Andreas Bieber in Oberhausen

Zeiten der Liebe

Andreas Bieber 2009_Plakat

  • 31. Oktober 2009
  • Ebertbad Oberhausen
  • um 20:00 Uhr
  • mit Andreas Bieber
  • am Piano: Christian Frank
"Hier bin ich mal wieder mit einer neuen Sache, die ich selbst verantworten muss." Foto: Stephan Drewianka

„Hier bin ich mal wieder mit einer neuen Sache, die ich selbst verantworten muss.“ Foto: Stephan Drewianka

Fahrgeschäfte auf der Achterbahn der Gefühle, in der Geisterbahn, süße Zuckerwatte und bittere Mandeln. Mit diesen Sinnbildern lud Andreas Bieber am 31. Oktober 2009 in der Reihe ‚Musicalstars in Concert‘ zu einem komödiantischen Bummel über den ‚Rummelplatz der Liebe‘ ein. Unter verschmitzt-verlegenem Blick begrüßte der Künstler sein Publikum im gut gefüllten Ebertbad mit den Worten: „Hier bin ich mal wieder mit einer neuen Sache, die ich selbst verantworten muss.“ Nach ausgiebiger Songrecherche im Vorfeld führte er gemeinsam mit seinem Pianisten Christian Frank, der auch als Ansprech- und Duettpartner eine gute Figur machte, mit viel Humor durch die Jahreszeiten der Liebe: Verliebtheit – Liebesrausch – Liebesschmerz – Erkaltete Liebe. Jede Jahreszeit hatte ihre Songmappe, die der Sänger wie sein Einsteck“tuch“ von Grün, zu Rot, zu Gelb und schließlich zu Blau wechselte. Nicht allzu frühlingshaft, aber auch nicht allzu „winterig“ erzählte er mit unterschiedlichen Stimmfarben von den Zeiten der Liebe.

Am Anfang stand die Erkenntnis über die Natur des wahren ‚Liebesglücks‘ (Glory of Love): Da ist ein bisschen Fühlen manchmal mehr wert als ein Rausch der Gefühle. Mancher Mann träumt bei der Frage, „wie sie sein und heißen soll“ aber auch von der idealen pflegeleichten, anspruchslosen Frau – Georg Franz Kreisler – nannte sie ‚Barbara‘, die am Abend mit dem Essen und danach im Bett genügsam auf ihr Männlein wartet. Die Schreiberin fühlt sich ganz und gar nicht angesprochen ;-)! Doch gegen die Liebe sind Mann und Frau, wie der sympathische Künstler mit romantischer Anwandlung meinte, bekanntlich machtlos: „Scheiße, bin ich verliebt.“ Dann sieht der Betroffene durch die rosarote Brille des ‚La vie en rose‘ und plant eine erste Reise zu Zweit im Frühling. Mit dem Wechsel der Jahreszeiten änderte Andreas Bieber seine Mimik und den Ton der Einleitungsverse, die sich am Anfang jeder Jahreszeit wiederholten und doch immer wieder ganz anders klangen.

'Eine kleine Reise in den Sommer' mit dir.... Foto: Stephan Drewianka

‚Eine kleine Reise in den Sommer‘ mit dir…. Foto: Stephan Drewianka

Ganz Latin-Lover mit Sonnenbrille besang er ‚Eine kleine Reise in den Sommer‘. Diese führte nach Rom und Paris, zu den traditionellen Zielen verliebter Pärchen auf Hochzeitsreise. Christian Frank spielte einen Hochzeitsmarsch an, worauf zur Überraschung aller ein echter ganz und gar nicht gespielter Heiratsantrag folgte. Mit viel Sinn für das Thema des Abends bat ein weiblicher Fan ihren Freund, sie zukünftig als ihr Ehemann über den Rummelplatz des Lebens zu begleiten. Das Verlobungsgeschenk des Gastgebers bestand in einem Medley mit großen Schlagersongs von Cliff Richard, Connie Francis und Siw Malmquist.

 

Auf einer Wellenlänge: Christian Frank und Andreas Bieber. Foto: Stephan Drewianka

Auf einer Wellenlänge: Christian Frank und Andreas Bieber. Foto: Stephan Drewianka

Passend zum Liebesmotto der sommerlichen Jahreszeit „Heiß wird’s“ stellte der Entertainer fest: ‚Ich könnte mich am Nordpol nicht verlieben‘. Dieses Lied, das zuletzt Götz Alsmann interpretierte, bildete den Auftakt eines Song-Blockes, den Andreas Bieber und Christian Frank mit einer kabarettistischen Einlage begannen. Der Sänger prangerte zum zweiten Mal an diesem Abend die lässige Kleidung seines Begleiters an, der in Jeans und T-Shirt am Klavier saß, weil er den für den Auftritt gewünschten stilvollen Anzug offenbar daheim gelassen hatte. „Wenn der Wiener sagt, er hat’s vergessen, dann ist das meistens nicht wahr“ – auf diese lapidare Feststellung des Sängers hin, spielte Christian Frank weiter Klavier, während der Gastgeber sich scheinbar selbstvergessen zur swingenden Musik bewegte. Der nachfolgende von Lachen begleitete Applaus des Publikums galt dem Pianisten, der während seines Spiels einen kompletten Umzug vollzogen hatte und sich nun im Anzug präsentierte. Lachtränen erzeugten vor der Pause vollends die nasale Interpretation des verschnupften Liedes ‚Beide Dase däuft‘ und der ‚Sexgeräusche‘ aus der Nachbarwohnung, die der angewiderte Künstler mit der Bitte, doch aufzuhören, quittierte. Der Wiener dagegen brachte beim Deuten der Vorgänge seine Erfahrung aus fünf Ehejahren ein. Beide Nummern würden manches Kabarett-Programm krönen. Andreas Bieber bewies einmal mehr sein komödiantisches Talent, das er zuletzt in der deutschsprachigen und deutschen Erstaufführung von ‚The Producers‘ ausspielen konnte.

"Jetzt wird es öd!". Foto: Stephan Drewianka

„Jetzt wird es öd!“. Foto: Stephan Drewianka

Nach der Pause wurde es ernst. Zu dramatischen Klavierakkorden schleifte der Geschichtenerzähler einen Barhocker hinter sich her und setzte ein köstlich gelangweiltes Gesicht auf. Die kleine Reise im Herbst machte man nur noch aus reiner Gewohnheit. Träume spielten sich nur noch im Kopfkino ab. Nur da konnte man mit aller Ehrlichkeit gewachsener Gefühle sagen: ‚Du bist so hässlich‘ oder ‚Schatz halt’s Maul‘, „sonst bekomm‘ ich noch Ohrenkrebs.“ Draufgabe war der Blick des Interpreten, der um Verständnis für seinen Ausbruch zu bitten schien, bevor er dann nach dieser Aussprache etwas scheinheilig fragte: ‚Sag mal, weinst Du‘, „oder ist das der Regen?“ Wettergefühle in der Großstadt waren das Thema des Liedes ‚Regen über Wien‘, das der dort lebende Künstler mit: „Wenn es in Wien regnet, Hilfe!“ einleitete.

'True Love' mit Bettina Mönch. Foto: Stephan Drewianka

‚True Love‘ mit Bettina Mönch. Foto: Stephan Drewianka

Der Ureinwohner dieses Kosmos sei im Herbst noch mehr am Schimpfen als ohnehin schon – Übersetzungen der Schimpfwörter waren inbegriffen, wenn auch nicht nötig. Sein Resümee des Herbstes gestaltete sich als ein Rückblick auf die anfänglichen Frühlingsgefühle. Ach, wie hatte doch alles so schön angefangen. Wie die Wilden hatte man SMS geschrieben, jetzt überlegte er persönlich schon, ob sich eine Verlängerung des Handyvertrags überhaupt lohnte, nachdem man sich nicht mehr simste. Ironisch stellte er fest: ‚Du gehst mir aus dem Sinn‘. Nach dem Herbst der Liebe blieb ‚Eine kleine Reise im Winter‘: Resignation und der Wunsch nach einem Ende des Ganzen. Was wie ein traumhaftes Märchen begonnen hatte, war zum Alptraum geworden. Zumindest im Lied, hatte der Künstler ein paar drastische und humorvolle Vorschläge für den Ausweg aus dieser Situation: ‚Bitte Bitte‘ spring doch vom Balkon, war nur einer davon. Musste denn alles mit Rosenkrieg enden, war die Entwicklung nicht schon absehbar? Die Frage nach dem Warum brachte ihn zu: „Wäre nicht alles einfacher ohne Gefühle?“ ‚Gefühle sind Säue‘, sie finden uns wie ein abgerichtetes Trüffelschwein. Aber was wären wir ohne Gefühle? Ohne sie gäbe es nach dem Abschied von der Kälte keine neue Liebe, kein ‚Falling in Love Again’/’Ich bin von Kopf bis Fuß auf Liebe eingestellt‘. Wie so häufig an diesem Abend, mischte der Sänger in diesem schönen jazzigen Arrangement des Liedes aus ‚Der blaue Engel‘ den englisch- und deutschsprachigen Vortrag. Für ‚True Love‘, die zweite Zugabe des Abends, begrüßte Andreas Bieber seine Kollegin und „letzte Bühnenliebe“, Bettina Mönch, mit der er die wahre Liebe pries, bevor er den Abend mit ‚In this Life‘ beendete: Nach dem ironischen Blick auf die beiden verbliebenen Liebes-Jahreszeiten kam der Interpret in diesem Lied zu dem versöhnlichen Schluss, dass es immer wieder Lieben gibt, die das Leben lebens- und liebenswert machen. Seinen ausdrucksvoll vorgetragenen zugleich humorvollen, ironischen und ehrlichen Geschichten über die Liebe hätte das Publikum zweifellos noch länger zugehört.

Der Künstler

Andreas Bieber
studierte am Tanz- und Gesangsstudio Theater an der Wien. Schauspiel- und Gesangsworkhops in den USA, Kanada, Wien und Hannover ergänzten seine Ausbildung. Nach verschiedenen Schauspielrollen spielte er mit ‚Cats‘ in Wien sein erstes Musical. Es folgten Rollen in ‚La Cage aux Folles‘ und der Operette ‚Das Feuerwerk‘, bevor Andreas Bieber die Rolle des ‚Kronprinz Rudolf‘ in der Wiener Uraufführung von ‚Elisabeth‘ verkörperte. In Essen spielte er die Titelrolle in dem James Dean-Musical ‚Jimmy‘ und übernahm die CoRegie und das Staging bei ‚Der Mann von La Mancha‘. In den folgenden Jahren pendelte der Darsteller zwischen Deutschland und Österrreich. In Wien stand er als ‚Danny‘ in ‚Grease‘ auf der Bühne und im gleichen Jahr als ‚Frederic‘ in ‚Die Piraten von Pencance‘ in Dortmund. Er spielte ‚Robin Hood‘ im gleichnamigen Schauspiel und den Minnesänger im Musical ‚Blondel‘ bei den Sommerfestspielen Amstetten. Den großen Durchbruch in Deutschland hatte er in der Titelrolle von ‚Joseph and the Amazing Technicolor Dreamcoat‘ am Colosseum Theater Essen und als ‚Tommy‘ in Dortmund. Der vielseitige Künstler ließ sich auf kein Rollenprofil festlegen, verkörperte ‚Hedwig‘ in ‚Hedwig and the Angry Inch‘, genauso wie ‚Euphorion‘ in der Bad Hersfelder Inszenierung von ‚Faust II‘. Zuletzt spielte er ‚Leo Bloom‘, einen der beiden ‚Producers‘ in der deutschssprachigen und dann auch deutschen Erstaufführung des Musicals von Mel Brooks. 2007 begeisterte er sein Publikum in Oberhausen mit seinem Solokonzert zur Solo-CD ‚No Frontiers‘. Mehr Informationen unter www.andreas-bieber.de

MUSIKTITEL INTERPRET/-IN WISSENSWERTES
1. Teil
Rummelplatz der Liebe Andreas Bieber Komposition von A. Cabral für Edith Piaf (1958)
Interpretin der deutschen Fassung:
Mireille Mathieu
Eine kleine Reise im Frühling mit Dir Andreas Bieber Komposition von Walter Jurmann (1929)
Originalinterpret: Greta Keller
The Glory of Love (Liebesglück) Andreas Bieber Komposition von Billy Hill (1936)
Originalinterpret: Benny Goodman
Viel bekannter noch ist Bette Middlers Interpretation in ‚The Beaches‘ (1988)
Barbara Andreas Bieber Komposition von Georg Kreisler (1961)
Originalinterpret: Georg Kreisler
Das Liebeslied Andreas Bieber Komposition von Annett Louisan (2004)
Originalinterpret: Annett Louisan
La vie en rose Andreas Bieber Komposition von Louis Guglielmi (1945)
Originalinterpret: Edith Piaf
Liedvariation:
Eine kleine Reise im Sommer mit Dir
Andreas Bieber
Rote Lippen soll man küssen (Lucky Lips) Andreas Bieber Komposition von Jerry Leiber/Mike Stoller (1957)
Originalinterpret: Ruth Brown
deutsche Fassung: Cliff Richards (1963)
Ich könnte mich am Nordpol nicht verlieben Andreas Bieber Komposition von Carl Ulrich Blecher (1950)
Originalinterpret: Bully Bulhan
Beide Dase däuft Andreas Bieber Komposition von B. Bentgens (2000)
Originalinterpret: Ina Müller
Sexgeräusche Andreas Bieber & Christian Frank Komposition von Malediva (2008)
Originalinterpret: Malediva
(Tetta Müller, Florian Ludewig und Lo Malinke)
2. Teil
Liedvariation:
Eine kleine Reise im Herbst mit Dir
Andreas Bieber
Du bist so häßlich Andreas Bieber Komposition von Konstantin Wecker (1976)
Originalinterpret: Konstantin Wecker
Schatz halt’s Maul Andreas Bieber Komposition von Sven van Thom (2009)
Originalinterpret: Sven van Thom
Sag mal, weinst Du Andreas Bieber Komposition von Kai Fischer (2000)
Originalinterpret: Echt
Liedvariation:
Regen über Wien (Regen in Berlin)
Andreas Bieber Komposition von Heinz Rudolf Kunze (1982)
Originalinterpret: Heinz Rudolf Kunze
Du gehst mir aus dem Sinn Andreas Bieber Komposition von Rainer Bielfeldt (2008)
Originalinterpret: Rainer Bielfeldt
Liedvariation:
Eine kleine Reise im Winter mit Dir
Andreas Bieber
Bitte, Bitte Andreas Bieber 2007
Originalinterpret: Ina Müller
Lieber nicht bleiben Komposition von Malediva (2006)
Originalinterpret: Malediva
(Tetta Müller, Florian Ludewig und Lo Malinke)
Gefühle sind Säue Andreas Bieber Komposition von Sven van Thom (2008)
Originalinterpret: Sven van Thom
Davon geht die Welt nicht unter Andreas Bieber Komposition von Michael Jary (1942)
Originalinterpret: Zarah Leander
Zugaben
Falling in Love Again/Ich bin von Kopf bis Fuß auf Liebe eingestellt Andreas Bieber Komposition von Friedrich Hollaender (1930)
Originalinterpret: Marlene Dietrich
True Love Andreas Bieber &
Bettina Mönch
Komposition von Cole Porter (1955(6)
Originalinterpreten: Bing Crosby & Grace Kelley
In this Life Andreas Bieber Komposition von Mike Reid/Allen Shamblin (1992)
Originalinterpret: Colin Raye
Ronan Keating, Westlife, Bette Middler
unitedmusicals.de