Sommernacht des Musicals XII in Dinslaken

Küsse, Seifenblasen und große Stimmen

Sommernacht 12_1

Foto: Birgit Bernds

  • 14. August 2010
  • Burgtheater Dinslaken
  • 19:30 Uhr
  • mit Ana Milva Gomes, Lucy Scherer, Sabrina Weckerlin, Serkan Kaya, Uwe Kröger, Patrick Stanke
  • Orchester unter der Leitung von: Bertram Ernst

 

 

 

Patrick Stanke. Foto:

Patrick Stanke. Foto: Birgit Bernds

Mehrere Erkenntnisse für Musicalfans und –Stars brachte dieser schöne, sommerliche Abend im Burgtheater Dinslaken mit sich: Serkan Kaya kann offensichtlich gut küssen, die nächste Sommernacht kann durch Zusagen von gleich zwei prominenten „Luchenis“, wenn es auch die 13. sein wird, nur ein Erfolg werden, Patrick Stanke scheut vor keinem Lied zurück und auch ohne „Special Effects“ kann ein Musical-Konzert zu einer runden Sache werden.

Gute drei Stunden lang boten Serkan Kaya, Sabrina Weckerlin, Ana Milva Gomes, Patrick Stanke, Lucy Scherer und Uwe Kröger der gut gefüllten Freilichtbühne in Dinslaken ein abwechslungsreiches Musical-Programm. Da blieben wirklich keine Wünsche offen! Das klingt platt, entspricht jedoch der Wahrheit: Kaum ein Musical-Hit wurde vermisst, und jeder Sänger und jede Sängerin glänzte in seinen/ihren stärksten Rollen.

Dabei begann die Gala so musical-untypisch: Nach der Eröffnung aller sechs Mitwirkenden durch Sgt. Pepper’s Lonely Hearts Club Band von den Beatles folgte ein kleiner Racheakt des musikalischen Leiters Bertram Ernst in Richtung Patrick Stanke: Patrick „Meyer-Landrut“ musste „europäisches“ Liedgut singen. Ihm blühte Satellite, mit Textblatt in der Hand. Diese besondere Aufgabe habe Sommernacht-Stammgast Stanke zu lösen, weil er bei den Proben für das Konzert nie seine Texte kann, begründete Bertram Ernst den Ausflug in die Pop-Musik: In Lederhosen, das Publikum animierend und Hüfte schwingend meisterte der Wuppertaler auch diese Aufgabe.

Sabrina Weckerlin berührte mit 'Ich weine nicht mehr'. Foto:

Sabrina Weckerlin berührte mit ‚Ich weine nicht mehr‘. Foto: Julia Becker

Nach Kitsch folgte Wenn ich tanzen will: Bei Sabrina Weckerlin und Uwe Kröger wollten aber nicht ganz so viele Emotionen aufkommen, wie bei den Stücken zuvor. Dieses große Duett hat der ein oder andere Gast dieses Abends sicher schon besser gehört. Spannender war da wiederum die Paarung zweier „Musicalschwergewichte“: Ganz in Weiß sangen Patrick Stanke als ‚Kronprinz Rudolf‘ und ‚Tod‘ Uwe Kröger Die Schatten werden länger und Stanke empfahl sich auch für diese Rolle. Er stand Kröger in Präsenz und Stimmgewalt in nichts nach und sollte an diesem Abend noch öfter beweisen, dass er ein starker Sänger ist.

Nach dem ‚Elisabeth-Medley‘ betrat Veranstalter Thomas Bauchrowitz gemeinsam mit Moderator Serkan Kaya die Bühne und die beiden luden „Sommernachtstraum-Urgestein“ Ethan Freeman telefonisch für die Sommernacht 2011 ein. Der türkisch-stämmige Serkan Kaya versprach, selbst zur 13. Sommernacht des Musicals zu kommen, mit dem gewohnt schelmischen Zusatz, „wenn mein Asylantrag bewilligt wird“, und war begeistert über die Zusage seines Kollegen: „Dann singen wir gemeinsam KITSCH, Ethan!“
Dann wurde Serkan Kaya ganz ernst und persönlich: Right Here Waiting von Richard Marx widmete er seiner Freundin und seinem acht Monate „jungen“ Sohn, begleitet von Patrick Stanke am Piano. Gerührt lauschten die Zuschauer: Kaya sang den 1980er Hit wirklich extrem gefühlvoll.

Ana Milva Gomes mit 'Sind die Sterne gegen uns'. Foto:

Ana Milva Gomes mit ‚Sind die Sterne gegen uns‘. Foto: Birgit Bernds

Das Ensemble komplettierte Ana Milva Gomes, die als ‚Aida‘ glänzte: Gemeinsam mit Patrick Stanke sang sie Sind die Sterne gegen uns. Ob in ihrer Parade-Rolle als „nubische Sonne“ oder als rockende Deloris aus ‚Sister Act‘ zu Beginn des zweiten Teils — Ana Milva Gomes machte immer eine gute Figur und trug zu jedem ihrer Auftritte wunderschöne Outfits.

Alle 6 Künstler zusammen läuteten die Pause mit „Always Look on the Bright Side of Life aus ‚Spamalot‘ ein und hatten offensichtlich Freude daran, allen voran die Spaßvögel des Abends, Serkan Kaya und Patrick Stanke, aber auch Uwe Kröger zeigte Humor: Sein „Lach’ dem Tod doch einfach ins Gesicht!“, quittierte Stanke mit: „Haha, Uwe! DU bist der Tod!“

Mit eben diesem ging es nach 20minütiger Pause weiter: Uwe Kröger in Lederhosen und seinen „schwarzen Schuhen mit Silberglanz“ schritt durch das Publikum zur Bühne und schmetterte Sweet Transvestite. Ein spektakulär schriller Auftritt.

Dann jagte ein Highlight das nächste: Serkan Kaya brillierte und berührte leidenschaftlich und ausdrucksstark mit Heaven on Their Minds als Judas. Gänsehaut, die auch danach nicht abklingen sollte! Patrick Stanke als Jesus erntete Standing Ovations für seine grandiose, stimmgewaltige und hoch emotionale Interpretation von Gethsemane — Verzweiflung und Hilflosigkeit im Blick und in der Stimme und am Ende des Songs der Satz: „Das war für Wuppertal!“, als Reaktion auf Serkan Kayas Bemerkung zuvor: „Ich kann nichts Schlechtes über ihn sagen, außer, dass er aus Wuppertal kommt!.“

Serkan Kaya, amüsanter Conférencier und gefühlvoller Sänger. Foto:

Serkan Kaya, amüsanter Conférencier und gefühlvoller Sänger. Foto: Birgit Bernds

'Die Schatten werden länger' - Patrick Stanke und Uwe Kröger. Foto:

‚Die Schatten werden länger‘ – Patrick Stanke und Uwe Kröger. Foto: Sandra Reichel

'Sweet Transvestite' - Uwe Kröger. Foto:

‚Sweet Transvestite‘ – Uwe Kröger. Foto: Birgit Bernds

 

'Einen Schritt zu weit' - Patrick Stanke, Ana Milva Gomes, Sabrina Weckerlin. Foto:

‚Einen Schritt zu weit‘ – Patrick Stanke, Ana Milva Gomes, Sabrina Weckerlin. Foto: Birgit Bernds

'When I Fall in Love' - Ana Milva Gomes und Uwe Kröger. Foto:

‚When I Fall in Love‘ – Ana Milva Gomes und Uwe Kröger. Foto: Birgit Bernds

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

'Gethsemane' - Patrick Stanke. Foto:

‚Gethsemane‘ – Patrick Stanke. Foto: Julia Becker

'Wie ich bin' - Lucy Scherer und Sabrina Weckerlin. Foto:

‚Wie ich bin‘ – Lucy Scherer und Sabrina Weckerlin. Foto: Birgit Bernds

Nach Jesus und Judas folgte ein weiteres Team: In Pink und Grün sangen ‚Glinda‘ Lucy Scherer und ‚Elphaba‘ Sabrina Weckerlin Wie ich bin aus ‚Wicked – Die Hexen von Oz‘, natürlich fehlerlos und toll gespielt. Ein schönes Revival, wo doch beide in Stuttgart gemeinsam in diesem Stück zu sehen waren.

Dann gab es eine handfeste Überraschung für Uwe Kröger: Serkan Kaya stürmte als „Elisabeth“ die Bühne. Mit blonder Lockenperücke und im „kleinen Schwarzen“ stimmte er ein „Ich gehör‘ nur mir“ aus Der Schleier fällt an und überrumpelte „den Tod“ mit einem Kuss. Die Gelegenheit, mit Kröger zu singen, entschuldigte er sich schon vor der Knutsch-Attacke, wolle er sich einfach nicht entgehen lassen. Uwe Kröger nahm danach perplex und amüsiert auf der Treppe Platz, offensichtlich mit wackligen Knien: „Serkan Kaya hat mich gerade geküsst … und es war gut.“ Es folgten zum Verschnaufen, aber nicht weniger einwandfrei, Lucy Scherer mit dem Chanson Je suis malade und Patrick Stanke im roten Rock als Mozart mit Wie wird man seinen Schatten los?, bevor Ana Milva Gomes und Sabrina Weckerlin mit No More Tears (Enough Is Enough) die Bühne zur Disco machten.

Im ‚Phantom der Oper‘- Duett wagte Lucy Scherer, die Rolle der Christine einzunehmen und löste diese Aufgabe zauberhaft. Der Mann an ihrer Seite? Natürlich Uwe Kröger. Beim Streit-Gespräch aus ‚We Will Rock You‘ Hammer to Fall war ebenfalls der männliche Part der Erfahrenere: Serkan Kaya schlüpfte kurz wieder in die Rolle des Galileo Figaro, während Sabrina Weckerlin als seine Scaramouche leicht überfordert schien: Nichts desto trotz ein unterhaltsames, gesangliches Schauspiel.

Finale: Lucy Scherer, Ana Milva Gomes, Sabrina Weckerlin mit dem exzellenten Chor, bestehend aus: Elke Thieme, Gregorio Hernandez, Konrad Zeiner. Foto:

Finale: Lucy Scherer, Ana Milva Gomes, Sabrina Weckerlin mit dem exzellenten Chor, bestehend aus: Elke Thieme, Gregorio Hernandez, Konrad Zeiner. Foto: Birgit Bernds

Mit We Are the Champions, einem weiteren Song aus dem Queen-Musical, als Finale und dem Time Warp endete die 12. Sommernacht des Musicals in Dinslaken: Wedelnde Arme, begeisterter Applaus und glückliche Gesichter auf und vor der Bühne – dieser Abend war wirklich rund um gelungen.

Wir wollen mehr Küsse, Seifenblasen und große Stimmen! Die Musical-Fangemeinde kann sich auf die 13. Sommernacht am 9.7.2011 freuen!

 

 

 

MUSIKTITEL INTERPRET/-IN WISSENSWERTES
Teil 1
Opener
Sgt. Pepper’s Lonely Hearts Club Band
alle Originalinterpret: Beatles (1. Juni 1967):
eines der ersten Konzeptalben der Gruppe, das noch am Tag der Veröffentlichung den Status einer goldenen Schallplatte erreichte
I’m Here Ana Milva Gomes Musical: The Color Purple/Die Farbe Lila (Brenda Russell / Allee Willis / Stephen Bray / Marsha Norman) – Rolle: Celie
Die schwarze Celie hat sich Anerkennung erworben, sie verkauft ihr eigenes Hosen-Design. Selbst als Freund Shug ihr eröffnet, dass er sich in eine andere verliebt hat, vermag das nicht, ihr Selbstbewusstsein zu erschüttern. Das erste Mal in ihrem Leben steht sie zu sich.
Satellite Patrick Stanke Originalinterpret: Lena Meyer-Landrut (Julie Frost und John Gordon)
Blind vom Licht der vielen Kerzen Sabrina Weckerlin Musical: Marie Antoinette (Sylvester Levay & Michael Kunze) – Rolle: Margrid Arnaud
Margrid Arnaud, die die gleichen Initialen wie die Königin trägt, lebt auf den Pariser Straßen von der Hand in den Mund. Sie hat viel Elend gesehen, ja selbst erlebt. Als sie sich ihr Recht auf Bezahlung für ein paar Veilchen erkämpfen wollte, warf man sie aus dem Palast des Herzogs von Orleans und Marie Antoinette schüttete ihr Champagner ins Gesicht. Zurück in der Gosse prangert Margrid Arnaud den vergnügungssüchtigen Adel an. Sie hasst die „Österreicherin“, die keinerlei Interesse für ihr Volk zeigt.
Nur für mich Lucy Scherer Musical: Les Misérables (Claude-Michel Schönberg und Alain Boublil) – Rolle: Eponine
Eponine liebt Marius, doch der Student sieht nur Cosette. Er benutzt Eponine sogar für Botengänge im Dienst der Liebe. Eponine nimmt einen Moment lang alles um sich herum ganz intensiv wahr. Sie fühlt sich Marius nah und weiß doch, dass er sie nie sehen wird…
Elisabeth
(Sylvester Levay und Michael Kunze)
Der letzte Tanz Uwe Kröger Musical: Elisabeth – Rolle: Der Tod
Der Tod taucht als ungeladener Gast beim Hochzeitsball im Schloss auf. Elisabeth fürchtet ihn, kann sich aber seiner Anziehungskraft nicht entziehen. Siegessicher verkündet der Tod, dass „der letzte Tanz“ nur ihm allein gehören wird.
Kitsch Serkan Kaya Musical: Elisabeth – Rolle: Luigi Lucheni
Sehr kritisch steht Lucheni der Verehrung gegenüber, die ‚Sisi‘ heute noch zuteil wird. Was blieb denn von ihrem Leben, so fragt er das Publikum, was – außer Kitsch?
Wenn ich tanzen will Uwe Kröger / Sabrina Weckerlin Musical: Elisabeth – Rollen: Elisabeth und Der Tod
Elisabeth ist soeben zur ungarischen Königin gekrönt worden. Gegen Erzherzogin Sophie hat sie sich die Vollmacht über die Erziehung ihrer Kinder, allen voran des Kronprinzen Rudolf, erkämpft.
Sie fühlt sich stark und will sich aus dem Bannkreis des Todes befreien. Elisabeth glaubt, sie spiele nun nach ihren Regeln, sie will ‚tanzen, wie es ihr gefällt‘. Der Tod aber gibt ihr zu verstehen, dass ihre neue Stärke und Unabhängigkeit nur Schein sind. Sie sei seine Marionette und ihre vermeintlichen Siege nur in seinem Sinne. Es kommt zu einem leidenschaftlichen Kampf zwischen Elisabeth und dem Tod. Elisabeth schwankt zwischen Anziehung und Abscheu.
Die Schatten werden länger Uwe Kröger / Patrick Stanke Musical: Elisabeth – Rollen: Kronprinz Rudolf und Der Tod
Schon als Kind begegnete Rudolf dem großen vermeintlichen Freund – dem Tod. Jetzt treffen sie wieder aufeinander – und in der Luft liegt schon die Ahnung vom Untergang der Habsburger und vom Tod des Kronprinzen.
Yesterday Sabrina Weckerlin Originalinterpret: Beatles (Paul McCartney 1965)
Veröffentlicht auf dem Album ‚Help!‘ wurde die melancholische Ballade, die – laut eigenen Angaben – dem Autor über Nacht mit kompletter Melodie eingefallen ist, zum weltweiten Hit.
Right Here Waiting Serkan Kaya
am Piano: Patrick Stanke
Originalinterpret: Richard Marx (Richard Marx 1989)
Ballade von seinem zweiten Album ‚Repeat Offender‘
Aida
(Elton John und Tim Rice)
Sind die Sterne gegen uns Patrick Stanke / Ana Milva Gomes Musical: Aida – Rollen: Radames und Aida
Aida sieht keine Zukunft für die gemeinsame Liebe und sagt Radames, dass sie sich nicht mehr sehen dürfen. Radames versteht nicht. Sind die Götter gegen ihre Verbindung, wieso haben sie dann erst die Liebe in seinem Herzen entflammt. Das ist besonders grausam.
Einen Schritt zu weit Patrick Stanke / Ana Milva Gomes
/ Sabrina Weckerlin
Musical: Aida – Rollen: Radames, Aida und Amneris
In diesem Lied zu Beginn des zweiten Aktes bestimmen die drei Hauptfiguren ihre Position in der Geschichte: Radames ist hin und her gerissen zwischen seiner Pflicht und seiner Liebe zu Aida. Aida weiß nicht, wo sie steht. Empfindet der ägyptische Heerführer etwas für sie? Amneris spürt, dass Radames sich von ihr entfernt hat und fragt sich, was er wirklich für sie fühlt.
Alway Look on the Bright Side of Life Uwe Kröger / Serkan Kaya /
Sabrina Weckerlin / alle
Musical: Spamalot (Eric Idle und Monthy Python) – Rollen: King Arthur und Patsy
König Arthur von Camelot ist frustriert, er hat alle seine Ritter auf der Suche nach dem Gral verloren, aber Patsy, sein treuer Knappe, versucht, ihn wieder aufzubauen.
Teil 2
Take Me to Heaven Ana Milva Gomes Musical: Sister Act (Alan Menken und Glenn Slater) – Rolle: Deloris
Deloris Van Cartier, Sängerin in einem Nachtclub, erhofft sich von dem Kontakt mit einem Gangster den großen Plattenvertrag.
Sweet Transvestite Uwe Kröger Musical: The Rocky Horror Show (Richard O’Brien)- Rolle: Frank’n’Furter
Vielleicht hätte das jung verlobte Paar Brad und Janet keine Reifenpanne in der Nähe des seltsamen Schlosses haben sollen… Auf der Suche nach Hilfe landen sie mitten auf einer höchst exzentrischen erotischen Party. Dann taucht auch noch der Hausherr, der außerirdische transsexuelle Dr. Frank’n’Furter auf, dem das gesamte Personal des Schlosses zu Füßen liegt. So schnell kommen die Beiden jetzt nicht mehr fort…
Jesus Christ Superstar
(Andrew Lloyd Webber und Tim Rice)
Heaven on Their Minds Serkan Kaya Musical: Jesus Christ Superstar – Rolle: Judas
Judas ist hin und hergerissen zwischen dem Glauben, dass Jesus Wunder vermag und seiner Abscheu vor der fast göttlichen Verehrung, die ihm die Jünger entgegenbringen. Er warnt Jesus, was geschieht, wenn sie merken, dass er nur ein Mensch ist. Dann wieder wirft er ihm vor, seine Kräfte nicht zu gebrauchen, um sein Volk vor den römischen Unterdrückern zu retten.
Gethsemane Patrick Stanke Musical: Jesus Christ Superstar – Rolle: Jesus
Während seine Jünger schlafen, obwohl er sie gebeten hatte, mit ihm zu wachen, hadert Jesus mit Gott. Er will nicht sterben, denn er hat ganz menschliche Angst. Ja, einst war er enthusiastisch, aber die Realität hat ihn eines Besseren belehrt. Er leugnet, dass er zugestimmt hat, den Weg des Leides zu gehen . Die Erfüllung von Gottes Plan, sein Leben zu opfern, sei nicht seine Idee gewesen.
Wicked – Die Hexen von Oz
(Stephen Schwartz)
Defying Gravity Intro Patrick Stanke Musical: Wicked – Die Hexen von Oz – Rolle: Elphaba
Nachdem sich Elphaba vom Zauberer losgesagt hat, weil er mit ihren Kräften die TIERE versklaven will, fühlt sie sich einerseits befreit, andererseits weiß sie aber auch, dass sie jetzt ein Wild ist, das vor dem Jäger flieht, ohne zu wissen, wohin. Sie ist vogelfrei.
Wie ich bin Lucy Scherer / Sabrina Weckerlin Musical: Wicked – Die Hexen von Oz – Rollen: Glinda und Elphaba
Glinda findet Elphaba, die die kleine Dorothy gefangen hält. Sie erkennt, dass dies jetzt ein Abschied für immer ist. Die Freundinnen bringen zum Ausdruck, wie sehr sie durch ihre ungewöhnliche Freundschaft gewachsen sind. Ohne diese wären sie nicht die, die sie jetzt sind.
When I Fall in Love Uwe Kröger / Ana Milva Gomes Originalinterpret: Doris Day / Nat King Cole (Victor Young und Edward Heyman 1952 / 56)
ursprünglich geschrieben für den Film ‚One Minute to Zero‘ mit Doris Day
Alles Patrick Stanke / Sabrina Weckerlin Musical: 3 Musketiere (Bolland & Bolland) – Rollen: D’Artagnan und Constance
Der angehende Musketier und die Zofe der Königin haben sich verliebt. Nachdem der junge Mann Constance vor ihrem brutalen Verlobten beschützt hat, gestehen sie einander ihre Liebe.
Roseanne Uwe Kröger Musical: Dracula (Frank Wildhorn / Don Black / Christopher Hampton) – Rolle: Abraham Van Helsing
Der Titel wurde eigens für Uwe Kröger geschrieben, der die Rolle des Vampirjägers in der österreichischen Erstaufführung in Graz verkörperte: Abraham Van Helsing erinnert sich daran, dass er seine große Liebe an Dracula verloren hat, und deshalb zum Vampirjäger wurde.
‚Der Schleier fällt‘-Intermezzo Serkan Kaya / Uwe Kröger Musical: Elisabeth – Rollen: Elisabeth und Der Tod
Im Finale von ‚Elisabeth‘ erwartet der Tod sehnsüchtig die verstorbene Kaiserin in einem Zwischenreich. Nach dem Todeskuss nimmt er sie mit in sein Reich.
Je suis malade Lucy Scherer Originalinterpreten: Serge Lama & Dalida / Lara Fabian (Serge Lama 1973 / 98)
No More Tears (Enough Is Enough) Ana Milva Gomes / Sabrina Weckerlin Originalinterpreten : Donna Summer & Barbra Streisand (1979)
Beat It Serkan Kaya Originalinterpret: Michael Jackson (Michael Jackson 1983)
erschienen auf dem Album ‚Thriller‘, gewann zwei Grammys als Single des Jahres für die beste männliche Gesangsdarbietung im Bereich ‚Rock‘
Wie wird man seinen Schatten los Patrick Stanke Musical: Mozart! (Sylvester Levay & Michael Kunze) – Rolle: Wolfgang Amadeus Mozart
Nachdem Mozart den Dienst bei Colloredo gekündigt hat, ist er frei, aber auch ganz auf sich gestellt. Das Wunderkind, das keine Kindheit kannte, sehnt sich danach, das Leben auszukosten. Endlich will er er selbst sein. Gleichzeitig hat er Angst davor, sich selbst zu verlieren und seinen Schatten nicht entfliehen zu können.
Phantom der Oper Uwe Kröger / Lucy Scherer Musical: Das Phantom der Oper – Rollen: Christine Daaé und Das Phantom
Das Phantom dringt durch den Spiegel in Christines Garderobe ein und entführt sie in sein unterirdisches Reich unter der Pariser Oper. Dort lebt der entstellte Mann mit der Maske, dessen ganze Liebe der Musik gilt. In Christine hat er sein Medium für die Stimme der Musik gefunden. Christine steht in seinem Bann. Das Phantom lehrte sie Gesang – jetzt soll sein ‚Engel der Muse‘ für ihn singen.
Ich weine nicht mehr Sabrina Weckerlin und Chor Musical: Marie Antoinette (Sylvester Levay & Michael Kunze) – Rolle: Margrid Arnaud
Margrid Arnaud ist überzeugt, dass sie die Welt durchschaut hat. Sie glaubt nicht länger, dass Gebete zu Gott etwas bewirken. Nachdem die Polizei den einzigen Menschen am Pranger hingerichtet hat, der ihr Gutes getan hat, ruft sie auf dem Platz der Hinrichtung die Menschen auf, sich ihr Recht zu erkämpfen.
We Will Rock You
(Queen und Ben Elton)
Hammer to Fall Serkan Kaya / Sabrina Weckerlin Musical: We Will Rock You (Queen und Ben Elton) – Rolle: Galileo und Scaramouche
Galileo und Scaramouche sind entkommen, doch sie streiten schon wieder.
We Are the Champions Serkan / alle Musical: We Will Rock You – Rolle: Galileo
Die Bohemians tauchen wieder auf, nachdem die Killer Queen durch die Kraft echten Rocks besiegt worden ist.
Zugabe
Time Warp alle Musical: The Rocky Horror Show
unitedmusicals.de