gegen uns‘? Foto: Sandra Reichel

Mit Sind die Sterne gegen uns von Patrick Stanke und Patricia Meeden sowie dem Terzett Einen Schritt zu weit (mit Sabrina Weckerlin, neben den eben Genannten) – beide aus dem Musical ‚Aida‘ – wurde es dann wieder etwas ernsthafter.

Der Abschluss des ersten Teiles wurde von allen Künstlern gemeinsam bestritten, zuerst mit 21 Guns (Green Day), direkt gefolgt von einem ‚Kein Pardon‘-Hitmix mit Das ganze Leben ist ein Quiz — so gab es bereits jetzt Standing Ovations, und die meisten im Publikum gingen wohl eher widerwillig in die Pause.

Christian Alexander Müller und Roberta Valentini haben Spaß auf der Bühne. Foto: Sandra Reichel

Christian Alexander Müller und Roberta Valentini haben Spaß auf der Bühne. Foto: Sandra Reichel

Der zweite Teil begann so furios wie der erste geendet hatte: Für Take Me to Heaven aus ‚Sister Act‘ verwandelten sich die Background-Sänger kurzerhand in einen Nonnenchor, den Patricia Meeden als Chorleiterin dirigierte.
Danach wurde es emotional mit zwei Liedern aus ‘Die Päpstin‘. Zunächst sang Sabrina Weckerlin Einsames Gewand – und erntete dafür verdient spontane Standing Ovations – dann zusammen mit Christian Alexander Müller das wunderschöne Duett Wehrlos.

 

Die SOS-Version von Defying Gravity mit zwei Hexen (Roberta Valentini & Sabrina Weckerlin) und Patrick Stanke. Foto: Sandra Reichel

Die SOS-Version von Defying Gravity
mit zwei Hexen (Roberta Valentini &
Sabrina Weckerlin) und Patrick Stanke. Foto: Sandra Reichel

Anschließend machten zwei ihr Ding: Serkan Kaya gab Mein Ding von Udo Lindenberg zum Besten und wurde dabei tatkräftig und ganz spontan von einem ‚Hinterm Horizont‚-Fan unterstützt – die stimmstarke Lea Scherber war sichtlich erfreut, als Serkan Kaya ihr das Mikro ans Gesicht hielt mit den Worten:„Hau rein, ich mach mal Pause!“. Sie nutzte ihre Chance und überraschte Zuschauer und Moderator mit einer (stimm-)starken Darbietung, die Anlass für reichlich Jubel gab.

Weiter ging es mit dem Titelsong des Udo-Lindenberg-Musicals, dargeboten zusammen mit Roberta Valentini. Diese stand dann auch mit Sabrina Weckerlin und Patrick Stanke für die ‚Stanke-ohne-Strom‘-Version von Defying Gravity aus ‚Wicked‘ und mit Christian Alexander Müller für den ‚Dirty Dancing‘-Hit The Time of My Life auf der Bühne.

Sabrina Weckerlin singt Mollys Klage 'With You' aus 'Ghost'. Foto: Sandra Reichel

Sabrina Weckerlin singt Mollys Klage ‚With You‘
aus ‚Ghost‘. Foto: Sandra Reichel

Bei diesem Titel sorgten Serkan Kaya und Patrick Stanke noch einmal für unerwarteten Spaß: Das „Cello/Flöte“-Paar hatte offensichtlich den Abend überstanden und probierte sich jetzt am berühmten Schlusstanz des Kult-Klassikers, natürlich inklusive Hebefigur! Da Serkan-Johnny-Udo-Kaya es allerdings nicht schaffte, seine(n) Tanzpartner(in) zu heben, wurden die Rollen getauscht und nun musste Patrick-Francis-Houseman-Stanke seinen/ihren Bühnenpartner in die Höhe heben … extremer Lachalarm garantiert – auch für Roberta Valentini und Christian Alexander Müller, die aber tapfer weiter sangen.

Christian Alexander Müller mit seiner 'Musik der Nacht'. Foto: Sandra Reichel

Christian Alexander Müller mit seiner
‚Musik der Nacht‘. Foto: Sandra Reichel

Mit dem Song With You aus dem Musical ‚Ghost‘, interpretiert von Sabrina Weckerlin, wurde es wieder ernsthafter wie auch emotional, und Christian Alexander Müller als ehemals jüngstes Phantom der Oper erntete für seine Darbietung der Musik der Nacht Standing Ovations.
Zum Ende der Veranstaltung durfte nochmal ordentlich gerockt werden mit drei Songs aus dem Queen-Musical ‚We Will Rock You‘: I Want It All war das Statement von Patrick Stanke und Roberta Valentini, dass Kein wahrer Held (No One But You) lange lebt, betrauerte Patricia Meeden und Roberta Valentini suchte Somebody To Love.

Das Publikum war begeistert und wollte den Abend noch nicht enden lassen — als Zugabe gab es noch einmal 21 Guns & den ‚Kein Pardon‘-Mix. Mit Standing Ovations, aber leider ohne Diplom zum Musicaldarsteller, das Serkan Kaya dann doch nicht vergeben wollte, ging ein wunderbarer Konzertabend zu Ende.

Nächstes Jahr feiert die ‚Sommernacht des Musicals‘ ihren 15. Geburtstag und schon jetzt wurden Jan Amman als einer der sechs Solisten und einige Überraschungen angekündigt— man darf gespannt sein, ob es wieder ein Highlight des Sommers wird.

MUSIKTITEL INTERPRET/-IN WISSENSWERTES
Vorprogramm
Gold von den Sternen
Musical Emotions Musical: Mozart! (Sylvester Levay und Michael Kunze) – Rolle: Baronin von Waldstätten
Das Lied erzählt ein Märchen von einem König und seinem Sohn, der hinaus in die Freiheit möchte, was dem Vater nicht gefällt. Man kann den Inhalt auch auf Mozart und seinen Vater Leopold übertragen
Wer versteht, was Liebe ist Deniz Fingskes Musical: Aspects of Love (Andrew Lloyd Webber, Don Black/Charles Hart) – Rolle: Alex
Dieses bekannte Lied (engl. Love Changes Everything) ist die Eröffnungs- und Schlussnummer des Musicals und wird gesungen von der männlichen Hauptperson Alex. Erzählt wird von Alex, Rose, deren Tochter Jenny, Alex Onkel George und seiner Muse Giulietta, die im Verlauf der Geschichte Bindungen zueinander eingehen, diese verlieren und wiederfinden.
Plötzlich und unerwartet Kira Maxein Musical: Wenn Rosenblätter fallen (Rory Six und Kai Hüsgen) – Rolle: Iris
Das Musical handelt von Till, seiner kranken Mutter Rose und seiner Freundin Iris. Till und Iris verlieben sich heftig ineinander, doch in der Beziehung kriselt es auch oft, weil Till das Sterben seiner Mutter nicht vergessen kann.
Wie jeder andere Mann Dennis Treiblmair Musical: Rudolf – Affaire Mayerling (Frank Wildhorn und Jack Murphy) – Rolle: Rudolf
Rudolf wünscht sich ein einfaches Leben als normaler Mann, fernab von seinen höfischen Verpflichtungen als Kronprinz und der Last, die auf ihm liegt.
I Will Prevail Stephanie Barth Musical: Wonderland (Frank Wildhorn und Jack Murphy) – Rolle: Mad Hatter
Die diabolische Hutmacherin spielt in dieser Adaption von ‚Alice im Wunderland‘ die böse Rolle und ihr größter Wunsch ist es, die gesamte Macht an sich zu reißen. Alices Verbündete hat sie bereits alle gefangen, jetzt ist ihr nächstes Ziel, Alice zu töten, um endgültig zu triumphieren.
Ich war noch niemals in New York Musical Emotions Musical: Ich war noch niemals in New York (Udo Jürgens)
Das Musical dreht sich um zwei Senioren, deren beider Kinder und die Fragen: Ist Karriere wichtiger als Familie? Dürfen sich die „Alten“ auch noch Wünsche erfüllen? Sie wollen unter der Freiheitsstatue in New York heiraten. Der bekannte Klassiker von Udo Jürgens erzählt von Sehnsucht, Freiheitsdrang, Fernweh und vom „Alles-hinter-sich-Lassen“
Teil 1
Let Me Be Your Star Roberta Valentini TV-Musical-Serie: Smash (Theresa Rebeck) – Rollen: Karen Cartwright und Ivy Lynn
Die US-amerikanische Musical-Drama-Fernsehserie erzählt, wie ein neues Broadway-Musical über Marilyn Monroe auf die Bühne kommt. Karen und Ivy kämpfen um die Hauptrolle, beide wollen bei der Audition überzeugen und der “Star” der Produktion werden.
Der Mann, der ich einst war Christian Alexander Müller Musical: Der Graf von Monte Christo (Frank Wildhorn und Jayk Murphy) – Rolle: Edmond Dantès
Edmond Dantès, der jetzige rachsüchtige „Graf von Monte Christo“, erinnert sich an die glückliche Zeit vor seiner Festnahme, Gefangenschaft und Flucht und wünscht sich, wieder der Mensch zu sein, der er damals war.
One Night Only Patricia Meeden Musical: Dreamgirls (Henry Krieger und Tom Eyen) – Rolle: Effie
Das Musical basiert auf der Geschichte des Gesangstrios The Supremes (im Film ‚The Dreams‘). Effie verlässt die Band im Streit und versucht eine Solokarriere als Jazzsängerin. Ihr Bruder C.C. schreibt eine emotionale Ballade für sie, die jedoch von ihrem Exfreund Curtis Taylor gestohlen und als Disco-Nummer umgearbeitet wird, um den „neuen Sound“ der Dreams publik zu machen.
Viva La Vida Patrick Stanke Originalinterpret: Coldplay (2008, Album: Viva la Vida or Death and All His Friends)
“Viva la Vida” ist angelehnt an ein Bild von Frida Kahlo aus dem 20. Jahrhundert und bedeutet entweder “Lang lebe das Leben” oder “Lebe das Leben!“
YES Sabrina Weckerlin Musical: Dirty Dancing (Eleanor Bergstein) Musik und Text: Neal Cavanaugh, Terry Fryer und Tom Graf.
Der Song erzählt von den Freuden des Verliebt-Seins.
Billie Jean Serkan Kaya Autor und Originalinterpret: Michael Jackson (1982/83, Album: Thriller)
Im Song geht es um eine Frau, die behauptet, Jackson sei der Vater ihres Kindes. Das Lied sollte erst Not My Lover heißen, um Verwechslungen mit der Tennisspielerin Billie Jean King auszuschließen. Laut Jacksons Autobiographie handelt es sich jedoch nicht um eine wahre Begebenheit.
Man in the Mirror Background-Sänger Originalinterpret: Michael Jackson (1987/88, Album: Bad, Musik und Text: Siedah Garrett und Glen Ballard)
In diesem Song geht es darum, nicht immer nur die Fehler der anderen zu sehen, sondern zunächst bei sich selbst anzufangen und die eigenen Schwächen zu verändern.
Take Me or Leave Me Patricia Meeden & Sabrina Weckerlin Musical: Rent (Jonathan Larson) – Rollen: Maureen Johnson und Joanne Jefferson
Rent erzählt die Geschichte zweier junger New Yorker Künstler, dem Filmemacher Mark und dem Musiker Roger die die Miete für ihr Apartment nicht mehr zahlen können. Brisante Themen wie Drogen, Homosexualität und Aids werden behandelt. Das homosexuelle Paar Maureen und Joanne streiten sich ständig und müssen um ihre Beziehung kämpfen. Nach einem Streit droht ihre Unterschiedlichkeit, sie zu entzweien und beide flehen um Akzeptanz der eigenen Persönlichkeit.
Cello (Flöte) Serkan Kaya & Patrick Stanke Originalinterpret: Udo Lindenberg (1973, 2008 feat. Clueso)
Der bekannte Song erzählt von einer Cellospielerin, der der Sänger des Liedes hinterherreiste, weil er so fasziniert von ihr war.
Solang‘ ich Dich hab Christian Alexander Müller & Roberta Valentini Musical: Wicked (Stephen Schwartz) – Rollen: Fiyero und Elphaba
Die grüne Hexe Elphaba und Prinz Fiyero lieben sich trotz aller Widerstände und Hindernisse der Umwelt. Endlich haben sie ein paar Stunden, eine ganze Nacht, für sich allein und können ihren Gefühlen freien Lauf lassen.
Aida
(Elton John und Tim Rice)
Sind die Sterne gegen uns Patrick Stanke & Patricia Meeden Rollen: Radames und Aida
Die Liebe zwischen der nubischen Prinzessin Aida, die in Ägypten als Sklavin lebt und dem Heerführer und zukünftigen Gemahl der Pharaonentocher ist verboten und gefährlich. Als einzigen Ausweg sehen schließlich beide eine Trennung …
Einen Schritt zu weit Patrick Stanke / Sabrina Weckerlin / Patricia Meeden Rollen: Amneris, Radames und Aida
Pharaonentochter Amneris stellt fest, dass sich ihr Verlobter Radames stark verändert hat und nicht mehr er selbst zu sein scheint. Den Grund dafür erkennt Radames in Aida, die ihn vollständig in ihren Bann gezogen hat. Doch auch die Nubierin ist sich unsicher, ob ihre Liebe zum Ägypter Radames das Richtige oder ein Verrat an ihrem Volk ist, dessen Land durch die Ägypter erobert und dessen Einwohner versklavt wurden.
21 Guns alle Originalinterpret: Green Day (Billie Joe Armstrong, 2009, Album: 21st Century Breakdown)
Der Song behandelt das Thema Patriotismus.
‚Kein Pardon‘-Hitmix mit Das ganze Leben ist ein Quiz … alle Musical: Kein Pardon (Musik: Achim Hagemann/Thomas Zaufke, Buch: Thomas Hermanns)
Das Musical basiert auf dem gleichnamigen Film ‚Kein Pardon‘ von 1993 und ist eine Satire über die Medienwelt. Es erzählt die Geschichte des Ruhrpottlers Peter Schlönzke, der durch Zufall vom „Schnittchenspießer“ zum gefeierten Fernsehstar aufsteigt.
Teil 2
Take Me to Heaven Patricia Meeden Musical: Sister Act (Alan Menken und Glenn Slater) – Rolle: Deloris van Cartier und Nonnenchor
Barsängerin Deloris bringt den verstaubten Nonnenchor des Klosters, in dem sie im Rahmen des Zeugenschutzprogramms untergekommen ist, ordentlich auf Schwung und sorgt für musikalische Himmelsflüge.
Die Päpstin
(Dennis Martin / Christoph Jilo / Peter Scholz
Einsames Gewand Sabrina Weckerlin Rolle: Johanna
Als Mönch Johannes Anglicus verkleidet, macht sich Johanna in Rom schnell einen Ruf als bester Arzt der Stadt. Doch der Preis für ihr Tun ist die Einsamkeit – sie muss ihr wahres Gesicht immerzu vor der Welt verborgen zu halten.
Wehrlos Christian Alexander Müller & Sabrina Weckerlin Rollen: Gerold und Johanna
Bei einem Ausflug erkennen Johanna und ihr Ziehvater Markgraf Gerold ihre Liebe zueinander, und nachdem sich beide lange dagegen gewehrt haben, gestehen sie sich nun ihre Gefühle ein und kommen sich am Flussufer näher.
Hinterm Horizont
(Udo Lindenberg / Thomas Brussig)
Mein Ding Serkan Kaya (Gastauftritt von Lea Scherber) Rolle: Udo
Der Song erzählt von Individualität und davon, seinen eigenen Weg zu finden und diesen zu gehen, „egal was die anderen sagen“.
Hinterm Horizont Serkan Kaya & Roberta Valentini Rollen: Udo und Jessi
Nach einer gemeinsam verbrachten Nacht in Moskau und einer Flucht vor den russischen Behörden, werden Udo und das „Mädchen aus Ostberlin“, Jessi, von der Stasi abgefangen und müssen sich trennen, ohne Gewissheit, sich je wieder zu sehen.
Defying Gravity Patrick Stanke / Roberta Valentini / Sabrina Weckerlin Musical: Wicked (Stephen Schwartz) – Rolle: Elphaba
Nachdem sich Elphaba vom Zauberer von Oz und seinen Plänen losgesagt hat, beschließt sie nun, ihren eigenen Weg allein zu gehen, so gefährlich dieser auch sein mag. Ihr Flug – „frei und schwerelos“ über den Köpfen der Ozianer – ist ein Flug in die Freiheit, macht sie aber zugleich vogelfrei – die Jagd auf sie ist eröffnet.
The Time of My Life Christian Alexander Müller & Roberta Valentini Christian Alexander Müller (feat. Serkan Kaya und Patrick Stanke als Tanzpaar)
Lucy Scherer / Sabrina Weckerlin
Musical: Dirty Dancing (Eleanor Bergstein) Originalinterpreten: Bill Medley und Jennifer Warnes (Musik und Text: Frankie Previte, John DeNicole und Donald Markowitz)
Am letzten Abend der Saison kehrt Johnny zurück, um den abschließenden Tanz zu (I’ve Had) The Time of My Life mit „seinem Baby“ zu tanzen – daran hindert ihn auch nicht, dass man ihn wegen des Verhältnisses mit der Besucherin des Resorts entlassen hat.
With You Sabrina Weckerlin Musical: Ghost (Bruce Joel Rubin/Dave Stewart/Glen Ballard) – Rolle: Molly Jensen
Das Musical basiert auf dem gleichnamigen Film von 1990.
Molly trauert um ihren Freund Sam Wheat, der vor Kurzem ermordet wurde und ohne den sie sich allein, verlassen und leblos fühlt.
Musik der Nacht Christian Alexander Müller Musical: Phantom der Oper (Andrew Lloyd Webber und Richard Stilgoe) – Rolle: Phantom
Das Phantom der Oper versucht, die von ihm angebetete Christin in seinen Bann zu ziehen und sie mit seiner “Musik der Nacht” zu verführen, bei ihm zu bleiben.
We Will Rock You
(Ben Elton und Queen)
I Want it All Patrick Stanke & Roberta Valentini Rollen: Britney und Ozzy
Die Bohemians Britney (Spears) und Ozzy (Osbourne) träumen von Freiheit und von handgemachter Rockmusik. Diese ist unter der Herrschaft der „Killer Queen“ strengstens verboten, nur computerprogrammierte Einheitsmusik ist erlaubt. Sie erhoffen, der „Dreamer“ kann dieser Tyrannei ein Ende bereiten.
Kein wahrer Held
(No One But You)
Patricia Meeden Rolle: Ozzy
Ozzy betrauert die Idole der Bohemians, die alle viel zu früh verstarben: großartige (Rock-)Musiker wie Kurt Cobain, Jimi Hendrix oder auch Freddie Mercury.
Somebody to Love Roberta Valentini Rolle: Scaramouche
Außenseiterin Scaramouche wird von den „Gaga-Girls“, Barbie-Ähnlichen Mädchen im Einheitslook, ausgelacht, da sie ganz anders ist. Sie wünscht sich einen gleichgesinnten Partner an ihrer Seite, um nicht mehr so allein zu sein.
Zugabe
21 Guns / ‚Kein Pardon‘-Hitmix alle Originalinterpret: Green Day / Musical: Kein Pardon
unitedmusicals.de