Präsentation »Rudolf – Affaire Mayerling« in Wien

"Dramatisches Musical vor historischem Hintergrund"

Mit diesen Worten kennzeichnete Intendantin Kathrin Zechner am 6. Oktober 2008 die neue Eigenproduktion der Vereinigten Bühnen Wien: Rudolf – Affaire Mayerling.

Zur Präsentation des neuen Musicals im Raimund Theater waren Entdecker und Komponist Frank Wildhorn, Autor Jack Murphy, Regisseur David Leveaux und fast das gesamte Kreativteam von ‚Rudolf‘ anwesend. Als stiller Ehrengast kam Frederic Morton, der Verfasser des Buches ‚Ein letzter Walzer‘. Geboren wurde eben dieser Frederic Morton als Friedrich Mandelbaum in Wien. Sein historisches Werk, das in Amerika an Universitäten zum Lehrstoff gehört, bildet für das Musical über die letzten Jahre im Leben des österreichischen Kronprinzen Rudolf die wichtigste Grundlage für die Darstellung der Zeitstimmung.

Ausführlich wurde über das Stück berichtet, das am 26. Februar 2009 seine Premiere im Raimund Theater erleben wird. Doch nicht nur das: Die Hauptdarsteller der Produktion gaben jeder eine musikalische Kostprobe aus ihrem Rollenprofil zum Besten. Mit dabei waren Lisa Antoni als Rudolfs Geliebte ‚Mary Baronesse Vetsera‘, Uwe Kröger als ‚Eduard Graf Taaffe‘, Ministerpräsident und Jugendfreund des Kaisers Franz Joseph, den Claus Dam zu Gehör brachte, Wietske van Tongerenals ‚Kronprinzessin Stephanie‘, Rudolfs Ehefrau und Carin Filipcic in der Rolle der ‚Marie Gräfin Larisch‘, nicht unbeteiligt an der Affaire Mayerling. Leider konnte der Protagonist der Titelfigur ‚Kronprinz Rudolf‘, Drew Sarich, nicht persönlich anwesend sein, da ihn sein Arbeitsvisum in London festhielt. So war Frank Wildhorn extra auf die Insel geflogen, um seinen ‚Rudolf‘ am Klavier zu begleiten.

Nach einem stilechten Wiener Hoffrühstück stellte Intendantin Kathrin Zechner von den Vereinigten Bühnen Wien das kreative Team des neuen DramaMusicals am Raimund Theater vor:‚Rudolf – Affaire Mayerling‘.

Musik und Konzept stammen von dem großen Musicalkomponisten Frank Wildhorn. Bereits 1980 während seines Studiums in Südkalifornien las Frank Wildhorn in Frederic Mortons Roman‚Ein letzter Walzer‘ von der tragischen Liebesgeschichte zwischen Kronprinz Rudolf und Mary Baronesse Vetsera. Schauplatz ist das historische Wien der Jahre 1888/1898, zwischen verknöcherten Traditionen und Aufbruchsstimmung.

Frank Wildhorn kann sich keinen besseren Platz vorstellen als Wien, um sein dramatisches Stück zur deutschsprachigen Uraufführung zu bringen: „Dass diese Story genau hier in Wien, wo das Publikum ‚Jekyll & Hyde‘ mit soviel Begeisterung aufgenommen hat und die von mir hochgeschätzte Produzentin Kathrin Zechner zu Hause ist, als Musical zum Leben erwacht, ist die Erfüllung meines Traumes.“

Jack Murphy schrieb Libretto und Liedtexte für das Musical über den Kronprinzen Rudolf, der mit seinen Idealen und liberalen Ideen an den eingefahrenen Wegen seines Vaters Kaiser Franz Joseph scheitert. Auch den konservativen katholischen Kräften sind die liberalen Ideen des Kronprinzen ein Dorn im Auge. Ihr Vertreter ist die graue Eminenz des Kabinetts, Graf Eduard Taaffe. In dieser Situation trifft Rudolf auf die junge unbedarfte Mary Baronesse Vetsera, die allein ihren Neigungen folgt und die Vorstellungen von einem neuen besseren Leben des Prinzen teilt.

„Ich danke meinen zahlreichen Freunden in Wien für die wunderbare Zusammenarbeit, die kollegiale Beratung und Unterstützung“, mit diesen Worten drückte Autor Jack Murphy den Vereinigten Bühnen bewegt seinen Dank für die gemeinsame Arbeit aus.

Die Inszenierung der Wiener Fassung übernimmt der international renommierte Musiktheater-Regisseur David Leveaux, der für seine Arbeiten bereits mit Tony Awards und zahlreichen Nominierungen ausgezeichnet wurde.

‚Moulin-Rouge‘ Choreograph John O’Connell obliegt die choreographische Ausgestaltung der Szenen.

Der Londoner Bühnendesigner Mike Britton schafft den Rahmen für Inszenierung und Laura Hopkins, mehrfach preisgekrönt für ihr Design, versetzt mit ihren Kostümen die Darsteller in die Geschichte.

In der Besetzungsliste liest man große Namen der deutschsprachigen und internationalen Musicalszene. Drew Sarich kehrt für die männliche Hauptrolle des ‚Kronprinz Rudolf‘ aus den USA und London zurück. Er wurde im deutschsprachigen Raum als ‚Quasimodo‘ in ‚Disneys Glöckner von Notre Dame‘ bekannt, spielte unter anderem in ‚Jekyll & Hyde‘, ‚Hedwig and the Angry Inch‘ und ‚Dracula‘ und steht bis zu seiner Rückkehr ans Raimund Theater , wo er als ‚Berger‘ in ‚Hair‘ begeisterte, als ‚Jean Valjean‘ in London auf der Bühne. Deshalb konnte er bei der Präsentation leider nur per Videoeinspielung anwesend sein.

In die Rolle der jungen ‚Mary Baronesse Vetsera‘ schlüpft die ebenso junge Lisa Antoni; für sie ist dies ihre erste Hauptrolle in einer Uraufführung. Lisa Antoni stand bereits während ihres Studiums am Konservatorium in Wien auf der Bühne, spielte danach ‚Maria Magdalena‘ und ‚Christine‘,  bevor sie 2008 bei der Österreichpremiere von Frank Wilhorns Musical ‚Dracula‘ im Rahmen des Musicalfestivals Graz dabei war.

Ein Wiedersehen gibt es mit Uwe Kröger, der nach dem ‚Tod‘ in ‚Elisabeth‘, ‚Erzbischof Colloredo‘ in ‚Mozart‘ und ‚Maxim de Winter‘ in ‚Rebecca‘ in dem DramaMusical ‚Rudolf – Affaire Mayerling‘ die Figur des machtvollen Ministerpräsidenten ‚Eduard Graf Taaffe‘ mit Leben erfüllen wird.

Zurück nach Wien kehrt auch ‚Kaiser Franz Joseph‘-Darsteller Claus Dam, der neben Rollen wie ‚Pontius Pilatus‘ oder ‚King Arthur‘ speziell in Wien als ‚Rattenmann‘ in ‚Freudiana‘ und als ‚Valentin‘ im ‚Kuss der Spinnenfrau‘ zu sehen war.

Dem Raimund Theater treu bleiben auch Carin Filipcic und Wietske van Tongeren.
Carin Filipcic
 begeistert nach der ‚Amme‘ in ‚Romeo und Julia‘ gerade zum zweiten Mal in der Wiederaufnahme von ‚Rebecca‘ das Publikum in der Rolle der exzentrischen ‚Mrs. Van Hopper‘. Sie spielt im Wildhorn-Musical ‚Marie Gräfin Larisch‘, die an dem Treffen von Rudolf und Mary Vetsera nicht ganz unschuldig ist. Wietske van Tongeren schlüpft in die Rolle der anderen Frau an Rudolfs Seite, ‚Kronprinzessin Stephanie‘, deren Liebe zu Rudolf die Anfeindungen am Hof und die geistige Ferne ihres Mannes nicht überwinden konnte.

Am 26. Februar 2009 findet im Raimund Theater die Uraufführung der Wiener Fassung von Frank Wildhorns Musical ‚Rudolf – Affaire Mayerling‘ statt.

unitedmusicals.de